Sprache wählen: Deutsch Deutsch
Sprache wählen: Englisch Englisch

Oxymel selber machen: Köst­liches Heil- und Stärkungs­mittel aus Honig und Essig

Oxymel: Köstlich, gesund und ganz einfach mit dem Mixer herstellen

Seit Jahren begegnet uns im virtu­ellen Raum immer wieder die Rezeptur „Oxymel“. Dieses Mal hat uns der Pfeil des Oxymel-Amors ge­troffen. Genau genommen war es ein Hage­butten-Oxymel, dessen knallig rot-orangene Färbung die Lust auf ein eigenes Ex­periment in die Tat um­gesetzt hat. Endlich! Denn Oxymele haben nicht nur Tradi­tion als Heil- und Stär­kungs­mittel, sondern sie schmecken einfach köst­lich.

Bevor wir die Basis-Rezeptur - das Oxymel Simplix - und unser Hage­butten-Oxymel-Rezept teilen, wollen wir kurz vor­stellen, was ein Oxymel ist, woraus es in seinen Basis-Zutaten besteht, wie Du es anwenden kannst und warum es so gesund sein soll. Außerdem zeigen wir Dir, wie Du die Extraktionszeit bei Oxymelen mit pflanzlichen Zusätzen - wie z. B. bei unserem Hagebutten-Oxymel - ganz einfach mit Hilfe eines Hoch­leistungs­mixers verkürzen kannst.

Oxymel-Rezepte: Themen im Überblick

Was ist ein Oxymel und wie schmeckt es?

Ein Oxymel ist ein Gemisch aus Honig und Essig. Es wird auch Sauer­honig genannt, was der Über­setzung von Oxymel aus dem Grie­chischen ent­spricht: Sauer heißt nämlich auf grie­chisch „oxy„ und Honig wird mit „mel“ über­setzt. Und damit wäre der Geschmack bereits be­schrie­ben: Oxymel schmeckt süß-säuer­lich. Je nach ver­wendeter Honig- und Essig-Sorte kann der Geschmack variiert werden. So schmeckt ein Oxymel mit Weiß­wein- oder Reis­essig etwas milder als mit Apfelessig. Gleiches gilt für die Honig­auswahl: Ein Akazien­honig ist deutlich weniger kräftig als ein Wald- oder Kas­tanien­honig.

Weil beide Haupt­zutaten extra­hieren­de und konser­vierende Eigen­schaften be­sitzen, eignet sich die Honig-Essig-Mischung wunder­bar zur Her­stellung von Heilpflanzen-Aus­zügen. So kann man das Oxymel in der Wirkung, aber auch im Geschmack an die eigenen Be­dürf­nisse anpassen. Oxymele mit Heilpflanzenauszügen werden auch als Oxymel Kompositum bezeichnet.

Und da es sich um ein alkohol­freies Extrak­tions­verfahren handelt, können selbst Kinder, Schwangere oder Menschen mit Alkohol-Un­ver­träglich­keit in den heil­samen Genuss der goldenen Tinktur kommen.

↑ nach oben

Oxymel Kompositum: Köstlicher Heilsirup aus Essig, Honig und Heilpflanzen

Warum ist Oxymel gesund?

Die An­wendung von Oxymel als Heil- und Stärkungs­mittel hat eine lange Tra­dition. Schon in der Antike – also vor mehr als 2000 Jahren - soll der berühmte grie­chische Arzt Hippo­krates von Kos in der Be­hand­lung seiner Patienten davon Gebrauch gemacht haben. Später finden sich in unseren Breiten­graden im 12. Jahr­hundert etliche Rezep­turen und An­wendungs­empfeh­lungen in der Natur- und Heil­kunde von Hilde­gard von Bingen.

Wohl­tuende Eigen­schaften von Honig und Essig

Kein Wunder, denn beide Haupt­zutaten sind mit vielen wohl­tuenden Eigen­schaften ge­segnet. Honig ist wahr­schein­lich das ältestes bekannte Arznei­mittel der Ge­schichte und ein wunder­bares Geschenk der Bienen. Über 180 wert­volle Inhalts­stoffe soll er enthalten - u. a. sehr viele Anti­oxidan­tien. Bekannt ist er aber vor allem für seine ent­zündungs­hemmende, anti­septische, wund­heilende und anti­bakteri­elle Wirkung. Honig gilt als wärmend und ist für Klein und Groß einfach ein köst­licher Energie­lieferant. Wer schon mal gefastet hat und sich täglich mit einem 1 EL Honig unter­stützt hat, weiß nur zu gut, wie stärkend Honig ist.

