Karottensaft: Gesunder Schönmacher, der einfach köstlich schmeckt!

Karottensaft - gesund und gut für Haut und Haar.

Es muss nicht immer grün sein! Gerade geht nichts über orange, denn frisch ge­press­ter Karotten­saft hat es uns angetan. Dieser leicht süßliche Gemüse­saft lässt sich mit nur wenigen Zutaten wie Apfel und Zitrone in ein köst­liches Exlixier ver­wandeln, das nicht nur schmeckt, sondern auch äußerst wohl­tuend sein soll. Be­sonders sollen Haut und Augen von den Nähr­stoffen des frisch ge­pressten Karotten­saftes profi­tieren. Was dahinter steckt, wie Du Karotten­saft selber machen kannst, ob in frisch ge­pressten Möhren­saft ein Schuss Öl dazu­gehört und wie lange er haltbar ist, erfährst Du in unserem Karotten­saft-Special. Natürlich verraten wir Dir auch unsere 3 aktuellen Lieb­lings-Karotten­saft-Rezepte.

Karotten­saft: Themen im Überblick

Frische Karotten auf dem Wochenmarkt

Woraus besteht frisch ge­press­ter Karotten­saft und wie schmeckt er?

Wir pressen Karotten­saft aus frischen Karotten aus, die aus bio­logischem Anbau stammen. So haben wir ein besseres Gefühl, wenn wir die Karotten zur Verwendung nur waschen und nicht schälen. Außerdem sollen Bio-Karotten einen höheren Gehalt an Vita­minen und sekun­dären Pflanzen­stoffen aufweisen als konven­tionell erzeugte Möhren. Wir emp­fehlen außerdem auf regionale Ware zurück­zugreifen, so sind die Karotten frischer und Du kannst ein­heimische Bauern unter­stütz­ten!
Karotten gibt es nicht nur in orange, sondern um die 30 Möhren­sorten zeigen sich in unter­schied­lichen Farben von Hellgelb über Orange- und Rottöne bis hin ins Violette. Diese farb­lichen Unter­schiede machen sich auch ge­schmack­lich bemerk­bar. Je dunkler die Farbe, desto süßer der Geschmack. Dem­ent­sprechend variiert auch der Geschmack des Karotten­saftes: Richtig dunkel­orange­farbene Karotten ergeben einen süßen Karotten­saft, die hellen Varianten lassen den Möhren­saft weniger süß schmecken. Wenn Dir purer Karotten­saft zu süß ist, kannst Du ihn wunderbar mit etwas Zitrone oder Ingwer, aber auch mit anderem Gemüse oder Obst kombi­nieren. Lass Dich dazu gerne von unseren Lieb­lings-Karotten­saft-Rezepten ins­pirieren.

↑ nach oben

Ist Karotten­saft gesund?

Frisch ge­press­ter Karotten­saft gehört für uns genauso zu einer be­wussten und gesunden Er­nährung wie Sellerie­saft, Sauer­kraut­saft oder Grüne Smoothies. Alter­nativ­medizinerin und Krebs­forscherin Dr. Johanna Budwig (1908-2003) soll ihren Patienten sogar täglich um 10 Uhr ein Glas frisch ge­pressten Karotten­saft zur Stärkung und Re­genera­tion ver­ordnet haben. In­wiefern der tägliche Verzehr von Karotten oder Karotten­saft eine Anti-Krebs­wirkung ent­faltet, können wir nicht be­urteilen.

