Intervall­fasten 6:1 mit Smoothies und Säften

Intervallfasten 6:1 mit Smoothies und Säften

Wir haben sie gefunden - unsere Lieb­lings-Fasten-Methode: Inter­vall­fasten und zwar im Rhythmus 6:1. Das heißt einmal wöchent­lich treten wir ganz bewusst er­nährungs­tech­nisch für 24 Stunden auf die Bremse und legen ein Fasten­inter­vall ein. Aller­dings essen wir dabei nicht nichts, sondern füllen den Tag mit Grünen Smoothies und frisch ge­press­ten Säften. Werden wir dennoch hungrig, essen wir Rohkost in allen Varianten. So ver­schaffen wir unseren heut­zutage viel be­schäftigen Ver­dauungs­organen eine kleine Ver­schnauf­pause und pflegen einmal in der Woche eine Art Ent­lastungs­ritual. Das tut nicht nur gut, sondern wir freuen uns regel­recht darauf.

Viel­leicht hast Du Lust, unsere Inter­vall­fasten Methode aus­zupro­bieren - hier erfährst Du, wie es geht, wieviel Säfte und Smoothies Du trinken solltest, wo Du passende Rezepte findest und worauf es sonst noch ankommt:

Inter­vall­fasten 6:1 - Themen im Über­blick:

↑ nach oben

Intervallfasten mit lebendiger Nahrung: Frisch ge­presster Ananas­saft und jede Menge Gemüse und Obst.

Was ist Inter­vall­fasten?

Das Inter­vall­fasten ist eine Alter­native zur klas­sischen Diät, die sich dadurch unter­scheidet, dass man in einem be­stimmten definierten Rhythmus Essen­phase und Fasten­phase ab­wechselt.

Prominente Beispiele sind das Inter­vall­fasten 5:2 oder die Methode 16:8. Ersteres beschreibt eine Form des Inter­vall­fastens, bei der man 5 Tage "ganz normal" isst und an 2 Tagen die Portionen auf nur 25% vom Üblichen reduziert. Das zweite Beispiel wurde hier­zulande vor allem durch Eckart von Hirsch­hausen als die Hirsch­hausen-Diät bekannt und be­schreibt einen Tages-Rhythmus, bei dem 16 Stunden am Stück nichts gegessen wird und in den weiteren 8 Stunden "alles erlaubt" ist. So kann man zum Beispiel die Essens­zeit zwischen 10 und 18 Uhr fest legen oder 13 bis 21 Uhr.

↑ nach oben

Wie funk­tioniert Inter­vall­fasten 6:1 mit Smoothies und Säften?

Wir haben so ziemlich jede Fasten­form ausprobiert - vom Wasser­fasten über Basen­fasten bis hin zum Smoothie-Fasten. Ein regel­mäßiger Habitus ist daraus aus unter­schied­lichen Gründen nicht geworden. Wahr­schein­lich ist das mit Kindern im Haus auch schlicht­weg schwer praktikabel.

Was uns aber sehr leicht fiel, war die Reduktion auf einen wöchent­lichen Ent­lastungs­tag, an dem wir nur frisch gepresste Säfte, Smoothies und Rohkost in Form von Gemüse, Salat und Obst zu uns genommen haben. Damit war die Idee des Inter­vall­fastens 6:1 mit Smoothies und Säften geboren.

↑ nach oben

Grüner Smoothie mit Avocado als sätti­gende Mahlzeit am Inter­vall­fasten-Tag

3 Vorteile unserer Inter­vall­fasten-Methode

  • Ohne Hunger!
    Du redu­zierst die Mahl­zeiten zwar nahezu komplett auf leicht ver­dau­liche Flüssig­nahrung, aber Du musst kein Zeit­inter­vall einhalten, wo nichts gegessen wird. Wenn Du von Smoothies und Säften nicht aus­reichend satt wirst, bereitest Du Dir einfach einen Salat zu oder knabberst Möhrchen & Co.
  • Alltags­taug­lich - nur 1 x wöchent­lich
    Einen Tag in der Woche Inter­vall­fasten ist unserer Er­fahrung nach easy machbar. Egal ob Du in der Aus­bildung bist, arbeitest oder eine Familie zu versorgen hast. Damit ein solcher Ent­lastungs­tag zur Routine werden kann, haben wir uns für das Intervall 6:1 ent­schieden - sprich für nur einen Inter­vall­fasten-Tag pro Woche.
  • Basisch, vegan, vege­tarisch, roh­köst­lich, gluten- und zucker­frei
    Unglaub­lich - wir schlagen 6 Fliegen mit einer Klappe: Wir machen nicht nur Inter­vall­fasten mit Smoothies und Säften - nee, wir gestalten diesen Tag auch komplett basisch (mehr über die Be­deutung einer basischen Er­nährung hier), essen aus­schließ­lich vegane Rohkost, sind damit auch für einen Tag Vegetarier und ver­zichten auf Gluten und Zucker. So extrem das klingt, so einfach ist das für nur einen Tag. Und es tut gut, wie gut, liest Du weiter unten in Svenjas Er­fahrungs­bericht.

↑ nach oben

Für Deinen Start: Ein exem­plarischer Inter­vall­fasten-Tag

Als erstes überlegst Du Dir, welcher Tag in der Woche am besten für einen Inter­vall­fasten-Tag geeignet ist. Für uns ist das z. B. der Dienstag. Die Woche läuft schon, die ersten To-Dos sind abgehakt, Montag war Zeit zum Einkaufen - in der Regel sind die Abende frei, so dass man früh schlafen gehen kann.

Intervallfasten - so ernährst Du Dich

Bevor Du für den Inter­vall­fasten-Tag einkaufen gehst, plane die Smoothie-, Saft- und Roh­kost­mahl­zeiten. Je öfter Du einen Inter­vall­fasten-Tag mit Smoothies und Säften durch­geführt hast, desto routi­nierter wirst Du. Saft-Rezepte findet Du hier; einfache Smoothie-Rezepte findest Du hier und hier.