Essig steht dem Honig in der Be­deutung als natür­liches Heil­mittel in nichts nach: Anti­bakteriell und je nach Essigart wohl auch anti­mykotisch, des­infizierend, fieber­senkend, stoff­wechsel-an­regend etc. Wir schätzen Essig - sofern un­gefiltert und un­erhitzt - vor allem als pro­biotisches Nahrungs­mittel. Die ent­haltenen Milch­säureb­akterien, Hefepilze und Essig­säure­bakterien sind eine Wohltat für unsere Darm­flora. Sie sind nicht nur ver­dauungs­förder­lich, sondern sie stärken den Darm - eines der wichtig­sten Organe unseres Immun­systems. Neben den pro­bio­tischen Bakterien enthält roh-fermen­tierter Essig viele Nähr­stoffe wie Vitamine, Mineralien, Spuren­elemente oder Enzyme, die ihn wertvoll für eine gesunde Er­nährung machen.

Goldener Super­food-Sirup für die Haus­apotheke

Ein Oxymel könnte man auch als goldenen Super­food-Sirup be­zeichnen. Sein Einsatz­gebiet als sanftes Heilmittel dürfte riesig sein - ob bei Fieber und Husten, bei Immun­schwäche oder Ver­dauungs­störungen. Schon im Arznei­buch aus dem 15./16. Jahr­hundert – dem Anti­dotarium Mesue – soll stehen:

„In Honig und Essig ist eine Kraft, die aus ihrer Ver­mischung entsteht, so groß, wie sie in keinem von diesen beiden allein besteht..."

In unserer Haus­apotheke darf Oxymel jedenfalls nicht mehr fehlen. Wir folgen dem Rat des großes Hippo­krates und nutzen den Sauer­honig u. a. zur Stärkung des Körpers und des Immun­systems. Zu Beginn der kalten Jahres­zeit führen wir eine 3-6 wöchige Oxymel-Kur zur Vor­beugung von Er­kältungen durch – am liebsten mit einem selbst­gemachten Hage­butten-Oxymel. Das Rezept dazu findest Du hier.
Da ein Oxymel aber auch reich an Elektro­lyten ist, haben wir es als Er­frischungs­getränk nach dem Sport, bei heißem Wetter oder sogar bei Durch­fall entdeckt.

↑ nach oben

Wie kann ich Oxymel selber her­stellen?

Ein Oxymel ist nicht nur köstlich und gesund, sondern es lässt sich so einfach und schnell her­stellen. Bei der Grundrezeptur - dem Oxymel Simplix - werden ledig­lich Honig und Essig in einem be­stimmten Ver­hältnis mit­einander ver­mischt. Wir haben mit 3 Teilen Honig auf 1 Teil Essig an­gefangen. Wenn Du den Geschmack von Essig gerne magst, kannst Du auch 2 Teile Essig ver­wenden. Es gibt sogar Rezep­turen, wo das Ver­hältnis Honig zu Essig um­gekehrt ist - d. h. man verwendet 2 Teile Essig und 1 Teil Honig usw. Da wir nicht nur Wert auf die Wirkung legen, sondern uns jeden Morgen auf das Oxymel freuen wollen, ver­wenden wir mehr gerne Honig als Essig. Unser Oxymel Simplix findest Du hier.

Bei der Auswahl der Honig­sorte kannst Du nach Deinen ge­schmack­lichen Vorlieben gehen. Achte aber darauf, dass der aus­gewähl­te Honig natur­belassen und kalt ge­schleudert ist. Nur so kannst Du sicher sein, dass der Honig sein gesundes Poten­zial ent­falten kann. Eine Orientierung können Qualitätssiegel wie Deutscher Qualitätshonig, Bio-Honig oder Demeter-Honig geben. Oder noch besser: Du hast einen Imker Deines Vertrauens!

Als Essig eignen sich alle Sorten – ob Apfel­essig oder andere Obst-Essige, Weiß- oder Rot­wein­essig, Reisessig. Bei der Essigauswahl kommt es darauf an, dass der Essig ebenfalls naturbelassen ist, also keine Zusätze wie Zucker oder Konservierungsmittel enthält – stattdessen sollte er unfiltriert und nicht erhitzt sein – nur dann kannst Du sicher sein, dass er noch lebendig ist – also voller gesunder probiotischer Kulturen steckt. Wir be­vor­zugen beide Zutaten in Bio-Qualität.