Jede Menge Beta-Carotin: Gut für Haut, Augen und Immun­system

Mit Blick auf den Nähr­stoff­gehalt von Karotten wird schnell klar, warum die orange­farbenen Rüben und ihr Saft so gesund sind: Karotten punkten mit vielen Vita­minen wie den B-Vita­minen, Vitamin A, C, E und K, sind aber auch eine Quelle für viele Minera­lien – vor allem dem Ent­spannungs­mineral Kalium. Be­sonderes Nähr­stoff-Merkmal von Karotten und Karotten­saft ist aber der hohe Gehalt an Caro­tinoiden - jenen sekun­dären Pflanzen­stoffen, die für die Möhrchen­farben sorgen.
Zu den Caro­tinoiden zählt u. a. das Beta-Carotin und auch davon haben Karotten und frisch ge­presster Karotten­saft jede Menge zu bieten. Gut so, denn Beta-Carotin wird im Körper zu Vitamin A um­gewandelt. Vitamin A ist wiederum für die Gesund­heit von zentraler Be­deutung. In puncto Haut soll Vitamin A als wirksames Anti­oxidans vor freien Radikalen schützen und damit der Haut­alterung ent­gegen­wirken – also Anti-Aging be­treiben. Es schützt aber nicht nur die Haut, sondern vor allem auch die Augen, weshalb man Vitamin A auch als Augen­vitamin be­zeichnet. Darüber hinaus soll der Körper Vitamin A für einen gesunden Darm, für ein aktives Immun­system - hier vor allem für die Reifung der Immun­zellen - sowie einen funk­tionierenden Fett­stoff­wechsel be­nötigen.

↑ nach oben

Karottensaft im Angel Juicer zubereiten

Wie kann ich Karotten­saft selber machen? Welcher Entsafter ist geeignet?

Für die Zu­berei­tung von frisch ge­press­tem Karotten­saft benötigt Du einen Entsafter. Dieser gewinnt den Saft aus frischen Karotten entweder durch Pressen (Ver­fahren eines Slow Juicers) oder durch Zentri­fugieren (Ver­fahren eines Zentri­fugal-Entsafter). Die nicht flüssigen Be­stand­teile der Karotte werden bei beiden Ent­saftungs­arten als Trester auf­gefangen. Diesen kannst Du ggf. für Gemüse­brat­linge oder auch als Tier­futter ver­wenden.

Damit ein Maximum an Nähr­stoffen im Karotten­saft landet, empfehlen wir Dir die Zu­berei­tung mit einem Slow Juicer. Wie schon der Name verrät, arbeitet ein Slow Juicer langsam - d. h. bei ca. 40-80 Um­drehungen pro Minute werden die Karotten durch ein Press­werk gegen ein Sieb langsam ausgepresst. Dieses Verfahren sorgt nicht nur für eine effi­ziente Saft­ausbeute, sondern minimiert Hitze­entwick­lung und Sauer­stoff­einwirb­lung bei der Saft­herstellung. So bleiben hitze­empfind­liche Enzyme und Vitamine ent­halten, der Saft ist weniger oxi­diert, was an seiner leuch­tenden Farbe erkennbar ist, und der Karotten­saft aus einem Slow Juicer schmeckt voll­mundiger als aus einem Zentri­fugal-Entsafter. Ein Zentri­fugal-Entsafter hingegen setzt auf einen schnellen Ent­saftungs­prozess. Die Karotten werden bei um die 15.000 Um­drehungen pro Minute gegen ein großes Sieb ge­schleudert und ruckzuck ent­saftet. Bezogen auf die Her­stellungs­zeit sicher ein Vorteil gegenüber Slow Juicern. Allerdings ent­wickelt sich bei soviel Ge­schwindig­keit nicht nur Wärme, sondern es wird auch vermehrt Sauer­stoff in den Saft gewirbelt - beides führt zum Nähr­stoff­verlust bei der Saft­her­stellung. Und genau das wollen wir ver­meiden, weshalb wir auf Slow Juicer setzen!

↑ nach oben

Karotten­saft mit Öl: Muss ich in den frisch ge­pressten Karotten­saft etwas Öl geben?

Um fett­lösliche Vitamine wie Vitamin A, E oder K aus Karotten besser auf­­zunehmen, wird der zusätz­liche bzw. gleich­zeitige Verzehr von Öl empfohlen. Wer dieser Meinung folgt, gibt einfach ein paar Tropfen Lein- oder Olivenöl in den fertigen Karotten­saft. Unserer Auf­fassung nach ist das nicht unbedingt nötig, wenn man vor Genuss des Karotten­saftes oder danach fett­haltige Lebens­mittel zu sich nimmt.

