Lucuma

Eingestellt von am 02.06.2014
Lucuma_GSLUCUMA_rs

LUCUMA
POUTERIA LUCUMA

Das Gold der Inka – Eine Frucht so cremig und lecker wie Eiscreme!

Lucuma (eigentlich Lúcuma) ist eine in den Subtropen beheimatete Frucht aus den Anden. Ihren Beinamen erhielt die unscheinbare Frucht, weil sie bereits von den Inka kultiviert und verehrt wurde. Bekannt ist sie für ihr karamellartiges, nach Ahornsirup schmeckendes, cremiges, sehr gesundes und nährstoffreiches, getrocknetes Fruchtfleisch, das in der modernen Gourmet-Rohkostküche vielseitige Verwendung findet und in der heimischen Küche für genussvolle Abwechslung sorgt.

Art und Herkunft

Ursprünglich wächst Lucuma in Lagen von 1000 bis 2400 Meter Höhe in Peru, Chile, Ecuador und Kolumbien. Kultiviert wird sie in Australien, Neuseeland und der Karibik. Bekannt ist Lucuma für ihre peruanische Herkunft: Sie ist Nationalfrucht des Landes und findet schon seit Tausenden von Jahren traditionelle Verwendung als Heil- und Nahrungsmittel. Zahlreiche Artefakte aus alter Zeit, wie Keramiken, Zeichnungen und Grabinschriften, zeugen von der bedeutenden Rolle, die Lucuma in Peru schon vor langer Zeit als Symbol für Fruchtbarkeit und Schöpferkraft zugesprochen wurde. Noch heute tragen 26 peruanische Dörfer ihren Namen und noch heute werden mit Lucuma angereicherte Speisen Babys und Kleinkindern für Wachstum, Stärke und Schönheit gegeben.

Die bis zu ein Kilo schweren, nährstoffreichen und sättigenden Früchte, sichern vielerorts auch heute noch die Grundversorgung der Ärmeren. Ein einziger, bis zu 15 Meter hoher Baum kann in einem Jahr bis zu 500 Früchte hervorbringen und damit locker eine ganze Familie ernähren. Besonders wenn aufgrund von Dürre Nahrungsknappheit herrscht oder saisonal bedingt andere Nahrungsmittel nicht zur Verfügung stehen, kann dies sehr wertvoll sein.

Inhaltsstoffe und Wirkung

Die nährstoffreiche Frucht enthält neben leicht verwertbaren Kohlenhydraten und wertvollen Ballaststoffen vor allem hohe Konzentrationen an Beta-Carotin, Vitamin B3 (Niacin) und Eisen, zudem Mineralstoffe wie Zink, Calcium und Magnesium, Antioxidantien und weitere B-Vitamine. Eine echte Nährstoffbombe.

Lucuma

  • liefert leichte und schnell verdaubare Ballaststoffe
  • ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, insbesondere Beta-Carotin, Niacin und Eisen
  • reguliert die Verdauung
  • hat appetitzügelnde Wirkung und kann somit beim Abnehmen helfen
  • kann eine positive Wirkung auf Hormone, das Immun- und Herz-Kreislauf-System haben.

Auf die Haut aufgetragen wirkt das Pulver bei Schürfwunden antibakteriell und unterstützt die Wundheilung.

Geschmack und Verwendung

Die ovale Frucht hat einen Durchmesser von 8 bis 14cm. Ihre Schale ist olivgrün und glatt, das gelb-orange Fruchtfleisch ist von zarter, cremiger Konsistenz und schmeckt mild nach Ahornsirup. Pur gelöffelt erinnern der unverwechselbare Geschmack und die Konsistenz an Eiscreme – Eiscreme von Mutter Natur!

Wenn die Früchte vom Baum fallen, sind sie meist noch unreif und werden bis zur vollen Reife in Heu oder Blättern gelagert. Reife Früchte halten sich nicht lange, sodass das Fruchtfleisch umgehend entnommen und traditionell schonend unter 45°C getrocknet und zu feinem Pulver vermahlen wird. So kann es nicht nur problemlos weiterverarbeitet, sondern auch transportiert werden.

Das Pulver ist hervorragend für die Zubereitung aller Arten von Smoothies, Puddings, Mousses, Cremes, Kuchen und Gebäck, Soßen, Desserts oder Getränken geeignet. Nur 1 Esslöffel verleiht weiche Cremigkeit und sanfte Süße.

Das Pulver besteht aus der reinen Frucht, ohne Zusätze oder Konservierungsmittel. Kühl, trocken, dunkel und verschlossen aufbewahrt, ist das ergiebige Pulver bis zu 3 Jahre haltbar.

Gesunde Zucker-Alternative

Lucuma-Pulver hat eine leichte, natürliche Süße und einen niedrigen Glykämischen Index. Das macht das Pulver zur einer gesunden Alternative für alle, die ihren Zuckerkonsum reduzieren möchten und nach Austausch- oder Ersatzprodukten suchen. Besonders empfehlenswert ist Lucuma daher für Diabetiker.

