Der „ich kost‘ fast nix“-Smoothie

Eingestellt von am 12.07.2013
wochenende

Tja, der Name des Rezepts nimmt es ja gewissermaßen vorweg: der heutige Smoothie kost fast nix!

Und das liegt in erster Linie an der kostenfreien Hauptzutaten Möhrengrün!

Willkommen zu einer weiteren Folge aus der Reihe Wochenende!gesunde, selbst gemachte und zubereitete grüne Smoothies, die nicht nur gesund, sondern einfach nur SAUlecker schmecken!

Zielgruppe: Alle „Ein- und Umsteiger“. Und natürlich: Alle, die Lust auf ein einfaches und ehrliches grüne Smoothie-Rezept haben!

Die Zutatenliste zum Rezept

  • 1 Handvoll Möhrengrün
  • 1 Handvoll Spinat
  • 1/2 Handvoll (krause) Petersilie
  • 2 reife Mangos
  • 1 kleine reife Banane
  • Saft 1 Zitrone
  • 1 TL Himalaya- oder Steinsalzsole
  • Wasser nach Bedarf

Mehr Erfahren?

1. Wichtige Tipps für den Einstieg mit Grünen Smoothies

2. Brauche ich für Grüne Smoothies einen Hochleistungsmixer?

 

10 Grüne Smoothies Rezepte für Anfänger

Trag Dich ein und erhalte kostenlos die 10 besten Grüne Smoothies Rezepte für Anfänger als PDF zum Ausdrucken direkt in Dein E-Mail-Postfach.*

     

* Die Eintragung mit Deiner E-Mail-Adresse ist 100% kostenfrei. Durch die Eintragung erlaubst Du uns, Dir unseren Newsletter mit Rezepten, Angeboten und Infos zu schicken. Der Zusendung kannst Du natürlich jederzeit widersprechen. Hierfür ist in jeder E-Mail ein Link zur Abmeldung zu finden. Bei Problemen wende Dich bitte an hallo@gruenesmoothies.de.

Passende Schlagwörter

, , , , , , , , , ,
Carlos

Carlos

Carlos trinkt seit vielen Jahren Grüne Smoothies und ist Blogger der ersten Stunde von GrüneSmoothies.de. Als ausgebildeter Ernährungs- und ganzheitlicher Gesundheitsberater sowie Personal Coach beschäftigt er sich intensiv mit den Zusammenhängen zwischen Ernährung und Gesundheit. Ihn zeichnet seine leidenschaftliche Skepsis und Neugierde aus, denn er will es meistens ganz genau wissen.
Carlos vertritt die Auffassung, dass „Ernährung die vielleicht wichtigste Variable zur Gesunderhaltung ist, auf die jeder Mensch am besten Einfluss nehmen kann.“ Grüne Smoothies sind für ihn ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung, weil sie den Körper natürlich, einfach und wirkungsvoll mit allem versorgen, was er für einen guten Start in den Tag braucht.

Kommentare auf Facebook

Kommentar hinzufügen

E-Mail-Adresse ist schon registriert. Bitte benutze Login form oder nenne eine andere.

Du hast einen falschen Nutzernamen oder Passwort eingegeben

Entschuldige, aber Du musst eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.

6 Kommentare

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst

Hallo Sina,

ein 'Muggasäggele' mehr Wasser könnte auch helfen. Wenn ich damit (Wasser) gespart habe, ist's mir auch schon versehentlich zum 'Tümpel' verkommen ... 😉 Der Bereich zwischen 'zu dick' und 'zu dünn' ist recht schmal. Wobei lieber erstmal zu dick und Wasser dazu. Zu dünn ist doof, weil man dann Grünzeug nachlegen muss und es leicht zu viel wird von der Menge her.

Grüßle (lassen die Berliner das durchgehen? :-)) )

Ulrich

Carlos

Das lassen Sie natürlich 🙂
Wa!!??
Carlos

Danke für die schnelle Antwort.

An der grünen Farbe liegt es weniger. Ich esse Petersilie büschelweise aus meinem Balkonkasten, oder trinke grünen Tee (alle Arten und Sorten und gemische von Kräutertees)

Ich mag die blubbernde blasenschlagende zähflüssige Konsistenz nicht. Das erinnert mich an vergammeltes Gemüse oder an einen Teich der nicht gesund ist.

Den Tipp mit der kleinen Menge versuche ich mal.

Würde ein bessere Mixer das ganze "glatter" bekommen?

Carlos

Hallo Sina!

Keine Ursache.

Die nächste Frage wäre gewesen: welchen Mixer benutzt Du?

Ein Turbomixer ist ein wirklich HIMMELweiter Unterschied hinsichtlich Konsistenz, Geschmack und Wertigkeit.
Glaubt man nicht, bevor man es nicht selbst erlebt hat.

Glaub's mir!

Bei detaillierteren Fragen ruf uns an! Heir die Nummer: +49 (0)30-44793423

Liebe Grüße!
Carlos

Ich habe eine eher allgemeine Frage:

Bisher habe ich mir zwei grüne Smoothies gemacht. Ergab jeweils einen halben Liter. Den Geschmack finde ich nicht so übel.

Aber wenn ich den Kühlschrank aufmache und das "eklige klumpige zähflüssige Gesöff" sehe vergeht es mir meistens wieder. Ich nehme trotzdem immer einen Schluck, wie gesagt der Geschmack bringt mich dazu mehr zu trinken (mit geschlossenen Augen)aber spätestens nach einem Glas muss ich wegen der Konsistenz würgen.

Ich vermute dass mich Werbung usw. ordentlich versaut hat... Gibt es einen Tipp wie ich das weg bekomme?

Mein erster Versuch: Reste Petersilie, Schnittlauch und Brennessel vom Kochen + Salat (kein Eisberg :)), + Erdbeeren + 2 Bananen

Mein zweiter Versuch: Brennnessel (5 Blätter am Stengel)+ Salat, Annans + Banane

Grüßle

Carlos

Hallo Sina!

Ich kenn da keinen allgemeinen Tipp.
Unter 100 Menschen gibt es „in der Regel“ 1-2 die GS partout NICHT abkönnen, vllt gehörst Du zu dieser Gruppe?

Folgendes noch:

- falls es so sein sollte, dann ist es halt so!
- falls Du es TROTZDEM weiterprobieren möchtest, dann starte mit GNZ KLEINEN Mengen, die durchweg SÜSS schmecken.
- trinke diese Mengen sofort, lass Sie NICHT im Kühlschrank stehen
- iss' vorher und nachher NICHTS.

Und dann noch was psychologisches: Gibt es etwas, mit dem Du das trinken von Grün assoziierts? Und was ist mit Grün im allgemeinen - geht das problemlos?

Nicht verzagen!
Liebe Grüße!
Carlos

Teile diesen Beitrag mit Freunden!