Für den Start haben wir Dir einen exem­plarischen Inter­vall­fasten-Tag zusammen­gestellt:

  1. Nach dem Aufstehen: ½ Liter lauwarmes Zitronen­wasser
    Zitrone zählt zu den basisch­sten Lebens­mitteln über­haupt. Diesen Mehrwert für mehr Gleich­gewicht im Säure-Basen-Haushalt kannst Du ganz einfach nutzen, indem Du morgens als erstes lauwarmes Zitronen­wasser trinkst. Dazu einfach eine Zitrone aus­pressen und mit ca. 400-500 ml lau­warmem Wasser auffüllen. Du kannst dieses Ritual auch täglich durch­führen, aller­dings ist es dann sinnvoll, die Zähne vor der Zitronen­säure zu schützen. Das gelingt z. B. mit einem Trinkhalm aus Glas.
  2. Intervallfasten mit Selleriesaft
  3. Zum 1. Früh­stück: 500 ml frisch ge­press­ter Saft
    Wenn wir einen Intervall­fasten-Tag einlegen, ge­nehmigen wir uns natürlich ein zwei­faches Frühstück. Wir starten mit einem frisch ge­press­ten Saft - am besten einem Grünen Saft wie z. B. Sellerie­saft. Du kannst ihn pur trinken, aber natürlich auch mit anderen Saft­zutaten gemischt. Eine kleine Auswahl an Lieb­lings-Sellerie­saft-Rezepten findest Du hier.
    Wenn Du keinen Entsafter zu Hause hast, kannst Du Dir Deinen Sellerie­saft auch im Mixer zu­berei­ten. Eine Anleitung findest Du hier.
  4. ↑ nach oben

  5. Zum 2. Frühstück: 700-1000 ml Grünen Smoothie
    Etwa 1 bis 2 Stunden nach dem Saft trinken wir einen Grünen Smoothie, der auf jeden Fall sätti­gender ist. Denn hier sind alle Ballast­stoffe ent­halten, die beim Saft raus­gefiltert werden. Die Ver­dauungs­organe sind jetzt gut auf etwas mehr vor­bereitet. Ein­steiger-freund­liche Rezepte findest Du hier.
  6. ↑ nach oben

  7. Zum Mittag­essen: 700-1000 ml Smoothie oder 300-500 ml Saft
    Wenn Du mittags einen größeren Hunger ver­spürst, dann bereite Dir einen zweiten Smoothie vor. Entweder einen Grünen Smoothie oder einen Gemüse-Smoothie. Wir haben 4 köstliche Gemüse-Smoothies kreiert - einer davon ist z. B. ein herz­hafter Tomaten-Smoothie, den Du wie eine Suppe genießen kannst. Wenn Du keinen Hunger hast, kannst Du auch einfach einen weiteren Saft zu Dir nehmen. Saft-Rezepte findest Du hier.
  8. ↑ nach oben

    Intervallfasten mit einer Tomatensuppe im Mixer zubereitet
  9. Nach­mittags: Rohkost-Snacks oder 300-500 ml frisch ge­presster Saft
    Für viele ist es ganz wichtig, gerade nach­mittags gegen das Müdig­keits­tief Kaffee zu trinken oder etwas Süßes zu naschen. Evtl. kommst Du an Deinem Inter­vall­fasten-Tag gar nicht in ein solches Tief, da Dein Körper weniger Energie zum Verdauen ver­braucht, und Du daher mehr Energie für andere Tätig­keiten zur Verfügung hast. Falls Du aber dennoch Lust auf einen Snack hast, bereite Dir für den Intervall­fasten-Tag Dein Lieb­lings-Gemüse zum Knabbern vor: Paprika, Karotten, Gurken, Sellerie… und evtl. auch ein paar Äpfel oder anderes Obst. Wenn Du keine Lust auf etwas Festes hast, kannst Du Dir natürlich auch einen Saft zu­bereiten, vor allem, wenn Du mittags einen Smoothie ge­trunken hast. Zu unseren Saft-Rezepten geht es hier.
  10. ↑ nach oben

  11. Zum Abend­essen: 700-1000 ml Smoothie, 300-500 ml Saft oder eine Rohkost-Mahlzeit
    Zum Abend­essen kannst Du frei wählen. Wenn Du früh schlafen gehen kannst, würden wir Dir einen Gemüse-Saft empfehlen oder noch besser: Einen pro­biotischen Saft aus frischem Sauer­kraut, Spinat, Apfel und etwas Zitrone. Du schläfst einfach ein und wenn Du wieder aufwachst, kannst Du ausgiebig früh­stücken.
    Aber natürlich kannst Du auch einen 2. oder 3. Smoothie trinken - einfach Smoothie-Rezepte findest Du hier. Oder Du bereitest Dir einen Rohkost­teller mit Gemüse, Salat, Sprossen etc. zu.
  12. ↑ nach oben

  13. Den ganzen Tag über: Stilles Wasser und/oder Kräuter­tee
    Achte am Inter­vall­fasten-Tag darauf, dass Du neben Smoothies und Säften aus­schließ­lich stilles Wasser und/oder Kräuter­tee trinkst. Wenn Du vor allem viel frisch ge­press­ten Saft trinkst, wird die zusätz­liche Flüssig­keits­menge gar nicht mehr so hoch sein. Und dennoch tut es gut, viel Flüssig­keit zu sich zunehmen, um den Körper richtig gut durch­zuspülen.

Kann ich Kaffee, schwarzen Tee und/oder Grüntee am Inter­vall­fasten-Tag trinken?

Wir empfehlen Dir auf Kaffee, schwarzen Tee und Grüntee zu ver­zichten. Neben Smoothies und Säften solltest Du nur stilles Wasser und Kräuter­tees trinken. So bleibt Dein Inter­vall­fasten-Tag auch ein basischer Tag. Wenn Du aber un­mittel­bar Kopf­schmerzen als Neben­wirkung z. B. vom Kaffee­entzug bekommst, dann genehmige Dir Deinen Kaffee am Morgen nach dem Zitronen­wasser. Viel­leicht kannst Du irgend­wann darauf ver­zichten. Es bringt nichts, sich zu über­fordern!

↑ nach oben

Intervallfasten mit Säften

Wieviel Saft und Smoothie muss ich am Inter­vall­fasten-Tag trinken?

Da dies abhängig von Deinem indivi­duellen Be­dürfnis ist und der persön­lichen Aus­gestaltung, können wir keine genauen Angaben dazu machen. Aber mit Blick auf den oben dar­gestell­ten exem­plarischen Inter­vall­fasten-Tag kommst Du je nach Wahl Deiner Mahl­zeiten auf 1,2 bis 2 Liter Saft kombiniert mit 2,1 bis 3 Liter Smoothie.