Blüten als pflanzliche Zusätze im Oxymel

Oxymel Kompositum - angereichert mit Heilpflanzen

Im Oxymel können nahezu alle Heil- und Nutzpflanzen extrahiert werden, so dass der Sauerhonig in der Wirkung und im Geschmack vielfältigst variiert werden kann. Du kannst Garten- und Wildkräuter wie Thymian, Salbei, Löwenzahn oder Giersch verwenden, Blüten, Beeren und Früchte - wie Lavendel-, Rosen- oder Kamillenblüten - Hagebutten oder Blaubeeren, Wurzeln oder Gewürze wie Zimt, Kurkuma oder Ingwer. Lass Dich einfach von Deinen kuli­narischen Vorlieben leiten.

Neben unserem Hage­butten-Oxymel zur Er­kältungs­pro­phylaxe sind weitere Auszüge in Arbeit: Ein be­ruhigen­des Oxymel z. B. mit Melisse, Lavendel- und Rosenblüten, ein Anti-Husten-Oxymel mit Spitz­wegerich, Thymian oder Salbei. Und natürlich ein Früh­jahrs-Oxymel mit den ersten Wild­kräutern zur An­kurbelung des Stoff­wechsels - z. B. mit Giersch, Brennnessel und Löwenzahn.

Oxymel Kompositum mit dem Mixer herstellen

Ver­schiedene Ex­traktions­verfahren: langsam vs. schnell

Im her­kömm­lichen Ex­traktions­verfahren werden die Pflanzen­bestand­teile zer­kleinert in der Honig-Essig-Mischung für bis zu 4 Wochen in einem sterili­sierten Ein­mach­glas luft­dicht ein­gelegt. Wenn der Deckel des Glases aus Metall besteht, empfehlen wir ein Stück Pergamentpapier unter den Deckel zu legen, da der Essig mit dem Metall reagieren kann. Der Auf­bewahrungs­ort sollte kühl - unter 10 Grad - und dunkel sein; die Mischung sollte täglich ge­schüttelt werden, damit sich die gelösten Inhalts­stoffe besser ver­teilen können.

Nach der Reife­zeit werden die Pflanzen­bestand­teile mit einem Sieb heraus­gefil­tert und das Oxymel in einem sterili­sierten Glas auf­gefangen. Fertig!

Um die Reife­zeit des Oxymels zu ver­kürzen, haben wir uns ent­schieden, den Mixer bei der Zu­berei­tung unseres Hagebutten-Oxymels ein­zusetzen. Wir mixen Essig, Honig und die Hagebutten zu einer feinen Masse. Diese wird eben­falls in ein sterili­siertes Ein­mach­glas luftdicht ver­schlossen. Bereits nach ein paar Tagen kann die Mischung durch ein feines Sieb ab­geseiht werden. Warum so schnell? Durch das Mixen werden die Inhalts­stoffe des Hagebutten-Zusatzes schneller gelöst – sozu­sagen findet eine Turbo-Extrak­tion statt. Denn je kleiner und feiner die Pflanzenteile im Sauerhonig eingelegt werden, desto schneller und intensiver erfolgt die Extraktion. Natürlich kannst Du das Oxymel auch länger ausziehen lassen, muss aber nicht sein.

↑ nach oben

Wie lange ist Oxymel haltbar?

Wenn das Oxymel sorg­fältig her­gestellt wurde und in aus­reichend sterili­sierte Gläser ab­gefüllt wurde, ist es un­geöffnet bis zu einem Jahr haltbar. Das Oxymel Simplix dürfte wahrscheinlich deutlich länger haltbar sein. Ab der Öffnung sollte ein Oxymel inner­halb von etwa 6 Monaten auf­gebraucht werden.

↑ nach oben

Wie wende ich das Oxymel an?

Oxymel täglich verdünnt mit Wasser trinken

Wir trinken unser Oxymel am liebsten gleich morgens.
Dazu ver­mischen wir 1 Ess­löffel Oxymel mit etwa 100 ml lauwarmem Wasser in einem Glas. Du kannst aber auch kaltes Wasser verwenden oder den Sauerhonig einfach pur einnehmen.

Eine intensive An­wendung kann eine Oxymel-Kur sein: Du nimmst über 3 Wochen lang täglich etwa 30 g Oxymel auf einen Liter Wasser verdünnt ein. Diese Mischung trinkst Du über den Tag verteilt. Anschließend legst Du eine einwöchtige Pause ein und wiederholst den Oxymel-Zyklus. So machen wir es mit unserem Hage­butten-Oxymel als Er­kältungs­pro­phylaxe zur Herbst-/Winter­zeit. Oder mit einem Früh­jahrs-Oxymel zur Anregung den Stoff­wechsels.