Wie lange ist frisch ge­presster Karotten­saft haltbar?

Frisch ge­presster Karotten­saft ist etwa 24 Stunden haltbar, wenn er im Kühl­schrank auf­bewahrt wird. Dennoch verliert er auch gut gekühlt bereits an Nähr­stoffen - z. B. durch Oxi­dation. Wir empfehlen Dir deshalb, den Karotten­saft möglichst frisch bzw. spätes­tens ein paar Stunden nach Zu­bereitung zu genießen. So kannst Du sicher sein, dass der Karotten­saft ein Maximum an Nähr­stoffen enthält.

↑ nach oben

Karottensaft - reich an Beta-Carotin

Wie viel Karotten­saft sollte ich trinken? Kann zuviel Karottens­aft meine Haut orange färben?

Wieviel Karotten­saft man trinkt, ob man sogar täglich zum Glas Karotten­saft greift oder Karotten­saft kurmäßig über 4 Wochen anwendet, ist eine indivi­duelle Ent­scheidung. Beim Verzehr sehr großer Mengen an Karotten­saft kann es angeb­lich aufgrund der ent­haltenen Beta-Carotine zur Gelb- bzw. Orange­färbung der Haut kommen - am ehesten sichtbar im Gesicht oder an den Hand­flächen. Diese Ver­färbung soll harmlos sein, da sie keiner­lei Aus­wirkungen auf den Körper oder die inneren Organe hat und mit etwas Zeit wieder ver­schwindet.

Bei uns gibt es immer wieder Phasen, in denen wir täglich über längere Zeit 200 bis 300 ml Karotten­saft trinken - vor allem, wenn die ersten hei­mischen Karotten der Saison im Handel sind und uns mir ihrer Frische ver­zücken. Von einem orange­farbenen Teint können wir aber bisher nicht be­richten!

↑ nach oben

Karottensaft mit Roter Beete

Karotten­saft kaufen oder selber machen?

Klare Emp­fehlung: Karotten­saft solltest Du am besten mit einem Entsafter selber her­stellen. 3 Gründe sprechen unserer Meinung nach sehr dafür:

  1. Nähr­stoff­dichte: Bei fertigem Karotten­saft aus dem Super­markt handelt es sich um ein hoch­erhitztes Produkt. Das bedeutet, dass dieser Karotten­saft un­geöffnet zwar lange haltbar ist, aber aufgrund der Konser­vierung viele Nähr­stoffe verloren hat - u. a. hitze­empfind­liche Vitamine sowie die ver­dauungs­förder­lichen Enzyme.
  2. Schmeckt besser: Über Geschmack lässt sich eigent­lich nicht streiten und dennoch wollen wir an dieser Stelle eine ge­schmack­liche Lanze für den frisch zu­bereite­ten Karotten­saft brechen. Er schmeckt deutlich milder, natür­licher und einfach frischer als die gekaufte, hoch­erhitzte Variante.
  3. Kein Extra-Zucker: In den meisten fertigen Karotten­säften stecken nicht nur Karotten, sondern auch zusätz­liche Süßungs­mittel wie Zucker, Zucker­ersatz­stoffe oder Honig. Wer frisch ge­pressten Karotten­saft schon mal probiert hat, weiß, dass dieser keinen zusätz­lichen Zucker oder Honig nötig hat!

↑ nach oben

Karotten­saft-Rezepte zum Selber­machen

Frisch ge­presster Karotten­saft ist einer der mildesten Gemüsesäfte und lässt sich sehr gut pur trinken. Aller­dings eignet sich Karotten­saft auch sehr gut für ge­mischte Saft­krea­tionen. In den folgenden drei Rezepten haben wir ihn mal ganz schlicht mit Apfel und Zitrone (Carlas Liebling), mal mit Roter Beete (Svenjas favo­risierte Kreation) oder mit Kurkuma und Orange kombi­niert. Viel Freude beim Aus­probieren unserer Karotten­saft-Rezepte.