↑ nach oben

Wichtige Tipps zum Inter­vall­fasten-Tag

Passe den Inter­vall­fasten-Tag an Deine Bedürf­nisse an
Natürlich kannst Du von unseren Emp­fehlungen für den Inter­vall­fasten-Tag jeder Zeit abweichen, Smoothie- und Saft­mengen erhöhen oder reduzieren; einen ganzen Tag lang nur Smoothies trinken oder Säfte in Kombi­nation mit Rohkost. Wir haben unsere Inter­vall­fasten-Methode extra so angelegt, dass Du vari­ieren kannst.

↑ nach oben

Ausreichend einkaufen für den Intervallfasten-Tag

Vorberei­tung ist alles
Vor allem, wenn Du nicht von zu Hause aus arbeitest bzw. den ganzen Inter­vall­fasten-Tag nicht zu Hause bist, bereite Dir die Saft-, Smoothie- und Rohkost-Ein­heiten für unterwegs am Vorabend vor und stelle sie über Nacht in den Kühl­schrank. Wenn Du wieder zu Hause bist, bereite Dir die rest­lichen Mahl­zeiten à la Minute vor - so ist der Nähr­stoff­gehalt am größten.

↑ nach oben

Grüne Smoothies und Grüne Säfte für einen stabilen Blut­zucker
Je mehr Grün­anteil Deine Smoothies und Säfte haben, desto stabiler bleibt der Blut­zucker. Wenn z. B. Smoothies sehr süß sind und viel Fructose enthalten wie das z. B. bei Frucht-Smoothies der Fall ist, kann es sein, dass Du enormen Hunger bekommst bzw. auch unter­zuckerst. Von daher empfehlen wir Dir am Intervall­fasten-Tag: Je grüner der Saft, je grüner der Smoothie, desto besser.

↑ nach oben

Einfach früh schlafen gehen
Wenn es für Dich möglich ist, gehe einfach früh schlafen - spätes­tens um 22 Uhr. Dein Körper kann sich schön im Schlaf regene­rieren und Du umgehst wo­möglich einen spät­abend­lichen Appetit. Damit Du sogar etwas früher die Augen schließt, pflege ein Ent­spannungs­ritual am Abend des Inter­vall­fasten-Tages. Das kann ein warmes, basisches Wannenbad mit etwa 3 EL Natron sein, ein schlaf­fördernder Kräuter­tee mit Kamille, Lavendel und Hopfen oder Ent­spannungs­übungen Deiner Wahl.

↑ nach oben

Wie bereite ich Säfte und Smoothies für den Inter­vall­fasten-Tag am besten zu?

Svenja entsaftet Staudensellerie zum Intervallfasten

Smoothies und Säfte werden am besten frisch zu­berei­tet. Für die Zu­berei­tung von Grünen Smoothies empfehlen wir einen Hoch­leis­tungs­mixer, der in der Lage ist, Blattgrün wie Kräuter, Salat, Kohl­blätter oder Spinat fein zu pürieren. So gelingen Grüne Smoothies einfach am cremigsten und schmecken am besten. Für die Zu­berei­tung von frisch ge­press­ten Säften benutzen wir einen Slow Juicer. Das langsame, druck­volle Ent­saften mit einem Slow Juicer garantiert eine hohe Saft­ausbeute und einen maximalen Nähr­stoff­gehalt. Außerdem kannst Du mit Slow Juicern auch Blattgrün entsaften, was unserer Er­fahrung nach mit Zentri­fugal-Ent­saftern nicht möglich ist. Diese kannst Du aller­dings für die Zu­berei­tung von frisch ge­presstem Sellerie­saft ein­setzen.

↑ nach oben

Wo finde ich die passenden Rezepte für das Inter­vall­fasten 6:1 mit Smoothies und Säften?

Smoothie-Rezepte für das Intervallfasten

Smoothie-Rezepte

Einfache Rezepte für Grüne Smoothies findest Du z. B. bei unseren TOP 10 Grüne Smoothies Rezepten für Anfänger. Wähle hier am besten die Rezepte aus, die gerade zur Saison passen. Unbedingt aus­probieren solltest Du unseren Evergreen - dieses Rezept gelingt einfach immer, alle Zutaten sind ganz­jährig vorhanden und das Ergebnis schmeckt wunderbar mild und raffiniert zugleich.

Sellerie­saft-Rezepte

Wenn Du Sellerie­saft zu­berei­ten möchtest, findest Du hier 6 Sellerie­saft-Rezepte - vom puren Sellerie­saft bis hin zu ge­mischtem Sellerie­saft mit Apfel, Zitrone, Kohl oder Gurke.

Weitere Saft-Rezepte

Weitere Rezepte bzw. Inspira­tionen für frisch ge­presste Säfte findest Du unter unseren TOP 10 Ent­safter-Rezepten. Hier sind auch frisch ge­presste Säfte aus Obst dabei, die Du natürlich für den Inter­vall­fasten-Tag mit Blattgrün Deiner Wahl sehr gut ergänzen kannst.

↑ nach oben

Ich habe keinen Ent­safter, kann ich auch nur Smoothies trinken?

Das kannst Du natürlich gut machen. Es ist sogar weniger Aufwand, da sich Grüne Smoothies schneller zu­berei­ten lassen und Du eigent­lich mit 3 Smoothie-Portionen von bis zu 1000 ml für den Inter­vall­fasten-Tag versorgt bist. Wenn Du dann dennoch Hunger auf etwas Festes verspürst, kannst Du Rohkost-Gemüse oder auch etwas Obst essen.

↑ nach oben

Intervallfasten mit Smoothies ohne Hunger

Ich habe keinen Mixer, kann ich auch nur Säfte trinken?

Auch das geht: Die trinkst einfach so viel frisch ge­press­ten Saft wie Du möchtest und zu­berei­ten kannst. Da frisch ge­presste Säfte frei von Ballast­stoffen sind, kombi­nieren wir an einem Saft-Tag mindestens eine größere Rohkost-Mahlzeit dazu. Je nachdem wie es in den Tages­ablauf passt - mittags oder abends. Zwischen­durch gibt es außerdem Gemüse­snacks zum satt werden. Natürlich kannst Du auch aus­probieren, einen Tag lang nur mit Säften zu fasten - ist auf jeden Fall eine fort­geschrit­tene Variante unserer Intervall­fasten-Methode 6:1. Diese bietet sich aber an heißen Tagen im Sommer an.

↑ nach oben

Kann ich mit dem wöchent­lichen Inter­vall­fasten-Tag abnehmen?

