Sauerkrautsaft: Alle Infos über den gesunden probiotischen Krautsaft

Kasper trinkt Sauerkrautsaft.

Ein Saft darf bei uns nicht fehlen: Frisch gepresster Sauerkrautsaft. Dieser salzig-würzig schmeckende Saft ist eine probiotische Wohltat für den Körper. Denn er gehört neben rohem Sauerkraut, Kimchi, Misopaste oder Kombucha zu den fermentierten Lebensmitteln, die wie eine Art natürliche Probiotika die guten Darmbakterien stärken und vermehren. Warum das so gesund ist, aus was Sauerkrauftsaft besteht und wie Du ihn einfach mit einem Slow Juicer herstellen kannst, erfährst Du im Folgenden. Außerdem verraten wir Dir, wie Du Sauerkrautsaft in Kombination mit Früchten und Blattgrün zu einem Gourmetsaft verwandelst.

Sauerkrautsaft: Themen im Überblick

Sauerkrautsaft aus rohem Sauerkraut

Woraus besteht Sauerkrautsaft?

Frisch gepresster Sauerkrautsaft besteht zu 100 Prozent aus milchsauer vergorenem Weißkohl, besser bekannt als Sauerkraut. Für die Herstellung von Sauerkrautsaft wird ausschließlich rohes Sauerkraut verwendet. Denn nur in seiner rohen Form enthält es alle Nähr- und Vitalstoffe. Wurde das Sauerkraut zwecks Konservierung erhitzt, büßt es nicht nur hitzeempfindliche Enzyme und Vitamine ein, sondern verliert die wertvollen Milchsäurebakterien und damit die probiotische Wirkung. Beim Einkaufen kannst Du rohes Sauerkraut z. B. daran erkennen, dass es im Kühlregal einsortiert ist.

↑ nach oben

Ist Sauerkrautsaft gesund?

Unterstützung von Darmgesundheit und Immunsystem

Sauerkraut und der daraus hergestellte Sauerkrautsaft gehören unserer Meinung nach wie alle fermentierten Lebensmittel zu den gesündesten Nahrungsmitteln überhaupt. Neudeutsch könnte man sie auch als Mega-Superfoods bezeichnen. Durch ihre Herstellungsart - die Fermentation durch Milchsäuregärung - enthalten Sauerkraut, Kimchi & Co. Millionen von Milchsäurebakterien, die sie zu natürlichen Probiotika machen. Denn die Milchsäurebakterien vermehren die guten Darmbakterien. Und genau diese brauchen wir für eine gesunde Darmflora. Ist die Darmflora in Ordnung bzw. in Balance, werden unser Immunsystem und unsere Abwehrkräfte gestärkt. Denn 80% aller Immunzellen sitzen im Darm. Außerdem unterstützen die Milchsäurebakterien auch die Verdauung. Gerade Sauerkrautsaft kann bei Verstopfung schnell und effektiv Abhilfe schaffen. Eine andere Anwendung ist die Sauerkrautsaft-Kur nach einer Antibiotika-Therapie, bei der gute wie schlechte Bakterien im Darm vernichtend werden.
Dazu trinkt man über einen Zeitraum von mindestens 10-14 Tagen täglich einen Sauerkrautsaft-Shot von 20-30 ml - am besten begleitend zur Einnahme von Probiotika. Auf diese Weise gelingt es, die Ansiedlung guter Darmbakterien zu fördern und die Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffe

Rohes Sauerkraut und damit auch frisch gepresster Sauerkrautsaft enthält jede Menge Vitamine und Mineralstoffe - wie z. B. Vitamin C (wichtiges Antioxidans für Immunsystem und Stoffwechsel), Vitamin K (wichtig für gesunde Knochen und die Blutgerinnerung) oder Kalium und Magnesium - u.a. wichtig für Herz und Muskeln.
Was aber besonders ist, ist der Anteil an B-Vitaminen bzw. das Vorhandensein von Vitamin B12. Denn Vitamin B12 kommt eher selten in pflanzlichen Nahrungsmitteln vor. In fermentierten Lebensmitteln soll es von den Milchsäurebakterien ganz von alleine produziert werden. Das ist gut so, denn Vitamin B12 ist für viele Stoffwechselprozesse von wesentlicher Bedeutung - u.a. für die Bildung roter Blutkörperchen, die zelluläre Entgiftung, die Energiegewinnung und den Aufbau der Myelinscheide( Schutzschicht) der Nerven. Gerade in einer veganen Ernährung sollten daher fermentierte Lebensmittel nicht fehlen und Sauerkrautsaft dürfte eine weitere interessante Variante sein.

