Die Fruchtfliegen-Lebendfalle Trapango schnappt zu: ein Testbericht

Eingestellt von am 07.09.2015
Schüssel mit Aprikosen und der Fruchtfliegenfalle von Trapango

Obst habe ich immer im Haus. Allein für meinen täglichen Grünen Smoothie. Dass Obst, gerade wenn es schön reif ist, nicht nur mir schmeckt, merke ich spätestens, sobald es draußen ein bisschen wärmer ist. Dann fallen Heerscharen von kleinen possierlichen Tierchen in meine Küche ein und fliegen tanzend um meine Obstschale herum. Fruchtfliegen-Alarm. Seit Jahren dieselbe ungeklärte Frage: Was kann man gegen die kleinen Obstfliegen tun? Chemie mochte ich schon in der Schule nicht. Noch hinzu wäre es ein wenig absurd, Wert auf biologisch-angebautes Obst zu legen und gleichzeitig die kleinen Fruchtfliegen mit Chemie zu bekämpfen. Aber auch der Anblick von im Essigbad ertränkten Fruchtfliegen ist nicht der Schönste. Und die nicht weniger rabiate Staubsaugermethode war mir noch nie geheuer. Hellhörig wurde ich deshalb, als mein Kollege und Produktentdecker Kazuo von der neuen Fruchtfliegenfalle Trapango erzählte. In den letzten Wochen haben ich und bestimmt an die 1000 Frucht- und Essigfliegen diese nachhaltige Lebendfalle getestet.

Kleiner Köder, große Wirkung

In die Trapango-Fruchtfliegenfalle kommt als Köder ein Stück Banane.

Die Fruchtfliegenfalle wird mit einem Köder bestückt. Quelle: MACUR GmbH

Als ich zum ersten Mal ein kleines Stück reife Banane in den Trapango lege, fühle ich mich wie ein Tierforscher. Auf einem Küchenstuhl sitzend, beobachte ich die Falle, die ich neben meine Obstschale platziert habe. Doch erst einmal passiert nichts. Die Fruchtfliegen belagern nach wie vor meine Obstschale und scheinen wenig interessiert an dem von mir ausgelegten Köder. Da ich hauptberuflich aber nun einmal kein Tierforscher bin, muss ich doch irgendwann meinen Beobachtungsposten verlassen. In den Stunden meiner Abwesenheit muss die Falle dann zugeschnappt haben. Denn bei meiner Rückkehr herrscht im Fangbehälter ein reges Treiben. Der gesamte Schwarm scheint sich im Trapango zu amüsieren, denn rund um die Obstschale herrscht Ruhe. Ich nehme die Falle und trete vor mein Haus, entferne den Fangtrichter und entlasse die Obstfliegen in den Abendhimmel. Einfach gereinigt und neu befüllt mit Banane freue ich mich auf die nächste Invasion an Fruchtfliegen in meiner Trapango-Fruchtfliegenfalle. Hier gibt es die Gebrauchsanleitung für den Trapango noch einmal als Video.

Der Fallen-Erfinder im Interview: „Ich habe zuerst einmal versucht, wie eine Fruchtfliege zu denken!“

Um noch einmal mehr über dieses Fangwunder zu erfahren, verabredete ich mich mit Michael Curth, Architekt und Erfinder der Fruchtfliegen-Lebendfalle Trapango, zum Gespräch am Telefon.

GrüneSmoothies.de: Wann und wie entstand die Idee zur Fruchtfliegenfalle?

Curth: Die Idee kam 2014, als ich es während meiner Elternzeit in der heimischen Küche mit einer massiven Fruchtfliegenplage zu tun hatte. Mit geringem Erfolg stellte ich die bekannten Essig-Spülmittelschälchen auf und sah mich sogleich dem Protest meiner Tochter ausgesetzt: „Papa, warum sollen die Fliegen denn ertrinken? Das darf man nicht!“
Es war an der Zeit, das Thema „Fruchtfliegenfalle“ ganz neu zu denken!

GrüneSmoothies.de: Wie hast Du die Falle entwickelt?