Bei unserer Inter­vall­fasten-Methode mit Smoothies und Säften 6:1 geht es in erster Linie darum, dem Körper und seinen Ver­dauungs­organen einmal in der Woche eine Ver­schnauf­pause zu verschaffen. Wir sehen diesen Inter­vall­fasten-Tag als Ent­lastungs­ritual. Abnehmen steht dabei nicht im Vorder­grund. Inwiefern das dennoch mit unserem Inter­vall­fasten-Tag gelingt, können wir nicht pauschal be­antworten. Lediglich können wir Dir von unseren Er­fahrungen be­richten. Mehr dazu in Svenjas Er­fahrungs­bericht.

↑ nach oben

Svenjas Er­fahrungs­bericht: Einmal wöchent­lich Intervall­fasten

Irgend­wann mache ich mal eine richtige Fastenkur, entgifte, entspanne, meditiere und Yoga: täglich! Oder zumindest ein paar Wochen vegane Rohkost mit viel Sport und viel Schlaf. Oder zumindest keinen Zucker, nach 18 Uhr nicht mehr essen und früh schlafen…
Diese Gedanken spazieren parallel zu meinem Alltag in meinem Hinter­kopf umher und haben es sich dort gemütlich gemacht, ein gutes Gefühl, dass das bald kommt. Tatsäch­lich konnten so Jahre vergehen und die Gedanken scheinen jeden Tag neu und innovativ, doch wollen sie ungern Realität werden.

Gewohn­heiten zu verändern braucht etwas Pro­aktives; machen ist wie wollen, nur krasser.

↑ nach oben

Svenjas Erfahrungsbericht zum wöchentlichen Intervallfasten

Bleibende Ver­änderung geschieht in kleinen Schritten!

Besonders Ess­gewohn­heiten sind oft lieb gewonnen und an Emotionen geknüpft und ihre Ver­änderung scheint ent­behrungs­reich. Das Intervall­fasten entpuppte sich für mich als eine gute Möglich­keit, Gewohn­heiten langsam und lang­fristig zu verändern, ohne abrupt oder dogmatisch alles über Bord zu werfen, was bisher aktuell war.
Bleibende Ver­änderung geschieht in kleinen Schritten! Wer als Tiger los springt, landet schnell als Bett­vorleger und gibt auf. So hab auch ich häufig die Er­fahrung gemacht, dass zu ambi­tionier­te Versuche, Gewohn­heiten - sei es Sport, Ernährung, Kaffee oder Zucker - zu ändern, scheitern. Ausreden dafür bieten sich mit Handkuss an: vier Kinder, Haushalt, soziale Situa­tionen, das Wetter etc.

↑ nach oben

Einen Tag Inter­vall­fasten mit leben­diger Nahrung anstelle einer 4-wöchigen Detox-Kur

Doch wer will, findet Wege. Wir haben begonnen, anstelle einer großen vier­wöchigen Detox-Kur einen Tag in der Woche aus­zusuchen, an dem wir nur Smoothies, frisch ge­presste Säfte und Rohkost essen. Ein Tag pro Woche ist jetzt seit ein paar Monaten unser Ent­lastungs­tag/­Intervall­fasten­tag. An diesem Tag essen wir nur lebendige Nahrung, also vegane Rohkost wie Obst, Gemüse, Blattgrün und manchmal ein paar Nüsse oder Avocado.

↑ nach oben

Die Ent­lastung der Ver­dauungs­organe bringt eine Leichtig­keit in den Alltag

Der Ent­lastungs­tag - bei uns immer Dienstag - sieht immer etwas anders aus, je nachdem, wie es uns damit geht. Mal gibt es Smoothies und Säfte bis in den Abend, mal einen großen Salat zum Mittag und manchmal Mono­mahl­zeiten aus besonders leckeren Früchten.
An diesem Tag essen wir, wie an allen anderen Tagen, ohne darauf zu achten, wie viele Kalorien wir zu uns nehmen. Das Intervall­fasten mit Rohkost mag zum Abnehmen geeignet sein, steht aber bei uns in keiner Ver­bindung dazu. Die Ent­lastung der Ver­dauungs­organe bringt eine Leichtig­keit in den Alltag, die uns immer wieder motiviert.

↑ nach oben

Unsere Mahl­zeiten am Inter­vall­fasten­tag:

Warmes Wasser mit oder ohne Zitronen­saft

Wir (Markus und ich, die Kinder nach Befinden) starten mit 0,5-1 Liter warmem Wasser (mal mit Zitrone, mal ohne) oder Kräuter­tee. Ich habe anfangs meist auch einen Kaffee getrunken, da mir der Verzicht darauf Kopf­schmerzen bereitet hat, die ich ver­hindern wollte. In­zwischen habe ich mich vom Kaffee entwöhnt, weil mir die Ab­hängig­keit davon nicht mehr gefiel.

↑ nach oben

Intervallfasten mit grünen Säften

Sellerie­saft pur oder gemischt

Die erste Mahlzeit ist ein frisch ge­presster grüner Saft, 0,5-0,8 Liter. Der Saft ist entweder ein reiner Sellerie­saft oder ein Mix aus Sellerie, Gurke, Blattgrün (Endivie, Palmkohl, Grünkohl, Spinat, Wild­kräuter), Apfel, Zitrone und Ingwer. Je nachdem, welches Blattgrün attrak­tiv aussieht, kann es auch mal Peter­silie, Dill oder Weizen­gras geben. Die Basis bilden jedoch immer Sellerie und/oder Gurke, damit der Saft nicht zu streng schmeckt.

↑ nach oben

Beeren-Smoothie mit ein­geweich­ten Cashews und Mandeln

Je nach Hunger ist die zweite Mahlzeit oft erst um die Mittags­zeit ein Smoothie (0,5-1 Liter), meist auf Basis von Beeren, weil die Lust auf Grün gestillt ist. Soll dieser besonders sättigend sein, ergänzen wir die Beeren, Bananen und Wasser um ein paar ein­geweich­te Cashews oder Mandeln.

↑ nach oben

Bunter Salat zum Intervallfasten

Bunter Salat mit süß-saftigen Früchten und Blattgrün

Eine weitere Mahlzeit ist meistens ein bunter Salat. Die Basis bilden Salat­blätter, dazu allerlei Obst und Gemüse wie Mango, Khaki, Papaya, Gurken, Tomate, Karotten oder Paprika. Durch die saftigen Früchte braucht es eigent­lich kein Dressing, doch wenn es eins gibt, bereite ich es meistens ölfrei zu, z. B. aus Orangen­saft und Avocado, Zitrone, etwas Knoblauch, Salz und Pfeffer.