↑ nach oben

Wie schmeckt frisch gepresster Sauerkrautsaft?

Sauerkrautsaft schmeckt richtig lecker! Salzig-würzig, mit angenehmer Säure und viel milder als rohes Sauerkraut. Das liegt daran, dass beim Entsaften die Ballaststoffe und Fasern vom Saft getrennt werden. Wer also nicht so gerne Sauerkraut isst, aber mehr probiotische Lebensmittel in die tägliche Ernährung integrieren möchte, findet vielleicht in frisch gepresstem Sauerkrautsaft eine wohltuende Alternative zum Klassiker Sauerkraut.

Falls Dir der Geschmack von purem Sauerkrautsaft dennoch zu intensiv sein sollte, spricht nichts dagegen, Sauerkraut zusammen mit anderen Zutaten wie z. B. Ananas, Apfel oder Blattgrün auszupressen. Ein gemischtes Sauerkrautsaft-Rezept findest Du hier.

↑ nach oben

Sauerkrautsaft aus rohem Sauerkraut

Wie bereite ich frischen Sauerkrautsaft zu? Welcher Entsafter ist geeignet?

Frisch gepresster Sauerkrautsaft lässt sich ganz einfach mit einem Slow Juicer herstellen. Das rohe Sauerkraut wird äußerst effizient und nährstoffschonend bei langsamen Umdrehungen mit einem Presswerk gegen ein Sieb ausgedrückt und entsaftet. Je nach Modell kann ein Slow Juicer über eine Presswalze oder zwei Presswalzen verfügen, horizontal oder vertikal verbaut sein und zwischen 40 und 80 Umdrehungen pro Minuten schnell bzw. langsam laufen. Dieses Entsaftungsverfahren gewährleistet ein Maximum an Nährstoffen und Geschmack, da die Oxidation und Wärmeentwicklung bei einem Slow Juicer auf ein Minimum reduziert wird. So bleiben auch hitzeempfindliche Enzyme oder Vitamine im Sauerkrautsaft enthalten.
Dazu einfach das rohe Sauerkraut löffelweise in den Einfüllschaft Deines Slow Juicers füllen, und mit dem Stopfer zum Presswerk drücken. Nun wird das Sauerkraut entsaftet - der frisch gepresste pure Sauerkrautsaft landet im Saftauffangbehälter, während sich die Ballaststoffe des Sauerkrauts in Form von Trester im Tresterauffangbehälter sammeln.

Inwiefern auch Zentrifugalentsafter für die Zubereitung von Sauerkrautsaft geeignet sind, haben wir noch nicht getestet. Aus unseren Entsafter-Tests für Selleriesaft oder Weizengrassaft wissen wir allerdings, dass der Saft aus Zentrifugal-Entsaftern verstärkter Oxidation und Wärmeentwicklung ausgesetzt ist. Grund dafür ist das zentrifugale Entsaftungsprinzip, dass im Gegensatz zur Slow-Juicer-Methode auf Geschwindigkeit setzt: Bei 15.000 Umdrehungen pro Minute werden die Saftzutaten gegen ein großes Sieb geschleudert und ausgepresst. Dabei wird natürlich deutlich vermehrt Sauer­stoff in den Saft gewirbelt als bei Slow Juicern und der Saft auch verstärkt Wärme ausgesetzt. Beides führt zu unerwünschtem Nährstoffverlust. Von daher empfehlen wir für die Zubereitung von Sauerkrautsaft einen Slow Juicer.

↑ nach oben

Wie lange ist frisch gepresster Sauerkrautsaft haltbar?