Weitere An­wendungs­möglich­keiten für Oxymel können aber auch Marinaden, Salat­dressings oder Saucen sein. Oder Du stellst Dir im Hand­umdrehen ein er­frischen­des Sport-Getränk her. Wir geben auf 300 ml Wasser etwa 2-3 EL Oxymel. Am besten Du orien­tierst Dich hier nach Deinem Ge­schmacks­empfinden.

↑ nach oben

Oxymel-Rezepte zum Selber­machen

Oxymel Simplix - die Basis-Rezeptur

Das Oxymel Simplix ohne Zusätze lässt sich so einfach in ein paar Minuten her­stellen. Wenn Du die Kombi­nation aus Honig und Essig magst, dann solltest Du es un­bedingt aus­pro­bieren. Natürlich kannst Du das Ver­hältnis von Honig zu Essig an Deinen persön­lichen Geschmack anpassen - viel­leicht ex­perimen­tierst Du mal mit 2:1 oder auch 1:1. Ebenso kannst Du mit der Basis-Mischung gut die kuli­narischen Unter­schiede der ver­schiede­nen Honig- und Essig-Sorten kennen­lernen. Wir haben uns für den un­glaub­lich aroma­tischen Thymian­honig aus Kreta ent­schieden, der einem kräftigen Apfel­essig locker stand­halten kann. Schöner Zusatz­effekt: Kretischer Thymian­honig soll u. a. gegen Husten helfen. Die Kretaner be­zeichnen ihn deshalb auch als Kretas Flüssig­gold.

Oxymel Simplix - die Basis-Rezeptur

Mit Thymianhonig und Apfelessig
Vorbereitung 0 Min
Zubereitung 2 Min
Gesamt 2 Min
Menge 400 g
Kalorien 937 kcal
Speiseart Sirup
Autor Carla von GrüneSmoothies.de
Oxymel Simplix
3.54 von 79 Bewertungen
 

Zutaten

  • 300 g Thymianhonig naturbelassen und kalt geschleudert
  • 100 g Apfelessig ungefiltert und unerhitzt
 

Anleitungen

  1. Zuerst den Essig in ein sterilisiertes Aufbewahrungsglas geben. Dann den Honig hinzufügen und beides gut miteinander vermengen.
  2. Fertig ist das Oxymel!
  3. Am besten täglich etwa 1 EL Oxymel verdünnt mit 100 ml Wasser genießen.
  4. Ungeöffnet ist das Oxymel mindestens 1 Jahr lang haltbar. Nach Öffnung sollte es innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden. Es muss geöffnet nicht im Kühlschrank stehen.
  5. Viel Genuss und Freude mit dem Oxymel Klassik!

↑ nach oben

Hage­butten-Oxymel mit Zimt

Hagebutte als Zusatz für Oxymel

Hage­butten gehören zu den Vitamin-C-reich­sten Früchten der Welt, und wir lieben ihren Ge­schmack. Für das Hage­butten-Oxymel kannst Du noch feste Hage­butten ver­wenden, aber natürlich auch die weichen Wild­rosen­früchte. Sie werden im Ganzen ver­arbei­tet, schenken ein wunder­bares Aroma und ver­leihen dem Sauer­honig noch mehr Power zur Er­kältungs­prophy­laxe.
Um ein Maximum des Hage­butten­aromas zu schmecken, haben wir eine milde Honig- und Essig­sorte aus­gewählt: Akazien­honig und Weiß­wein­essig. Dazu passt eine Prise Zimt nicht nur ge­schmack­lich, sondern Ceylon-Zimt soll auch anti­bak­teriell wirken. Da wir das Hagebutten-Oxymel mit einem Mixer zu­berei­ten, durch­läuft es eine Turbo­extrak­tion und kann schon nach ein paar Tagen ab­gefil­tert werden. Genial!