Rezepte

Lucuma Einscreme (vegan und zuckerfrei)

  • 2 gefrorene Bananen
  • 4 Medjool Datteln
  • 2-3 Esslöffel Kokosraspeln
  • 2 Esslöffel Kokosöl
  • 2-3 Esslöffel Kokosmilch oder gefiltertes, energetisiertes Wasser
  • 3 Esslöffel Lucuma-Pulver
  • 1 Prise Salz

Alles im Mixer fein pürieren bis eine cremige homogene Konsistenz erreicht ist. In eine Schale oder kleine Förmchen füllen, erneut ins Gefrierfach und nach einer Stunde heraus nehmen. Ausstülpen und nach Wunsch Ahornsirup darüber gießen. Sehr lecker!

Lucuma-Maracuja-Sahne (Rohkost)

Alles in einer kleinen Schüssel verrühren, diesmal ohne Mixer dafür mit einem großen Löffel um die Maracuja nicht zu zerkleinern. Das Umrühren und Zubereiten voller Vorfreude genießen und danach Staunen über diese einfach zuzubereitende und wohltuende kleine Köstlichkeit.

Der Umgang mit tierischen Produkten

Ich esse übrigens nur sehr selten, und wenn dann ausschließlich rohe Milchprodukte. Bewusst und in Maßen konsumiert, kann man die heilsame Bedeutung von tierischen Produkten für den Körper und die ganzheitliche Gesundheit und Verbindung zur Natur wieder für sich entdecken. Tierische Produkte zu verteufeln, bedeutet für mich die Schöpfung und das wundervolle Geschenk des Lebens, indem alles ineinander greift und miteinander vernetzt ist, abzulehnen. Darum esse ich selten, wenn ich das Gefühl habe, das es mir gut tut und mich ganzheitlich nährt, tierische Produkte in roher Form, so wie es die Menschen schon vor Urzeiten getan haben. Natürlich muss das niemand so machen, aber für mich ist es ein Ansatz hin zu einem bewussteren Umgang mit dem Leben und meinen Mitgeschöpfen. Fleisch esse ich übrigens seit 20 Jahren nicht mehr – ich habe es nie vermisst.

Butternusskürbis-Kokos-Suppe (vegan)

  • 1 Butternusskürbis
  • 1 Tasse Kokosmilch (Zubereitung siehe Kokosnuss)
  • 2 gehäufte Esslöffel Lucuma.Pulver
  • Kardamon, Pfeffer und Salz nach Belieben

Den Kürbis im Mixer fein pürieren und danach auf dem Herd kurz aufkochen. Die Kokosmilch mit dem Lucuma-Pulver im Mixer einmal kurz durchmixen und anschließend unter den Kürbis mischen. Gut verrühren und nach Wunsch würzen.

Anstelle des Kürbis kann man auch Maronen nehmen und diese dann mit einer Fenchel-Anis-Mischung würzen.
Schnell gemacht und köstlich!

Karameldessert

Lucuma und Maca mit der Sahne gut verrühren und mit Salz abschmecken. Da dieses Rezept im Verhältnis mehr Lucuma enthält, ist die Konsistenz dieses Sahne-Desserts etwas fester als bei dem zweiten Rezept. Mehr Lucuma macht es noch „dichter“. Schmeckt nach Karamell !

Alle aufgeführten Zutaten für die Rezepte können natürlich durch andere Zutaten ergänzt und ersetzt werden. Vertraut Eurer Kreativität und Eurem Geschmackssinn!

Achtung: Luft anhalten dringend erwünscht!!! Bei der Verarbeitung von Superfoods in Pulverform wie Maca, Mesquite oder Lucuma, rate ich dringend das Atmen zu unterlassen – das Ausatmen pustet alles davon und das Einatmen führt zu Husten.

Aktions-TIPP: In Peru ist Lucuma-Eis die weitaus beliebteste Eissorte. Wer es einmal probiert hat, weiß warum. In Berlin findet einmal im Jahr zum Gedenken der Unabhängigkeitserklärung Perus am 28. Juli ein traditionelles Kulturfest im Mauerpark statt. Für die in Berlin lebenden Peruaner ein wichtiges Ereignis, an dem sie stolz die Produkte ihres Landes präsentieren, unter anderem auch das LUCUMA-Eis! Vorbei schauen lohnt sich!

Viel Freude beim Probieren und Experimentieren wünscht Euch
Stephanie

Passende Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,
Grüne Smoothies

Grüne Smoothies

Kommentare auf Facebook

Kommentar hinzufügen

E-Mail-Adresse ist schon registriert. Bitte benutze Login form oder nenne eine andere.

Du hast einen falschen Nutzernamen oder Passwort eingegeben

Entschuldige, aber Du musst eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.