Trapango-Fangtrichter mit Fruchtfliegen.

Die Fruchtfliegen sind in die Falle gegangen. Quelle: MACUR GmbH

Curth: Ich habe zuerst einmal versucht, wie eine Fruchtfliege zu denken! Wenn man die Tiere beobachtet, wird schnell klar, dass man keinen teuren Lockstoff benötigt, um die Fliegen einzufangen. Die besten Köder sind einfach Fruchtstücke, die bereits „matschig“ werden. Dabei ernähren sich die Fruchtfliegen von den Hefen, die sich auf den reifen Früchten bilden. Beim Verderben der Früchte helfen die Fruchtfliegen übrigens tüchtig mit: Bei der Landung auf dem Obst „impfen“ sie dieses mit Hefesporen, die sie an ihren Beinen tragen. Das ist auch der Grund, warum sich bei frischen Ködern erst relativ wenige Tiere interessieren und sich dann wie bei einer Kettenreaktion der ganze Schwarm in kurzer Zeit im Trapango versammelt! Der Fangtrichter des Trapango ist das Kernstück der Entwicklung. Mit Hilfe von CAD (Anmerk. der Redaktion: Computerprogramme zum Konstruieren und Modellieren von Produkten) und modernster 3D-Drucktechnik entstand nach vielen Testreihen die optimale Struktur.

GrüneSmoothies.de: Was war Dir bei der Entwicklung der Falle besonders wichtig?

Curth: Wie beschrieben, war es das oberste Ziel, sich von der üblichen Praxis des Tötens der Tiere zu verabschieden. Oft verhungern die Fliegen grausam an Klebeflächen oder ertrinken langsam in Flüssigkeiten. Es musste aber auch eine Falle her, die endlich die jährliche Plage in unserer Küche beenden würde, denn auch da sind die herkömmlichen Methoden nicht wirklich effektiv.

Der Fangtrichter wird abgenommen und die Fruchtfliegen werden draußen frei gelassen.

Trap and go: Die Fruchtfliegen werden freigelassen. Quelle: MACUR GmbH

Ich bin froh, dass es die MACUR GmbH geschafft hat, ein sehr effektives, ressourcenschonendes und umweltverträgliches Produkt zu realisieren. Produziert wird in Deutschland mit kurzen Wegen und fairen Bedingungen für alle Beteiligten. Der Trapango lässt sich einfach reinigen und somit immer wiederverwenden. Die Falle bewährt sich inzwischen im Alltag bei vielen begeisterten Benutzern – auch bei uns zu Hause ist sie permanent im Einsatz. Sogar der Jüngste mit anderthalb Jahren ist fasziniert von den vielen Fliegen im Trapango und läuft zum Freilassen zusammen mit der großen Schwester in den Garten!

Fazit

Dank des Trapango werden Fruchtfliegen zu angenehmen Besuchern. Direkt bei Ankunft verziehen sie sich durch den Fangtrichter in die unauffällige Falle. Kein hektisches Herumfliegen mehr, das stört. Und die Obstvorräte bleiben von den Gästen unangetastet. Dafür spannende Unterhaltung durch das Sichtfenster des Fangbehälters und ich als Gastgeber kann entscheiden, wann ich die Gäste nach draußen bringe. Die Fruchtfliegen-Lebendfalle Trapango überzeugt mich als absolut effektive Fangmethode, die auf Nachhaltigkeit und – wenn es das gäbe – „Fruchtfliegen-Völkerrecht“ setzt.

Mit welchen Mitteln vertreibt Ihr Frucht- und Essigfliegen? Habt Ihr bereits Erfahrungen mit Lebendfallen gemacht?