Karottensaft

Mit Apfel und Zitrone
Vorbereitung 5 Min
Zubereitung 5 Min
Gesamt 10 Min
Menge 400 ml
Kalorien
Speiseart Saft
Autor Carla von GrüneSmoothies.de
Karottensaft mit Apfel und Zitrone
5.00 von 772 Bewertungen
 

Zutaten

  • 400 g Karotten ungeschält
  • 1 Apfel ungeschält
  • 50 g Zitrone mit Schale
 

Anleitungen

  1. Alle Zutaten gut waschen.
  2. Alle Zutaten passend für den Einfüllschacht Deines Entsafters zuschneiden.
  3. Nach und nach die Zutaten in den Einfüllschacht geben und mit dem dazugehörigen Stopfer zum Presswerk drücken. Wenn kein Saft mehr aus dem Saftauslass austritt, ist der Karottensaft fertig.
  4. Am besten sofort genießen oder für maximal 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.
  5. Dieses Rezept wurde mit dem Angel Juicer kreiert.

↑ nach oben

Karotten-Orangensaft

Mit Apfel, Kurkuma und Zitrone
Vorbereitung 5 Min
Zubereitung 5 Min
Gesamt 10 Min
Menge 400 ml
Kalorien
Speiseart Saft
Autor Carla von GrüneSmoothies.de
Karottensaft mit Kurkuma, Apfel, Orange und Zitrone
4.84 von 930 Bewertungen
 

Zutaten

  • 600 g Karotten
  • 200 g Apfel mit Schale und Kernen
  • 200 g Orange geschält
  • 20 g Kurkuma mit Schale
  • 15 g Zitrone mit Schale
  • 1-2 Prise(n) Schwarzer Pfeffer
 

Anleitungen

  1. Orangen schälen.
  2. Alle restlichen Zutaten - bis auf den Pfeffer - gut waschen.
  3. Alle Zutaten passend für den Einfüllschacht Deines Entsafters zuschneiden.
  4. Nach und nach die Zutaten ohne den Pfeffer in den Einfüllschacht geben und mit dem dazugehörigen Stopfer zum Presswerk drücken. Wenn kein Saft mehr aus dem Saftauslass austritt, ist der Karottensaft fertig.
  5. Karottensaft in eine Flasche füllen, Pfeffer dazugeben, Flasche schließen und gut durchschütteln.
  6. Am besten sofort genießen oder für maximal 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.
  7. Dieses Rezept wurde mit dem Sana Juicer by Omega EUJ-707 kreiert.

↑ nach oben

Roter Karottensaft

Mit Roter Beete, Zitrone, Ingwer und Minze
Vorbereitung 5 Min
Zubereitung 5 Min
Gesamt 10 Min
Menge 480 ml
Kalorien
Speiseart Saft
Autor Carla von GrüneSmoothies.de
Karottensaft mit Roter Beete, Zitrone, Ingwer und Minze
4.99 von 778 Bewertungen
 

Zutaten

  • 400 g Karotten ungeschält
  • 300 g Rote Beete ungeschält
  • 50 g Zitrone mit Schale
  • 5-10 g Ingwer mit Schale
  • 15 g Minze
 

Anleitungen

  1. Alle Zutaten gut waschen.
  2. Alle Zutaten passend für den Einfüllschacht Deines Entsafters zuschneiden.
  3. Nach und nach die Zutaten in den Einfüllschacht geben und mit dem dazugehörigen Stopfer zum Presswerk drücken. Wenn kein Saft mehr aus dem Saftauslass austritt, ist der Karottensaft fertig.
  4. Am besten sofort genießen oder für maximal 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.
  5. Dieses Rezept wurde mit dem Angel Juicer kreiert.

↑ nach oben

Hast Du schon mal frisch ge­pressten Karotten­saft ge­trunken?

Über Dein Feedback freuen wir uns hier!