↑ nach oben

Tomaten­salat mit Oliven und Zwiebeln

Ein anderer beliebter Salat ist bei uns ein reiner Tomaten­salat. Sollte es schmack­hafte Tomaten geben, essen wir eine große Schüssel davon, gewürfelt, mit ein paar Ringen roter Zwiebel, einer Handvoll Oliven, etwas Meersalz und Oregano.

↑ nach oben

Karotten-Snack mit ein­geweich­ten Mandeln

Eine Variante zum Salat kann ein Rohkost-Snack sein. Es muss nicht kompli­ziert sein, um sehr gut zu schmecken. Ich habe eine besondere Er­innerung an eine Mahlzeit aus drei ge­schälten Karotten und einer Handvoll gekeimter Mandeln. Die Karotten waren süß und knackig, die Mandeln harmo­nierten perfekt dazu und das Essen war in zwei Minuten fertig.

↑ nach oben

Lauwarme Suppe aus dem Mixer

Am Abend essen wir oft eine frische, nur lauwarme Suppe aus dem Mixer mit einer Handvoll Sprossen oder auch Obst, was am Abend leicht und bekömm­lich ist.

↑ nach oben

Was hat sich durch das Inter­vall­fasten ver­ändert?

Durch Intervallfasten mehr Rohkost

Generell mehr Rohkost

Die Ent­scheidung, regel­mäßig einen Ent­lastungs- oder Inter­vall­fasten­tag ein­zulegen, hat dazu geführt, dass wir generell mehr Rohkost in unseren Alltag einbauen. Das Körper­gefühl ist am Ent­lastungs­tag und am Tag darauf so positiv und leicht, dass es immer attrak­tiver wird, dazu zurück zu kommen. Die Er­nährung führt an diesem Tag dazu, dass das Energie­level viel kons­tanter ist und keine Tiefs entstehen, die ansonsten durch die Ver­dauungs­tätigkeit von schwerer Nahrung ent­standen sind. Der Geist ist ebenfalls klar und die Stimmung positiver, was wiederum eine Reihe Vorteile nach sich zieht.

↑ nach oben

Mehr Achtsam­keit im Umgang mit Lebens­mitteln

Es gelingt uns leicht, an dieser Routine fest­zuhalten, da sie nur einen Tag pro Woche betrifft. Dennoch haben sich über Monate daraus schon mehrere Wochen ‚nur Rohkost‘ addiert, ohne dass es starke Ver­änderungen gebraucht hätte. Diese kleine Ver­änderung zieht viele weitere kleine Ver­änderungen nach sich. Vor­stellungen davon, wie Mahl­zeiten aus­zusehen haben, wie oft und in welchen Mengen zu essen sei oder welche Lebens­mittel zu kombi­nieren sind, haben sich flexibi­lisiert. Ich genieße es oft, eine Mahlzeit aus einer Zutat zu essen, etwa vier Khaki oder drei Birnen. Es entsteht ein neues Körper­bewusst­sein, da ich stärker beob­achten kann, welche Nahrung den Körper mit Energie versorgt oder sie ihm vorerst entzieht. Die Lebens­mittel erhalten einen anderen Stellen­wert; ich wähle sie mit mehr Bedacht und schätze sie mehr.

↑ nach oben

Fokus auf lebendige Nahrung

Unsere Er­nährung ist so individuell wie wir Menschen und es gibt keine Er­nährung, die für alle richtig ist. Doch wird es den meisten ähnlich gehen, dass lebendige Nahrung einen leben­digen Körper und Geist erzeugt, in und mit dem es sich an­genehmer lebt.

Hast Du schon mal Inter­vall­fasten gemacht? Wie gefällt Dir unsere Methode 6:1 mit Smoothies und Säften?

Was hältst Du vom Inter­vall­fasten? Kannst Du Dir einen Tag nur mit Smoothies, Säften und Rohkost vor­stellen? Wir freuen uns über Dein Feedback hier.

↑ nach oben

Kommentar hinzufügen

72 | Kommentar(e)

21.09.2020
Timo
Hallo,
kann man das morgendliche Zitronenwasser statt mit Zitronen auch mit Limetten zubereiten.
Grüße Timo
21.09.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Hallo Timo,

das kannst Du gerne machen. Alle Zitrusfrüchte werden basisch verstoffwechselt. Sie unterscheiden sich einfach an dem Gehalt der Nährstoffe.

Viele Grüße,
Carla
21.09.2020
Anonym
Danke
14.08.2020
Manon
Liebes ''Grünes'' Team!
Ich finde euren Impuls hierzu super.
6:1 ist nicht zu unterschätzen!
Der menschliche Organismus selbst unterliegt einer wöchentlichen Dynamik.
Und wurden die Menschen nicht krank, als man in der Sowjetunion damals die 7 Tage Woche abschafft und stattdessen 10 Tage einplanen wollte??
Selbst in der Tier- und Pflanzenwelt finden wir wöchentliche Rhythmen...
Somit sind alle 7 Tage quasi von Mutter Natur schon indiziert für uns Menschen!
Dann lass uns doch mal loslegen...
Herzliche Grüße!
Manon
17.08.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Hallo Manon,

vielen Dank für Dein Feedback.
Lass uns gerne wissen, wie Du Deinen Entlastungstag durchgeführt hast....

Viele Grüße und gutes Gelingen!
Carla
11.08.2020
Luljeta Peisker
Vielen Dank schon mal für die tolle Rezepte.
Da ich fast seit längeren 1-2 in der Woche 24 Std. komplett auf Nahrung verzichte sprich nur Wasser und Tee trinke, würde ich gerne 1 Monat lang eine Basenkur machen.
Gibt es da auch irgendwelche speziellen Lebensmitteln die man nicht essen sollte, außer Kartoffeln, Gemüse und Obst.
Liebe Grüße
Luljeta
13.08.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Luljeta,

vielen Dank für Deinen Kommentar. Erste Anhaltspunkte zur Basischen Ernährung findest Du hier.

Viele Grüße,
Carla
11.08.2020
Angelika.Baron
Super Idee
11.08.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Einfach ausprobieren - ist super!
11.08.2020
Anita
Ja, das will ich unbedingt ausprobieren !!
Bin neugierig geworden.
Ferner möchte ich eh eine Entgiftungskur (evtl. mit Säften) machen.