Hagebutten-Oxymel mit Zimt

Mit Akazienhonig und Weißweinessig
Vorbereitung 10 Min
Zubereitung 20 Min
Gesamt 30 Min
Menge 470 g
Kalorien 1099 kcal
Speiseart Sirup
Autor Carla von GrüneSmoothies.de
Hagebutten-Oxymel
3.84 von 102 Bewertungen
 

Zutaten

  • 300 g Akazienhonig naturbelassen und kalt geschleudert
  • 100 g Weißweinessig ungefiltert und unerhitzt
  • 100 g Hagebutten
  • 1 Prise Ceylon-Zimt optional
 

Anleitungen

  1. Hagebutten waschen, Stiele und braune Kappen entfernen.
  2. Alle Zutaten in den Mixbehälter geben und auf höchster Stufe gut durchmixen. Die Mischung anschließend in ein sterilisiertes Einmachglas füllen und luftdicht verschließen. Für etwa 2-3 Tagen ruhen lassen. Nun das Hagebutten-Gemisch durch ein feines Sieb abseihen. Dazu die Masse mit einem Essloffel gegen das Sieb ausdrücken. Das fertige Oxymel in einem sterilisiertem Glas auffangen.
  3. Am besten täglich etwa 1 EL verdünnt mit 100 ml Wasser genießen.
  4. Ungeöffnet ist das Hagebutten-Oxymel an kühl und dunkel gelagert etwa 1 Jahr lang haltbar. Nach Öffnung sollte es innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden. Es muss geöffnet nicht im Kühlschrank stehen.
  5. Viel Genuss und Freude mit unserem Hagebutten-Oxymel!

↑ nach oben

Oxymel-Podcast: Einfach anhören statt lesen!

Shownotes

Erwähnte Oxymel-Rezepte:

Erwähntes Buch:

  • Das große Buch vom Oxymel. Medizin aus Honig und Essig von Gabriela Nedoma

  • Erwähnter Artikel:

  • Deutsches Bienenjournal: "Diese Inhaltsstoffe stecken im Honig"

  • Erwähnte Podcast-Episode:

  • Superfood Sauerkraut: Über die Renaissance fermentierter und probiotischer Lebensmittel
  • Folge uns und verpasse keine Episode

    Podcast-An­kündigung abon­nieren

    Ja, ich möchte über neue Folgen und alles rund um den Podcast "Du bist, was Du isst" informiert werden.

    Bitte sendet mir ent­sprechend der Daten­schutz­erklärung regel­mäßig und jeder­zeit wider­ruf­lich Infor­mationen über Küchen­geräten, -uten­silien, Rezepten und Zu­berei­tungs­tipps per E-Mail zu.

    Den Podcast kannst Du in jeder Podcast-App kostenlos anhören

    Du bist was Du isst - Der Ernährungs-Podcast bei Apple Podcasts Du bist was Du isst - Der Ernährungs-Podcast bei Spotify Du bist was Du isst - Der Ernährungs-Podcast bei Amazon Music Du bist was Du isst - Der Ernährungs-Podcast bei Audible Du bist was Du isst - Der Ernährungs-Podcast bei Google Podcast Du bist was Du isst - Der Ernährungs-Podcast bei Google Podcast Du bist was Du isst - Der Ernährungs-Podcast bei Pocket Casts Du bist was Du isst - Der Ernährungs-Podcast RSS-Feed

    RSS-Feed

    Hast Du schon mal Oxymel aus­probiert oder selber gemacht?

    Über Dein Feedback freuen wir uns hier!

    Kommentar hinzufügen

    35 | Kommentar(e)

    08.02.2024
    Gerlinde Streitwieser
    Ich habe Oxymel mit
    300gr. Blütenhonig
    100ml. Apfelessig
    1Teel. Ingwer gerieben
    1 Teel. Curcuma gerieben
    1Teel. Zitronenabrieb
    hergestellt , schmeckt sehr gut
    08.02.2024
    Carla von GrüneSmoothies.de
    Liebe Gerlinde,
    vielen Dank für das Teilen Deiner Oxymel-Kreation. Die Kombination ist definitiv eines meiner allerliebsten Oxymele!
    Viele Grüße,
    Carla
    16.01.2024
    Franzi
    Ich habe bisher immer folgendes in meiner Morgenroutine: 20 ml Ingwersaft, 20 ml Apfelessig, 40 ml Möhrensaft und 1 TL Manuka-Honig. Wenn ich dies so einnehme, brauche ich mir doch kein Oxymel machen oder?
    17.01.2024
    Carla von GrüneSmoothies.de
    Hallo Franzi,

