Sauer↯kraut↯saft: Alle Infos über den gesunden pro↯biotischen Kraut↯saft

Kasper trinkt Sauer­kraut­saft.

Ein Saft darf bei uns nicht fehlen: Frisch ge­presster Sauer­kraut­saft. Dieser salzig-würzig schmecken­de Saft ist eine pro­biotische Wohltat für den Körper. Denn er gehört neben rohem Sauer­kraut, Kimchi, Miso­paste oder Kombucha zu den fermen­tierten Lebens­mitteln, die wie eine Art natür­liche Probiotika die guten Darm­bakterien stärken und ver­mehren.

Dabei lässt sich der gesunde Kohlsaft mit zwei ver­schiedenen Methoden her­stellen: Entweder Du setzt ihn direkt aus klein ge­schnittenem frischem Weißkohl an und lässt den Kohl zusammen mit Quellwasser 4-5 Tage fermen­tieren oder Du presst den Saft einfach aus rohem Sauer­kraut aus. Wir stellen Dir die zweite Variante vor, weil sie uns einfach besser schmeckt.

Natürlich erfährst Du auch, warum Sauer­kraut­saft so gesund ist, welches Sauer­kraut wir für die Her­stellung verwenden und wie Du ihn einfach mit einem Slow Juicer zu­bereiten kannst. Außerdem verraten wir Dir, wie Du Sauer­kraut­saft in Kombi­nation mit Früchten und Blattgrün zu einem echten Gourmet­saft ver­wandelst.

Sauer­kraut­saft: Themen im Überblick

Sauer­kraut­saft aus rohem Sauer­kraut

Woraus besteht Sauer­kraut­saft?

Frisch ge­presster Sauer­kraut­saft besteht zu 100 Prozent aus milch­sauer ver­gorenem Weißkohl, besser bekannt als Sauer­kraut. Für die Her­stellung von Sauer­kraut­saft wird aus­schließ­lich rohes Sauer­kraut ver­wendet. Denn nur in seiner rohen Form enthält es alle Nähr- und Vital­stoffe. Wurde das Sauer­kraut zwecks Konser­vierung erhitzt, büßt es nicht nur hitze­empfind­liche Enzyme und Vitamine ein, sondern verliert die wert­vollen Milch­säure­bakterien und damit die pro­biotische Wirkung. Beim Einkaufen kannst Du rohes Sauer­kraut z. B. daran er­kennen, dass es im Kühlregal ein­sortiert ist.

↑ nach oben

Ist Sauer­kraut­saft gesund?

Unter­stützung von Darm­gesund­heit und Immun­system

Sauer­kraut und der daraus hergestellte Sauer­kraut­saft gehören unserer Meinung nach wie alle fermen­tierten Lebens­mittel zu den ge­sündes­ten Nahrungs­mitteln über­haupt. Neudeutsch könnte man sie auch als Mega-Super­foods be­zeichnen. Durch ihre Her­stellungs­art - die Fermen­tation durch Milch­säure­gärung - ent­halten Sauer­kraut, Kimchi & Co. Millionen von Milch­säure­bakterien, die sie zu natür­lichen Pro­biotika machen. Denn die Milch­säure­bakterien ver­mehren die guten Darm­bakterien. Und genau diese brauchen wir für eine gesunde Darm­flora. Ist die Darm­flora in Ordnung bzw. in Balance, werden unser Immun­system und unsere Abwehr­kräfte ge­stärkt. Denn 80 % aller Immun­zellen sitzen im Darm. Außerdem unter­stützen die Milch­säure­bakterien auch die Ver­dauung. Gerade Sauer­kraut­saft kann bei Ver­stopfung schnell und effektiv Abhilfe schaffen. Eine andere An­wendung ist die Sauer­kraut­saft-Kur nach einer Anti­biotika-Therapie, bei der gute wie schlechte Bakterien im Darm ver­nichtend werden.
Dazu trinkt man über einen Zeitraum von mindes­tens 10-14 Tagen täglich einen Sauer­kraut­saft-Shot von 20-30 ml - am besten be­gleitend zur Einnahme von Pro­biotika. Auf diese Weise gelingt es, die An­siedlung guter Darm­bakterien zu fördern und die Darm­flora wieder ins Gleich­gewicht zu bringen.