Sonnige Grüße, Anita
11.08.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Anita,

dann ist das 6:1 Intervallfasten vielleicht ein guter 1. Versuch für Dich.
Alles Gute!
Carla
11.08.2020
Anne
Bin dabei, hört sich interessant und lecker an...
Liebe Grüße
Anne
11.08.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Schön - das freut uns. Lass uns gerne wissen, wie Dir der Entlastungstag bekommen ist.
Herzliche Grüße,
Carla
10.08.2020
Kathrin
Die Idee gefällt mir sehr und ich wäre gerne dazu bereit es auszuprobieren.
11.08.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Einfach ausprobieren - Du kannst Dir den Entlastungstag ja passend für Dich gestalten - ob mit Säften, Smoothies oder Rohkost.
Viel Erfolg!
Carla
10.08.2020
Tamara
Hallo
Bin begeistert von der Idee,denn meine morgendlichen grünen Smoothies als Frühstück sind leider seit längerer Zeit verschwunden. Morgen ist Dienstag und auch ich habe ihn als Fastentag auserkoren...ich starte Morgen!
11.08.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Wow - super! Lass uns gerne wissen, wie Dein Fastentag gelaufen ist bzw. wie Du ihn gestaltet hast.
Viel Erfolg und herzliche Grüße,
Carla
10.08.2020
Renate
Super-Idee ich würde es einfach mal gerne ausprobieren, da ich aus zeitlichen Gründen derzeit kein anderes Fasten durchführen kann.
11.08.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Renate,
dann leg los :) Das Gute ist ja, dass man nur einen Tag verzichtet und das auch noch auf gar nicht so viel!
Herzliche Grüße,
Carla
10.08.2020
Tanja
Hi, ich würde es gern zusammen mit euch ausprobieren!
11.08.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Tanja,

einfach loslegen. Die Idee dabei ist ja, dass man sich den Fastentag passend auf die eigenen Bedürfnisse zuschneidet.
Viel Erfolg dabei!
Carla
13.02.2020
Heike
Ich könnte es mir gut vorstellen - noch besser wäre ein Intervallfasten Seminar wo man als Neuling an die Hand genommen wird. Und in einer Gruppe ist so etwas denke ich auch leichter. Ich glaube da könnte ich mich auch besser motivieren.
14.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Heike,

danke für Deinen Kommentar.
Vielleicht findest Du in Deinem Umfeld jemanden, der einen Intervallfasten-Tag mit Dir zusammen einlegt!? Bei unserer Methode geht es ja wirklich nur um einen Tag in der Woche. Nicht um jeden Tag oder mehrere Tage. Eigentlich ist das gar nicht so schwer, man muss es einfach nur mal ausprobieren :)

Lieben Gruß,
Carla
12.02.2020
Manuela
Nie hätte ich es für möglich gehalten, dass selbstgemachte Smoothies so schmackhaft sein können. Bei manchen Kombinationen war ich echt nicht sicher, ob sie geschmacklich genießbar sind, lach....
Aufgrund meiner Wechseljahrsbeschwerden bin ich auf Intervallfasten und somit auch auf "Frau Seele" gestoßen und bin damit sehr glücklich.
Durch das Intervallfasten halten sich meine Beschwerden nun in Grenzen. Ich fühle mich auch mental besser. Die grünen Smoothies halten Appetit und Hunger in Schach. Natürlich gehört auch immer ein bisschen Disziplin dazu :-) Auf jeden Fall müssen nicht immer zwingend Medikamente sein.
Herzlichen Dank, schön Euch gefunden zu haben.
Viele Grüße von Manuela.
13.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Hallo Manuela,

vielen Dank für Dein Feedback. Wie schön, dass Dir Grüne Smoothies so gut schmecken und Dir auch so gut tun.
Sind ganz Deiner Meinung: Man muss nicht immer sofort zu Medikamenten greifen. Mit einer bewussten Ernährung und oftmals auch mehr Bewegung kann man viel für das Wohlbefinden tun.

Lieben Gruß,
Carla
12.02.2020
Katharina Kiefer
Auf jeden Fall, ich bin froh Inspirationen von euch zu erhalten. LG Katharina
12.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Katharina,

danke für Deinen Kommentar.
Schön, Dich inspirieren zu dürfen :)

Carla
12.02.2020
Susanne Buch-Simon
Guten Morgen, ist das für den Magen Darm Trakt nicht zu viel Gemüse und Obst??? Liebe Grüße Susanne
12.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Susanne,

eigentlich nicht. Smoothies und Säfte sind leicht verdaulich. So dürfte genügend Verdauungsenergie für einen Teller Rohkost mit Salat, Wurzelgemüse, Sprossen etc. zur Verfügung stehen. Am besten Du probierst es mal aus - es geht ja nur um einen Tag in der Woche.

Lieben Gruß,
Carla
11.02.2020
Kristin
Ich würde es gern testen, aber mit Fructosemalabsorbtion leider nicht denkbar
12.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Schade...
Alles Gute für Dich,
Carla
11.02.2020
Ines
Das hört sich aber sehr gut an. Ich müsste viel mehr Smoothies trinken, denn mein Körper baut einige Sachen nicht richtig ab. Aber mit den Smoothies geht es mir eigentlich viel besser, ich kann mich leider nur nicht durchringen sie jeden Tag zu machen und zu trinken. Ich muss unbedingt daran arbeiten. Ich finde super was ihr macht und das ihr eure Ideen weitergebt.
12.02.2020
Ines
ja, du hast so recht. Vielleicht kann ich dann öfter mal einen Smoothi in meine Ernährung einbauen. Kannst du mir Vorschläge schicken wie so ein Tag aussehen kann. Das wäre sehr lieb von dir. Danke
12.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Ines,

wie so ein Intervallfasten-Tag aussehen kann, erfährst Du hier und hier.

Lieben Gruß,
Carla
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Ines,

vielen Dank für Deinen Kommentar.
Wenn es Dir schwer fällt, täglich Smoothies zu trinken, dann wäre doch so ein Intervallfasten-Tag genau das Richtige für Dich und ein langsamer Start - eben nur für einen Tag änderst Du Deine Ernährung bzw. bereitest Dich für diesen Tag vor.
Einfach mal ausprobieren....

Lieben Gruß,
Carla
11.02.2020
Elke Scharf
Hallo, liebe Svenja und Carla,

ja, ich betreibe schon längere Zeit Intervallfasten. So esse ich vor 14 Uhr keine (festes) Essen. Auch keine Smoothies.