    vielen Dank für Deinen Kommentar und das Teilen Deiner Morgenroutine!
    Natürlich kannst Du wertvolle Inhaltsstoffe auch ohne die Herstellung eines Oxymels zu Dir nehmen. Im Prinzip mischst Du Dir ja ein Oxymel Simplix, indem Du Apfelessig mit Manukahonig verrührst und gemeinsam trinkst. In einer solchen Honig-Essig-Mischung könntest Du Ingwer und Karotten ausziehen, d.h. deren Inhaltsstoffe lösen - fertig wäre das Oxymel Kompositum. Zur Einname würdest Du dann einfach 1-2 EL des Oxymels mit Wasser vermischen und trinken. Du könntest es auch pur einnehmen. Die Form ist also eine andere.
    Einfach mal ausprobieren!
    Liebe Grüße,
    Carla
    11.11.2023
    Chris
    Vielen Dank für die Antwort!
    Chris
    09.11.2023
    Chris
    Hallo!
    Ich vermute, es handelt sich um einen fermentationsprozess bei der Bildung des Oxymel?! Dann würde ich von einer Verkürzung allerdings abraten (Hochleistungsmixer) weil dann sicher einige wichtige Stoffe nicht entstehen können.. liebe Grüße
    Chris
    10.11.2023
    Carla von GrüneSmoothies.de
    Hallo Chris,

    vielen Dank für Deinen Kommentar. Da der Essig ja schon fermentiert ist, sehen wir keinen Nachteil darin, unser Hagebutten-Oxymel mit einem Hochleistungsmixer herzustellen, um es einer Turboextraktion zu unterziehen. Das Effektive hierbei ist ja, dass sich die Inhaltsstoffe der pürierten Hagebutten so schneller im Sauerhonig lösen können.
    Aber natürlich kannst Du es auch ganz klassisch machen und die Hagebutten im Ganzen über 4 Wochen ausziehen lassen. Egal mit welcher Methode: Wir wünschen Dir viel Freude damit!

    Viele Grüße,
    Carla
    07.11.2023
    Anonym
    Hallo Frau Bellmann,
    ich möchte auch Pilze in Oxymel ansetzen, mit Birkenporling.
    Haben Sie ein Pilzoxymel angesetzt und nehmen Sie dafür frische oder getrocknete Pilze?

    Viele Grüße
    Peter Schunck
    19.12.2023
    O.A.
    Hallo Herr Schunck,
    ich bin auch auf der Suche nach genau dieser Antwort. Haben Sie mittlerweile eine Gefunden?
    19.10.2023
    Andreas
    Hallo,
    ich bin seit einigen Wochen stolzer Besitzer eines Vitamix 3500i. Seitdem bereite ich mir (und meiner Frau) den täglichen Ingwer oder Kurkuma Shot nach eurem Rezept selber zu. Vorher hatte ich die handelsübliche Ware in den kleinen Flaschen erstanden, die selbst gemachte Variante ist aber reichhaltiger und ich vermute auch gesünder. Jetzt aber zu meiner Frage: ich habe Euren Artikel zum Oxymel gelesen, und frage mich, ob ich den Ingwer Shot auch mit Bio Essig anstelle mit Zitrone oder Orange herstellen kann? Außerdem stelle ich den „klassischen“ Shot ohne Filtern her, was Ihr beim Oxymel aber tut. Warum?
    Vielen Dank für Eure Antwort und die tollen Tipps.
    Liebe Grüße
    Andreas
    19.10.2023
    Carla von GrüneSmoothies.de
    Hallo Andreas,

    vielen Dank für Deinen Kommentar und Glückwunsch zum Vitamix A3500i - ein großartiger Mixer!
    Zu Deinen Fragen: Ich könnte mir vorstellen, dass Du den Ingwer-Shot auch mit Apfelessig herstellen könntest, allerdings vermute ich, dass Du von der Menge der Flüssigkeit her den Zitronen- bzw. Orangensaft nicht 1:1 mit Essig austauschen kannst - könnte geschmacklich schwierig werden. Könnte geschmacklich schwierig werden.

    Beim Hagebutten-Oxymel seihen wir den Auszug ab, weil die Kerne der Hagebutten nicht komplett fein püriert werden - ähnlich wie bei Himbeeren oder Maracuja.

    Viele Grüße,
    Carla
    17.10.2023
    Sabine
    Hallo liebe Sabine,
    wenn du keine andere Verwendung findest - ich gebe den Trester mit großem Dank an die Natur an sie zur weiteren guten Verwertung zurück, meistens auf den Kompost oder an einen Ort im Wald oder auf Wiesen. Alles in der Gewissheit, dass sie etwas Wundervolles daraus zaubert.