Ver­sorgung mit Vita­minen und Mineral­stoffe

Rohes Sauer­kraut und damit auch frisch ge­presster Sauer­kraut­saft enthält jede Menge Vitamine und Mineral­stoffe - wie z. B. Vitamin C (wich­tiges Anti­oxidans für Immun­system und Stoff­wechsel), Vitamin K (wichtig für gesunde Knochen und die Blut­gerinnung) oder Kalium und Magnesium - u. a. wichtig für Herz und Muskeln.
Was aber be­sonders ist, ist der Anteil an B-Vita­minen bzw. das Vorhanden­sein von Vitamin B12. Denn Vitamin B12 kommt eher selten in pflanz­lichen Nahrungs­mitteln vor. In fermen­tierten Lebens­mitteln soll es von den Milch­säure­bakterien ganz von alleine pro­duziert werden. Das ist gut so, denn Vitamin B12 ist für viele Stoff­wechsel­prozesse von wesent­licher Be­deutung - u. a. für die Bildung roter Blut­körper­chen, die zelluläre Ent­giftung, die Energie­gewinnung und den Aufbau der Myelin­scheide (Schutz­schicht) der Nerven. Gerade in einer veganen Er­nährung sollten daher fermen­tierte Lebens­mittel nicht fehlen und Sauer­kraut­saft dürfte eine weitere interes­sante Variante sein.

↑ nach oben

Wie schmeckt frisch ge­presster Sauer­kraut­saft?

Sauer­kraut­saft schmeckt richtig lecker! Salzig-würzig, mit an­genehmer Säure und viel milder als rohes Sauer­kraut. Das liegt daran, dass beim Ent­saften die Ballast­stoffe und Fasern vom Saft getrennt werden. Wer also nicht so gerne Sauer­kraut isst, aber mehr pro­biotische Lebens­mittel in die tägliche Er­nährung inte­grieren möchte, findet viel­leicht in frisch ge­presstem Sauer­kraut­saft eine wohl­tuende Alter­native zum Klassiker Sauer­kraut.

Falls Dir der Geschmack von purem Sauer­kraut­saft dennoch zu intensiv sein sollte, spricht nichts dagegen, Sauer­kraut zusammen mit anderen Zutaten wie z. B. Ananas, Apfel oder Blattgrün aus­zupressen. Ein ge­mischtes Sauer­kraut­saft-Rezept findest Du hier.

↑ nach oben

Sauer­kraut­saft aus rohem Sauer­kraut

Wie bereite ich frischen Sauer­kraut­saft zu? Welcher Entsafter ist geeignet?

Frisch ge­presster Sauer­kraut­saft lässt sich ganz einfach mit einem Slow Juicer her­stellen. Das rohe Sauer­kraut wird äußerst effizient und nähr­stoff­schonend bei langsamen Um­drehungen mit einem Presswerk gegen ein Sieb aus­gedrückt und ent­saftet. Je nach Modell kann ein Slow Juicer über eine Press­walze oder zwei Press­walzen verfügen, hori­zontal oder vertikal verbaut sein und zwischen 40 und 80 Umdrehungen pro Minuten schnell bzw. langsam laufen. Dieses Ent­saftungs­verfahren gewähr­leistet ein Maximum an Nähr­stoffen und Geschmack, da die Oxidation und Wärme­entwick­lung bei einem Slow Juicer auf ein Minimum re­duziert wird. So bleiben auch hitze­empfind­liche Enzyme oder Vitamine im Sauer­kraut­saft ent­halten.
Dazu einfach das rohe Sauer­kraut löffel­weise in den Einfüll­schaft Deines Slow Juicers füllen, und mit dem Stopfer zum Presswerk drücken. Nun wird das Sauer­kraut entsaftet - der frisch ge­presste pure Sauer­kraut­saft landet im Saft­auffang­behälter, während sich die Ballast­stoffe des Sauer­krauts in Form von Trester im Trester­auffang­behälter sammeln.