Falls Ihr Lust bekommen habt, die Fruchtfliegen-Lebendfalle Trapango auszuprobieren, dann könnt Ihr hier die Falle bestellen.

shop-button6-2

Katharina von GrüneSmoothies.de

Katharina von GrüneSmoothies.de

Berlin-Alexanderplatz, 2012, ein heißer Sommertag auf der Rikscha. Ich bin erschöpft und unterzuckert, habe Wadenkrämpfe und keine Lust auf Magnesiumbrause. Da kommt Konrad um die Ecke mit einer Glasflasche, gefüllt mit dickflüssigem Grün. “Trink! Aber langsam!” Das war mein erster Grüner Smoothie. Etliche Liter an Grünem folgten. Sowie etliche Kilometer auf der Rikscha. Ohne Wadenkrämpfe. Der Grüne Smoothie ist für mich mittlerweile zu einem vitalen Wegbereiter in allen Lebenslagen geworden. Und das Brüllen des Mixers am Morgen hat meinen Wecker ersetzt.

Katharina Göbel ist Blog-Redakteurin.

Kommentare auf Facebook

Kommentar hinzufügen

E-Mail-Adresse ist schon registriert. Bitte benutze Login form oder nenne eine andere.

Du hast einen falschen Nutzernamen oder Passwort eingegeben

Entschuldige, aber Du musst eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.

5 Kommentare

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst

Hallo zusammen,

als ich vor ein paar Monaten die Fruchtfliegenfalle entdeckt hatte, hatte ich mir die Falle von Trapango geholt. Ich muss sagen, ich bin RICHTIG begeistert. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie viele Fliegen in der Falle waren und ich bin wirklich froh eine Falle stehen zu haben. Die kleinen Fliegen sind alle weg, endlich Ruhe davon!!!

Vielen Dank!

Liebe Grüße
Alex

decom_91db459eee8f4148b22bdcacc0897e34_57ee768d65669.pngdecom_91db459eee8f4148b22bdcacc0897e34_57ee768d65669.png
Anne von GrüneSmoothies.de

Lieber Alex,
das ist ja toll! Schön, dass Dir die Falle so gut gefällt und Du damit so zufrieden bist.
Herzliche Grüße und Dir einen guten Start in die Woche,
Anne

Hallo zusammen,

auch wenn jetzt nicht gerade die Fruchtfliegen-Hochsaison ist, hatte ich vor ein paar Tagen wieder mal eine Horde von den kleinen Fliegen in meiner Wohnung. Da die mir bekannten Fallenkonstruktionen nicht wirklich effektiv sind, habe ich mich auf die Suche nach weiteren Fruchtfliegenfallen gemacht und bin auf diesen Test hier gestoßen. Nachdem die Falle angekommen war, habe ich sie aufgestellt und muss sagen, es ist ein super Teil und funktioniert tadellos. Einfach nur zu empfehlen.

Vielen Dank für diesen hervorragenden Tipp.

Viele Grüße

Enrico

Kazuo von Grüne Smoothies.de
Kazuo von Grüne Smoothies.de

Hi Enrico, freut mich zu hören, dass die Falle bei Dir auch so gut funktioniert. Beste Grüße Kazuo

Bin mit der Fangwirkung sehr zufrieden. Man sollte natürlich beachten, dass kein Biomüll offen zugänglich in der Küche gesammelt wird (abdecken) falle drauf-- nah ans Fenster ( Fruchtfliegen werden auch vom Licht angezogen) Küche sauber und trocken halten, dann arbeitet die Falle super effektiv. Kleiner Tipp: Mit Wasser verdünnter Apfelessig unten in die Falle 50% scheint noch effektiver als ein Stück Obst.

Katharina von GrüneSmoothies.de
Katharina von GrüneSmoothies.de

Hallo Venom, ja, ich bin mit meiner Trapango auch sehr zufrieden. Mit Wasser und Apfelessig als Befüllung riskiert man allerdings wieder ein Ertrinken der Fruchtfliegen. Und ein Vorteil der Trapango ist es ja, dass es eine Lebendfalle ist und man nach dem Fangen der Fliegen diese wieder lebendig ins Freie entlassen kann. Ich lege immer ein Stück sehr reife Banane in meine Trapango, was die Fruchtfliegen anzieht, wie das Licht die Motten. Selbst in der sommerlichen Fruchtfliegen-Hochsaison war der Luftraum meiner Küche angenehm leer. Liebe Grüße Katharina.

Teile diesen Beitrag mit Freunden!