    Liebe Grüße
    17.10.2023
    Renate
    Ich gebe den Rest auf den Kompost oder in den Bokashi oder als Dünger auf die Beete, es sind immer noch verwertbare Stoffe vorhanden.
    17.10.2023
    Martina
    Warum muss man das Oxymel, wenn es im Hochleistungsmixer zubereitet wurde, abseihen. Ich habe eines mit Kräutern (Basilikum, Oregano, Löwenzahn und Brennnessel) gemacht. Nutze es im Moment ohne, dass ich es durchgesiebt habe und es sind eigentlich auch keine Stückchen mehr zu sehen. Schmeckt übrigens sehr lecker.
    Grüße Martina
    17.10.2023
    Carla von GrüneSmoothies.de
    Hallo Martina,

    vielen Dank für Deinen Kommentar und Deine Frage.
    Wir seihen den Hagebutten-Auszug ab, weil wir so die Kerne der Hagebutten entfernen können. Zurück bleibt dann ein cremig-feines Oxymel, dass Du entweder pur oder aufgelöst in Wasser oder Tee trinken kannst.

    Lieben Gruß,
    Carla
    03.10.2023
    Sabine
    Hallo,
    ich habe eben das Hagebutten-Oxymel angesetzt - es ist aber sehr dickflüssig. Ich habe mal probe genascht - schmeckt extrem lecker im Wasser. Ich bin aber mal gespannt, wieviel im Endeffekt nach dem Durchseihen übrig bleibt.
    Habt Ihr Ideen, was ich mit dem restlichen Mus machen kann?
    Liebe Grüße,
    Sabine
    24.01.2024
    Walter
    Hallo, Sabine! Nimm doch den restlichen Mus mit etwas Wasser in einen Smoothy! Du schreibst, dass er sehr lecker ist!
    04.10.2023
    Carla von GrüneSmoothies.de
    Hallo Sabine,

    vielen Dank für Deine Rückmeldung. Wie schön, dass Du Dir das Hagebutten-Oxymel angesetzt hast.
    Leider habe ich keine konkrete Idee, was Du mit dem Hagebutten-Trester machen könntest. Ich habe ihn tatsächlich nicht weiter verwendet.

    Liebe Grüße und viel Freude mit Deinem Hagebutten-Oxymel.
    Carla
    28.12.2023
    Heidemarie
    Liebe Sabine, den Hagebutten Trester kann man trocknen und dann als Tee verwenden.
    Liebe Grüße,
    Heidemarie
    11.09.2023
    Daniela C.
    Hallo Ihr Lieben!
    Ich habe versucht, Himbeer-Oxymel herzustellen... Ich wollte nach 2 Tagen daran riechen, hab den Deckel aufgemacht und schwupps hat es mir um den Kopf gejagt...ist das normal? Hatte dann Angst, wenn ich den Deckel nach 2- 4 Wochen öffne dass es explodiert.. oder vergeht dann der Gärprozess... Ich stelle selbst gemachtes Hefewasser her da darf ich auf keinen Fall einen Deckel drauf Schrauben wegen dem Gären
    11.09.2023
    Carla von GrüneSmoothies.de
    Hallo Daniela,

    vielen Dank für Deinen Kommentar. Bei mir ist bisher ein solcher Effekt noch nicht aufgetreten, habe aber bisher auch noch nie ein Himbeer-Oxymel hergestellt. Wie hast Du das Oxymel angesetzt? Im sterilisierten Glas?
    Viele Grüße,
    Carla
    28.08.2023
    Andrea
    Liebe Carla!
    Ich dachte eher an Ingwer - den könnte man ja in einem Smoothie mitmixen.
    Und vielleicht wäre auch mal ein Oxymelversuch mit Knoblauch interessant. Eher zum Salat als im Tee.
    29.08.2023
    Carla von GrüneSmoothies.de
    Hallo Andrea,
    am besten, Du probierst es aus und lässt uns wissen, wie der Smoothie geschmeckt hat :)
    Oxymel mit Knoblauch - da gibt es auf jeden Fall einige Rezepte. Gabriela Nedoma zeigt in ihrem Oxymel-Buch eines, bei dem die Zutaten erhitzt werden - sozusagen ein Heißauszug gemacht wird. Sie bezeichnet dieses Oxymel als Bio-Antibiotikum mit Knoblauch. Finde ich auch ziemlich interessant.