Inwiefern auch Zentri­fugal­entsafter für die Zu­berei­tung von Sauer­kraut­saft geeignet sind, haben wir noch nicht getestet. Aus unseren Entsafter-Tests für Sellerie­saft oder Weizen­gras­saft (mit einem Zentri­fugal-Ent­safter nicht möglich) wissen wir aller­dings, dass der Saft aus Zentri­fugal-Ent­saftern ver­stärkter Oxidation und Wärme­entwick­lung aus­gesetzt ist. Grund dafür ist das zentri­fugale Ents­aftungs­prinzip, dass im Gegensatz zur Slow-Juicer-Methode auf Ge­schwindigkeit setzt: Bei 15.000 Um­drehungen pro Minute werden die Saft­zutaten gegen ein großes Sieb ge­schleudert und aus­gepresst. Dabei wird natürlich deutlich vermehrt Sauer­stoff in den Saft gewirbelt als bei Slow Juicern und der Saft auch verstärkt Wärme aus­gesetzt. Beides führt zu un­erwünsch­tem Nähr­stoff­verlust. Von daher empfehlen wir für die Zu­bereitung von Sauer­kraut­saft einen Slow Juicer.

↑ nach oben

Wie lange ist frisch ge­presster Sauer­kraut­saft haltbar?

Wenn Du den frisch ge­pressten Sauer­kraut­saft im Kühl­schrank auf­bewahrst, ist er mindes­tens 24 Stunden haltbar. Aber natürlich büßt auch gut gekühlt in dieser Zeit an Nähr­stoffen ein - z. B. durch Oxidation. Wir emp­fehlen Dir daher, den Sauer­kraut direkt nach der Zu­bereitung zu genießen.

↑ nach oben

Sauer­kraut­saft aus rohem Sauer­kraut

Wo kann ich frisches Sauer­kraut zum Entsaften kaufen?

Rohes, un­pasteuri­siertes Sauer­kraut findest Du in den meisten Bio­märkten und -läden oder in gut sortierten Super­märkten. Manchmal wird es zur Winter­saison auch auf Wochen­märkten an­geboten.
Im Bio- oder Einkaufs­markt befindet sich rohes Sauer­kraut immer in den Kühl­regalen. Manche Her­steller liefern es in so­genann­ten Gär­töpfen aus Glas aus - unsere bevor­zugte Variante - oder Plastik verpackt.

↑ nach oben

Wie viel Sauer­kraut benötige ich für 50 ml?

Je nach Sauer­krautqualität - manchmal enthält es mehr Saft, manchmal weniger - benötigst Du für 50 ml puren Saft etwa 70-80 g rohes Sauer­kraut. Natürlich ist die Saft­ausbeute auch abhängig von dem jeweils ver­wendeten Slow Juicer. So holt ein Angel Juicer etwas mehr Saft aus 70 g Sauer­kraut heraus als der Sana Juicer by Omega EUJ-707, den Du auf den Bildern siehst. Dafür kostet Letzterer fast nur eine Drittel vom Angel Juicer. Alle Infos zu Slow Juicern findest Du hier.

↑ nach oben

Wie viel Sauer­kraut­saft sollte ich trinken?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal be­antworten. Fakt ist, dass Sauer­kraut­saft eine ab­führende Wirkung haben kann, wenn er in großen Mengen ge­trunken wird. Manchmal ist dieser Effekt sogar erwünscht, z. B. zum Ein­leiten von Fasten­kuren oder bei Verstopfung. Wir emp­fehlen daher, mit Sauer­kraut­saft langsam zu starten und zwar mit kleinen Shots von 20-30 ml. Wer das gut verträgt, kann sicher auch mal 50 ml oder sogar mehr Sauer­kraut­saft trinken. Taste Dich einfach langsam heran!

↑ nach oben

Sauer­kraut­saft kaufen oder selber machen?