Beste Grüße

Elke
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Elke,

schön, von Dir zu hören bzw. zu lesen. Hat sich bei Dir mit dem Intervallfasten etwas geändert, fühlst Du Dich fitter?
Vielleicht probierst Du ja mal unsere Methode aus....?

Lieben Gruß,
Carla
11.02.2020
Gabriele
Hallo Ihr beiden,
ja, ich habe bereits letztes Jahr über 3 Monate lang Intervallfasten gemacht und es ist mir wesentlich leichter gefallen, als einen Tag lang zu fasten. Eure Idee mit 6:1 finde ich super und werde es nach dem alljährlichen Intervallfasten für den Rest des Jahres testen! Danke hierfür für die schönen, leckeren Rezepte...
Eines noch am Rande:
Seit jeher wird, vor allem im Ayurveda, empfohlen 1 Tag die Woche den Körper von jeglicher fester Nahrung zu befreien. Selbst bei Tieren wird es empfohlen (wenn man BARF´t). Ich mache dieses bei unseren Hunden schon seit Jahren. Beide sind gesund (gewesen), haben glänzendes Fell und sind fitnessmäßig top drauf! Kaum bis keine Tierarztbesuche, Medikamenteneinahme usw. Also, warum sollte es nicht auch bei uns Menschen funktionieren...
Wir versuchen es nun (unsere Kids sind bereits Teenies und da ist es wesentlich einfacher umzusetzen)!!
Liebe Grüße aus dem schönen Münsterland!!!
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Gabriele,

vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Kann Dich total gut verstehen, denn mir geht's in puncto Fasten genauso :) Von daher auch die Idee mit dem Intervallfasten mit Smoothies und Säften - und wer möchte Rohkost.
Danke auch für den Ayurveda-Input...

Sind gespannt, wie Euch die Methode gefällt und bekommt, lasst es uns gerne wissen.
Lieben Gruß,
Carla
11.02.2020
Claudia
Eure Form des Intervallfastens finde ich genial. Ich liebe Intervallfasten schon immer und zwei vegane Mahlzeiten am Tag sind, finde ich, sowieso die bekömmlichste Ernährungsform. Euren Vorschlag, dies mit Smoothies und Säften zu kombinieren, werde ich ganz mit Sicherheit anwenden.
Vielen Dank für eure kreative Website.
Claudia
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Claudia,

vielen Dank für Dein Feedback!
Sind gespannt, wie Dir der Intervallfasten-Tag bekommt. Lass es uns gerne wissen.
Viele Grüße,
Carla
11.02.2020
uta
Ich bin ganz begeistert, von dieser sehr toll aufgebauten guten Idee des Entlastungstages. Leckere Rezepte machen Lust aufs nachmachen!!!

Danke dafür herzlichst Uta
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Uta,

danke für Deinen Kommentar.
Lass uns wissen, wie Dein erster Intervallfastentag gelaufen ist.

Lieben Gruß,
Carla
11.02.2020
Andrea
Hei,
Ich habe insofern meine erfahrung mit IF gemacht, da ich kein frühstücker bin und somit ich mit getränken, kräutertee, buttermilch usw am vormittag mich ernähre. Ich versuche 16:8 , bin aber noch nicht auf 16 fastentage gekommen .
IF finde ich gut um dem körper die möglichkeit zu geben zu entschlacken und für mich die kontrolle mehr zu haben, was ich zu mir nehme .
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Hallo Andrea,

danke für Dein Feedback.
Was meinst Du mit 16 Fastentagen? Beim Intervallfasten 16:8 geht es doch darum, 16 Stunden nichts zu essen auf 8 Stunden die täglichen Mahlzeiten zu verteilen. Und das schafft man in der Tat ziemlich easy, wenn man abends um 18 Uhr die letzte Mahlzeit zu sich nimmt und erst ab 10 Uhr frühstückt.

Lieben Gruß,
Carla
11.02.2020
Isabel
Hallo Svenja,
Ich finde deinen Vorschlag zum Intervallfasten 6:1 richtig gut. Werde es bestimmt ausprobieren. Da ich sowieso meist erst so gegen 11:00 Uhr mit einem grünen Smoothie mit der Nahrungsaufnahme beginne, läßt sich der Tag auch weiterhin so gestalten. Mit dem warmen Wasser fange ich auch jeden Morgen an. Bei mir ist der kritische Punkt meist erst am Abend, da neige ich dazu, Hunger zu bekommen . Vielen Dank für die verschiedenen Anregungen, die ihr versendet. Das eine oder andere greife ich gerne auf.
Einen lieben Gruß
Isabel
11.02.2020
Svenja von GrüneSmoothies.de
Liebe Isabel,

lieben Dank für Deinen Kommentar. Wenn für Dich abends der kritische Zeitpunkt ist, dann empfehle ich nach Möglichkeit so früh ins Bett zu gehen wie möglich.

Einfach mal ausprobieren!
Svenja
11.02.2020
Benita
Intervallfasten ist sicherlich gut für den Körper allerdings bin nicht sicher, ob und wie gut Rohkost für den Darm ist. Es heißt doch immer wieder, dass wir gar nicht in der Lage sind, Rohkost zu verdauen - es müsste zumindest etwas gedünstet sein.
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Benita,

bei unserer Intervallfasten-Methode empfehlen wir neben etwas Rohkost vor allem Smoothies und frisch gepresste Säfte zu trinken. Beides ist sehr leicht verdaulich - vor allem die Säfte. So kann man sich auch langsam an mehr Rohkost heranwagen, wenn man Bedenken hat, dass die Fülle an Ballaststoffen für den Darm zunächst eine zu große Herausforderung sein könnte. Aber: Das Intervallfasten 6:1 mit Smoothies und Säften soll gar keine grundsätzliche Empfehlung zur Rohkost sein - wir sehen diesen einen Tag in der Woche eher als eine Art Entlastungsritual.

Lieben Gruß,
Carla
10.02.2020
Sandra
Würde ich gern ausprobieren!
Liebe Grüße
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Sandra,

dem steht ja nichts entgegen!
Sind auf Deine Erfahrungen gespannt.