    Viele Grüße,
    Carla
    25.08.2023
    Andrea
    Guten Abend!
    Bei der Beschäftigung mit Oxymel bin ich auf Eure Seite gestoßen und die Aufmachung und Information hat mir sehr gut gefallen. (Lustig finde ich, dass ich vor vielen Jahren bei Euch meinen Mixer gekauft habe - so trifft man sich wieder)
    Was ich an Information vermisst habe, wäre ein Tipp, ob und wie man die herausgefilterten Zutaten noch verwenden kann. Oder ob sie doch eher "leergesaugt"
    sind.
    Viele Grüße und Danke
    Andrea
    28.08.2023
    Carla von GrüneSmoothies.de
    Hallo Andrea,

    vielen Dank für Dein Kommentar. Freut uns, dass Dir unsere Oxymel-Infos weiterhelfen konnten. Zu Deiner Frage: Ich habe die ausgezogenen Kräuter und Zusätze bisher nicht weiterverwendet. Spontan kommt mir auch keine Idee, was man damit machen könnte.

    Liebe Grüße,
    Carla
    22.08.2023
    Myron
    Kannst man Oxymel mit Met anstelle von rohem Honig machen? Und kann man auch 25 Jahre alten Balsamico verwenden?
    22.08.2023
    Carla von GrüneSmoothies.de
    Hallo Myron,

    vielen Dank für Deine Frage zur Oxymel-Herstellung.
    Mir ist kein Oxymel-Rezept bekannt, bei dem Met anstelle von Honig eingesetzt wird. Ebenso kann ich mir nicht vorstellen, dass sich Balsamico zur Herstellung von Oxymel eignet - schon gar nicht mit einem gereiften Balsamico, der dazu dickflüssig ist. Fände ich persönlich auch viel zu schade.

    Keep it simple :) Ein hochwertiger roher Essig und ein naturbelassener Honig sind wunderbare Grundzutaten.

    Viele Grüße,
    Carla
    18.08.2023
    Birgit Bellmann
    Ich verwende selbst hergestelltes Oxymel seit einiger Zeit sehr gerne, bisher immer pur. Jetzt überlege ich, ob ich es außer mit Kräutern evtl. auch mit zerkleinerten Vitalpilzen ansetzen kann - kennt sich da jemand aus? Bei den käuflichen Vitalpilz-Oxymels ist bei den Pilz-Versionen immer "Pilz-Extrakt" in der Zutatenliste erwähnt, hat jemand Erfahrung mit zerkleinerten Pilzen?
    22.08.2023
    Carla von GrüneSmoothies.de
    Hallo Birgit,

    vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich selber kann leider keine praktischen Pilz-Oxymel-Erfahrungen beisteuern. Habe gerade auch nochmal im Oxymel-Buch von Gabriela Nedoma nachgeschaut und leider auch keine passende Anleitung gefunden.
    Vielleicht hat jemand aus der Community praktische Tipp parat? Würde mich auch sehr interessieren.

    Lieben Gruß,
    Carla
    28.03.2023
    Ilona
    Mein Lieblingsrezept
    500 g Bio Honig
    200 ml Bio Apfelessig
    Kräuter
    verrühren
    1 Eßl. auf etwas Wasser/ Tee oder pur
    Das ist mein Lieblingsrezept.
    Liebe Grüße Ilona
    28.03.2023
    Carla von GrüneSmoothies.de
    Liebe Ilona,

    vielen Dank fürs Teilen Deines Lieblings-Oxymels. Magst Du verraten, welche Kräuter Du verwendest und vor allem auch, wie lange Du sie ausziehen lässt?

    Lieben Gruß,
    Carla
    28.03.2023
    Marina
    Ihr Lieben!
    Ich mache Oxymel regelmäßig und habe immer was zu Hause. Ich mag ihn mit Sprudelwasser. Obwohl ich sonst kein gesprudeltes Wasser trinke. Aber auch in Kombination mit einem Schlückchen Sekt zur Feier eines besonderen Tages, auch nicht falsch
    28.03.2023
    Carla von GrüneSmoothies.de
    Liebe Marina,

    danke für Deinen Kommentar. Und Du hast natürlich vollkommen Recht: Auch alkoholische Drinks kann man mit Oxymel pimpen. Bestimmt ist dafür ein Holunderblüten-Oxymel super passend....
    Lieben Gruß
    Carla
    27.03.2023
    Ilona Bock
    Ich habe seit vielen Jahren das Buch und lebe danach
    27.03.2023
    Carla von GrüneSmoothies.de
    Liebe Ilona,

    hat Dich der Sauerhonig also auch in seinen Bann gezogen. Habe mir gerade - wie im Podcast angesprochen - ein Oxymel mit Ingwer, Kurkuma und Zitrone angesetzt - schmeckt jetzt schon Hammer!
    Welches sind Deine Lieblingskreationen?

    Lieben Gruß,
    Carla