Sauer­kraut­saft ist so populär, dass er sogar in Drogerie­märkten wie DM angeboten wird. Aller­dings handelt es sich bei dieser Art von Sauer­kraut­saft um ein hoch­erhitz­tes Produkt. Das bedeutet, dass dieser Sauer­kraut­saft un­geöffnet zwar lange haltbar ist, aber aufgrund der Konser­vierung viele Nähr­stoffe verloren hat - u. a. die hitze­empfind­lichen B-Vitamine und das Vitamin C sowie die ver­dauungs­förder­lichen Enzyme. Aber nicht nur das: Hocherhitzter Sauer­kraut­saft hat auch seine pro­biotische Wirkung eingebüßt und damit auch seine positiven Effekte für die Darm­gesundheit und das Immun­system.
Für uns führt daher kein Weg daran vorbei, Sauer­kraut­saft selber herzu­stellen. Es sei denn, Du findest eine Saftbar, wo Du sicher sein kannst, dass der an­gebotene Sauer­kraut­saft frisch gepresst wird.

↑ nach oben

Sauer­kraut­saft - ein natürliches Probiotikum - auch für Kinder geeignet

Sauer­kraut­saft-Rezepte zum Selber­machen

Wir lieben puren Sauer­kraut­saft - oder besser gesagt Sauer­kraut­saft-Shots. Wenn Dir aber dieser salzig-würzige Geschmack gerade am Anfang zu intensiv ist, dann kannst Du rohes Sauer­kraut auch gut zusammen mit anderen Saft­zutaten wie Obst und Blattgrün kombi­nieren. So ist unser Grüner Sauer­kraut­saft mit Ananas, Endivien und etwas Zitrone ent­standen. Eine fruchtige Mischung mit an­genehmer Säure und Bitter­noten des Endiviens.

Sauerkrautsaft

100 Prozent pur
Vorbereitung 0 Min
Zubereitung 5 Min
Gesamt 5 Min
Menge 110 ml
Kalorien
Speiseart Saft
Autor Svenja von GrüneSmoothies.de
Sauerkrautsaft - 100 Prozent pur
3.80 von 44 Bewertungen
 

Zutaten

  • 150 g Sauerkraut in roher Qualität, nicht pasteurisiert!
 

Anleitungen

  1. Sauerkraut nach und nach in den Einfüllschacht Deines Entsafters geben und mit dem dazugehörigen Stopfer zum Presswerk drücken. Wenn kein Saft mehr aus dem Saftauslass austritt, ist der Sauerkrautsaft fertig.
  2. Am besten sofort genießen oder für maximal 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.
  3. Dieses Rezept wurde mit dem Angel Juicer kreiert.

↑ nach oben

Grüner Sauerkrautsaft

Mit Endivien, Ananas und Zitrone
Vorbereitung 0 Min
Zubereitung 5 Min
Gesamt 5 Min
Menge 250 ml
Kalorien
Speiseart Saft
Autor Carla von GrüneSmoothies.de
Grüner Sauerkrautsaft mit Endivien, Ananas und Zitrone
4.20 von 5 Bewertungen
 

Zutaten

  • 70 g Sauerkraut in roher Qualität, nicht pasteurisiert!
  • 150 g Endivien
  • 150 g Ananass geschält
  • 15 g Zitrone mit Schale
 

Anleitungen

  1. Endivien und Zitrone waschen, Ananas schälen und in Stücke schneiden, die passend für den Einfüllschacht Deines Entsafters sind.
  2. Anschließend alle Zutaten nach und nach in den Einfüllschacht Deines Entsafters geben und mit dem dazugehörigen Stopfer zum Presswerk drücken. Wenn kein Saft mehr aus dem Saftauslass austritt, ist der Sauerkrautsaft fertig.
  3. Am besten sofort genießen oder für maximal 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.
  4. Dieses Rezept wurde mit dem Angel Juicer kreiert.

↑ nach oben

Hast Du schon mal frisch gepressten Sauer­kraut­saft ge­trunken?

Über Dein Feedback freuen wir uns hier!