Herzliche Grüße,
Carla
10.02.2020
Stefan der Gartenmann
das ist mein Alltag!
10.02.2020
Bernadette Weber
Ja,das kann ich mir nun gut vorstellen.besser als die bisherigen Intervallfasten.Ich bin 82 ,brauche schon am Morgen ein Frühstück,doch mit Smoothies und Säften könnte ich gut leben. Ich habe mir einen guten Entsafter angeschafft.
Herzlichen Dank für diesen Vorschlag,
Liebe Grüsse
Bernadette
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Bernadette,

wie schön, dass unsere Methode zu Dir passt. Schreib uns gerne, wenn Du den Intervallfastentag ausprobiert hast und berichte von Deinen Erfahrungen.

Alles Gute für Dich,
Carla
10.02.2020
Selina
Warum nur an einem Tag? Ich lebe täglich so....
Warum was anderes essen, wenn das der Lieblingstag ist.
Jeder Tag ist Lieblingstag
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Selina,

wie schön für Dich, dass Du mit dieser Ernährungsweise so gut klar kommst. Ob das aber für jeden passt, muss man wirklich individuell betrachten. Wir finden, dass schon ein Entlastungstag dieser Art eine Menge bringen kann wie z.B. einfach mal einen Tag lang keinen Zucker zu essen oder glutenfrei zu bleiben.

Lieben Gruß,
Carla
10.02.2020
Vanessa
Hallo Ihr Lieben, das klingt echt spannend! Ich möchte das sehr gerne ausprobieren :-)! Nur dachte ich immer, Rohkost pur, insbesondere Salate, seien schwer verdaulich, solange sie nicht im Smoothie aufgeschlossen sind. Ist das dann wirklich eine Erholung für den Darm? Was sind die Vorteile oder Nachteile von Säften im Vergleich zu Smoothies?
Liebe Grüße, Vanessa
PS: Ich liebe euren Newsletter und all die tollen Inspirationen!
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Vanessa,

lieben Dank für Dein schönes Feedback!

Da wir unseren Intervallfastentag hauptsächlich mit Smoothies und Säften füllen, werden die Verdauungsorgane deutlich entlastet. Außerdem haben wir die Erfahrung gemacht, dass wenn man den ganzen Tag bei Rohkost bleibt, eigentlich keine Probleme mit deren Verdauung hat. Aber wie alles, ist dies von der individuellen Konstitution abhängig, vor allem von der Beschaffenheit der Verdauungsorgane. Du kannst Dich ja langsam herantasten und einfach auf Deine Erfahrung achten.

Der große Unterschied zwischen Smoothies und Säften ist, dass bei Smoothies auch die Ballaststoffe enthalten bleiben, weshalb sie deutlich sättigender sind als frisch gepresste Säfte. Säfte sind dafür noch leichter verdaulich als Smoothies, weil die Ballaststoffe - der Trester - rausgefiltert wird.

Lieben Gruß,
Carla
10.02.2020
Cornelia
Tolle Idee, mache ich gerne mit.
Vielen Dank für die guten Anmerkungen.
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Cornelia,

wir wünschen Dir einen gelungenen Intervallfasten-Tag. Sind gespannt auf Deine Erfahrungen.
Viele Grüße,
Carla
10.02.2020
Elisabeth
Hallo ihr Lieben
Was für eine tolle Idee! Ich habe schon 3 Tage Saftfasten (80% grün) gemacht und das ging hervorragend ohne Hungergefühle. Ich bin sonst eher der Typ, der essen muss und an Kraft verliert. Wasserfasten geht bei mir gar nicht. Mit eurem Vorschlag zusätzlich Smoothie und Salate zu verzehren sollte es für jeden Gesunden gut möglich sein, einen Tag auf sonstige Kost zu verzichten. Es tut einfach gut. Danke für den Vorschlag 6:1, den ich nächstens einführen werde, schön wäre wenn der Partner auch mitmachen würde. Herzlich Elisabeth
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Elisabeth,

interessant, was Du schreibst. Mir persönlich geht es mit Wasserfasten genauso - fühlte mich total entkräftet. Aber so unterschiedlich kann das sein. Demgegenüber stehen ja unglaublich viele positive Erfahrungen.
Wir wünschen Dir auf jeden Fall einen gelungenen Intervallfastentag. Lass uns gerne wissen, wie Dein Tag gelaufen ist.

Lieben Gruß,
Carla
10.02.2020
Ruth Spengler
Ich kann mir das gut vorstellen. Und ich glaube das dies sehr gut durchzuführen ist.
Werde es nächste Woche ausprobieren.
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Ruth,

danke für Deinen Kommentar. Wünschen Dir auf jeden Fall einen tollen Intervallfasten-Tag!
Sind gespannt, wie es bei Dir läuft.
Lieben Gruß,
Carla
10.02.2020
Ina
Nein hab noch keine Erfahrung mit Intervallfasten freu mich auf die Challange.
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Ina,

danke für Dein Feedback.
Wünschen Dir einen guten Start ins Intervallfasten mit Smoothies und Säften!
Viele Grüße,
Carla
10.02.2020
Toshan Michael Bartels
Hi...
so lebe ich gerade...grüne Smoothies...& Gemüsebrei...noch schön körnig aus rote Beete - Apfel - frischen Koriander aus dem Vitamix :-) Saft aus Karotte rote Beete Apfel & ein wenig Öl aus der green Star & jede Menge Obst & Gemüse...alles immer bio & frisch
liebe Grüße aus Hamburg vom Elbdeich
Toshan
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Hallo Toshan,

vielen Dank für Deinen Kommentar.
Wie geht's Dir damit? Ernährst Du Dich komplett rohköstlich?

Viele Grüße,
Carla
10.02.2020
Ute
Hallo ihr Lieben,
das 6:1 Fasten werde ich unbedingt ausprobieren. Das klingt schon mal gut, als vitaminreiche und leckere Idee für den kommenden Frühling. Werde das aber wohl ganz schnell in Angriff nehmen. Danke für diese Inspiration.
Liebe frische Grüße. Ute
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Ute,

vielen Dank für Dein Feedback.
Sind gespannt, wie Dir das Intervallfasten mit Smoothies und Säften bekommt. Lass es uns gerne wissen!

Lieben Gruß,
Carla
10.02.2020
Herberhold-Hanf
absolut kann ich mir das vorstellen und ich bin dankbar für Vorschläge.
11.02.2020
Carla von GrüneSmoothies.de
Vielen Dank für Deinen Kommentar.
Falls Du unsere Intervallfasten-Methode ausprobierst, schreib uns gerne über Deine Erfahrungen.
Lieben Gruß,
Carla