Kommentar hinzufügen

13 | Kommentar(e)

16.07.2021
Sonja
Mein Lieblings - Drink sind im Winter: Karotten, Rote Beete, ein Knoblauch und ein Stück Ingwer
Im Sommer mixe ich wild mit Brennnessel und Orangen, Apfel, Sellerie, Rettich..........alles was ich im Kühlschrank finde :-)
25.05.2021
Karin
Super lecker. Super gesund! Ein Klassiker schon lange....
25.05.2021
Carla von GrüneSmoothies.de
Stimmt - geht uns auch so. Danke für Deinen Kommentar,
Lieben Gruß,
Carla
25.05.2021
Petra Peschel
Lieben Dank für eure wertvollen Tipps!
Petra
25.05.2021
Carla von GrüneSmoothies.de
Gerne!!
Danke Dir für Deinen Kommentar :)
Lieben Gruß,
Carla
24.05.2021
Irmela Althaus-Langenbach
Da ich vor ca. zwei Jahren einen Vitamix 750 bei euch gekauft habe und es mir eigentlich an Platz für einen zusätzlichen Entsafter fehlt, wüsste ich gerne ob ich
auch einfach einen Karottensmoothie herstellen kann?
Und was für Vor-oder Nachteile hat ein Karotten-Smoothie gegenüber einem Karottensaft?

Liebe Grüße

Irmela Althaus-Langenbach
25.05.2021
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Irmela,

vielen Dank für Deine Frage.

Du kannst auf jeden Fall auch einen Karotten-Smoothie herstellen. Wir haben dafür kein eigenes Rezept, aber Apfel und Zitrone passen sich auch hier gut in die Mischung. Beim Smoothie müsstest Du natürlich noch Wasser dazugeben.
Was nun die jeweiligen Vorteile von Saft und Smoothie sind, hängt von den eigenen Bedürfnissen ab. Willst Du etwas Sättigendes zu Dir nehmen, ist der Smoothie wahrscheinlich die bessere Wahl, da er länger satt macht. Willst Du Deine Verdauungsorgane besonders entlasten und Dir eine sehr nährstoffreiche Stärkung gönnen, könnte der Saft vorne liegen. Geschmacklich gibt es natürlich auch Unterschiede: Im Saft schmecken Gemüse und Grünzeug einfach milder; im Smoothie bleiben die Ballaststoffe enthalten, es entsteht kein Abfall, aber die gewählten Zutaten schmecken dominanter.

Da Du einen großartigen Mixer zu Hause hast, solltest Du einen Karotten-Smoothie unbedingt testen. Lass uns gerne wissen, wie Deine Kreation lautet und wie sie Dir geschmeckt hat.

Lieben Gruß,
Carla

24.05.2021
Roxy86
Als ich meinen Entsafter bekommen habe war das der erste Saft, den ich versucht habe zu machen. Er schmeckte traumhaft lecker. Karotten, Apfel. Für die Zitrone hatte ich leider nur Zitronensaft, den ich ein bisschen hinzugefügt habe.
Ich freu mich schon, wenn ich die ersten Karotten aus dem Garten ernten kann.
25.05.2021
Carla von GrüneSmoothies.de
Hallo Roxy,

vielen Dank für Dein Feedback. Diese einfache Saftmischung ist zur Zeit mein Dauerbrenner im Slow Juicer :) Könnte ich fast literweise trinken - vor allem, wenn viel Zitrone dabei ist.
Viel Freude mit den ersten Gartenmöhrchen!
Lieben Gruß,
Carla
24.05.2021
Martin
Hallo zusammen, wir machen jeden Morgen frischen Karottensaft mit Apfel, Fenchel und frischem Ingwer dazu ein guter Schuss Leinöl.
Immer wieder ein besonderer Genuss.
25.05.2021
Carla von GrüneSmoothies.de
Hallo Martin,

die Mischung mag ich auch sehr gerne! Vielen Dank für Deinen Kommentar.
Lieben Gruß,
Carla
24.05.2021
Susanne
Hallo smoothie-Team,
ja ich trinke derzeit regelmäßig Saft aus Karotten, Rote Beete, Orange, Apfel...
Sehr lecker!!!
Viele Grüße
Susanne
25.05.2021
Carla von GrüneSmoothies.de
Liebe Susanne,

auch ein köstlicher Klassiker unter den Wurzelsäften!
Vielen Dank für Deinen Kommentar,
herzliche Grüße,
Carla