Kommentar hinzufügen

13 | Kommentar(e)

12.02.2021
Tanja
Hallo zusammen,
meint ihr mit rohem Sauerkraut einen gehobelten Weißkohl?
Schönen Gruß
Tanja
12.02.2021
Carla von GrüneSmoothies.de
Hallo Tanja,

nein, sondern das daraus herstellte Sauerkraut, das mindestens 3 Wochen fermentieren muss. Man kann es gut in Bio-Märkten und -Läden bekommen.

Lieben Gruß,
Carla
11.02.2021
Claudia
Hallo und vielen Dank für die tollen Rezepte und Infos! Das ist sehr hilfreich
12.02.2021
Carla von GrüneSmoothies.de
Das freut uns :)
Lieben Gruß,
Carla
10.02.2021
Jean Claude
Hallo Svenja, Hallo Carla,

als aller erstes will ich Euch beiden ein großes Dankeschön ausdrücken für all Eure Mühe und Rezepte.
Sauerkraut-Saft kenne ich und trinke ihn auch. Was ich aber öfters trinke, weil öfters hergestellt, ist Kimchi-Saft. Kimchi stelle ich sehr oft her. Liebe meine Zusammensetzung. Habe es fast jeden Tag auf dem Teller.
Alles Liebe und Gute und bitte bleibt Gesund
J-C
11.02.2021
CLAUDIA
Hallo Jean Claude,
Ich habe grade erst mit dem Slow Juicer begonnen und brauche dringend Unterstützung für meine Darmflora. Wie stellst Du den Kimchi her? Bisher trinke ich meist Selleriesaft und Sauerkraut mit Apfel und Möhre oder Rote-Beete-Apfel-Möhre. Es ist schön so tolle Ideen zu bekommen.
10.02.2021
Carla von GrüneSmoothies.de
Lieber Jean Claude,

vielen Dank für das schöne Feedback!!!
Und noch mehr Danke für die Inspiration zum Kimchi-Saft! Wie stellst Du ihn her? Presst Du das Kimchi mit einem Slow Juicer aus?

Lieben Gruß,
Carla
08.02.2021
Gottlieb
Danke für die tollen Rezepte!
Eine Frage: Kann ich den Sauerkrautsaft auch mit dem Mixer "bianco di puro"
machen?
09.02.2021
Carla von GrüneSmoothies.de
Hallo Gottlieb,

Du könntest einen Sauerkraut-Smoothie mit Deinem Bianco-Mixer zubereiten, indem Du neben dem Obst und dem Blattgrün etwas Sauerkraut mit in den Mixer gibst. Einen Sauerkrautsaft kannst Du damit nicht herstellen.

Lieben Gruß,
Carla
08.02.2021
Susanna
noch einen Nachtrag .. ich werde eure Variante mit dem Sauerkraut entsaften ausprobieren
09.02.2021
Carla von GrüneSmoothies.de
Au ja! Da bin ich gespannt auf Dein Feedback.
08.02.2021
Susanna
hallo. ich habe mich durch das tolle Buch "Die Kunst des Fermentierens" von Sandor Katz inspirieren lassen Sauerkraut Saft selbst her zu stellen .. dafür füllt man einen Mixer mir kleingeschnittenem Kohl und befüllt den Mixer ungefähr zu zwei dritteln mit Wasser .. das ganze wird zu einem dünnen Brei gemixt und noch 2- 3 Portionen davon herstellen . den Ansatz bedecken, mit oder ohne Salz. Das Ganze ein paar Tage fermentieren lassen und täglich probieren, wenn er gut schmeckt abseihen .. der Saft schmeckt gut .. nur die Zeit die er fermentiert riecht es stark nach Kohl .. gut einen Raum zu haben in dem einen das nicht stört :)
09.02.2021
Carla von GrüneSmoothies.de
Hallo Susanna,

vielen Dank für Deinen Kommentar. Ja, so ähnlich habe ich Sauerkrautsaft auch schon hergestellt. Ich finde aber die Variante aus rohem Sauerkraut schmackhafter - und natürlich sehr praktikabel, wenn man einen Slow Juicer zu Hause hat.
Aber wie heißt es so schön: Am Geschmack scheiden sich die Geister :)
Lieben Gruß,
Carla