Wenn Du den frisch gepressten Sauerkrautsaft im Kühlschrank aufbewahrst, ist er mindestens 24 Stunden haltbar. Aber natürlich büßt auch gut gekühlt in dieser Zeit an Nährstoffen ein - z. B. durch Oxidation. Wir empfehlen Dir daher, den Sauerkraut direkt nach der Zubereitung zu genießen.

↑ nach oben

Sauerkrautsaft aus rohem Sauerkraut

Wo kann ich frisches Sauerkraut zum Entsaften kaufen?

Rohes, unpasteurisiertes Sauerkraut findest Du in den meisten Biomärkten und -läden oder in gut sortierten Supermärkten. Manchmal wird es zur Wintersaison auch auf Wochenmärkten angeboten.
Im Bio- oder Einkaufsmarkt befindet sich rohes Sauerkraut immer in den Kühlregalen. Manche Hersteller liefern es in sogenannten Gärtöpfen aus Glas aus - unsere bevorzugte Variante - oder Plastik verpackt.

↑ nach oben

Wie viel Sauerkraut benötige ich für 50 ml?

Je nach Sauerkrautqualität - manchmal enthält es mehr Saft, manchmal weniger - benötigst Du für 50 ml puren Saft etwa 70-80 g rohes Sauerkraut. Natürlich ist die Saftausbeute auch abhängig von dem jeweils verwendeten Slow Juicer. So holt ein Angel Juicer etwas mehr Saft aus 70 g Sauerkraut heraus als der Sana Juicer by Omega EUJ-707, den Du auf den Bildern siehst. Dafür kostet Letzterer fast nur eine Drittel vom Angel Juicer. Alle Infos zu Slow Juicern findest Du hier.

↑ nach oben

Wie viel Sauerkrautsaft sollte ich trinken?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten! Fakt ist, dass Sauerkrautsaft eine abführende Wirkung haben kann, wenn er in großen Mengen getrunken wird. Manchmal ist dieser Effekt sogar erwünscht, z.B zum Einleiten von Fastenkuren oder bei Verstopfung. Allerdings muss hier wirklich jeder selber herausfinden, wo diese Menge liegt. Wir empfehlen daher, mit Sauerkrautsaft langsam zu starten und zwar mit kleinen Shots von 20-30 ml. Wer das gut verträgt, kann sicher auch mal 50 ml oder sogar mehr Sauerkrautsaft trinken. Weizen­gras-Shot von jeweils 2-3 cl. Taste Dich einfach langsam heran!

↑ nach oben

Sauerkrautsaft kaufen oder selber machen?

Sauerkrautsaft ist so populär, dass er sogar in Drogeriemärkten wie DM angeboten wird. Allerdings handelt es sich bei dieser Art von Sauerkrautsaft um ein hocherhitztes Produkt. Das bedeutet, dass dieser Sauerkrautsaft ungeöffnet zwar lange haltbar ist, aber aufgrund der Konservierung viele Nährstoffe verloren hat - u.a. die hitzeempfindlichen B-Vitamine und das Vitamin C sowie die verdauungsförderlichen Enzyme. Aber nicht nur das: Hocherhitzter Sauerkrautsaft hat auch seine probiotische Wirkung eingebüßt und damit auch seine positiven Effekte für die Darmgesundheit und das Immunsystem.
Für uns führt daher kein Weg daran vorbei, Sauerkrautsaft selber herzustellen. Es sei denn, Du findest eine Saftbar, wo Du sicher sein kannst, dass der angebotene Sauerkrautsaft frisch gepresst wird.

↑ nach oben

Sauerkrautsaft - ein natürliches Probiotikum - auch für Kinder geeignet

Sauerkrautsaft-Rezepte zum Selbermachen

Wir lieben puren Sauerkrautsaft - oder besser gesagt Sauerkrautsaft-Shots. Wenn Dir aber dieser salzig-würzige Geschmack gerade am Anfang zu intensiv ist, dann kannst Du rohes Sauerkraut auch gut zusammen mit anderen Saftzutaten wie Obst und Blattgrün kombinieren. So ist unser Grüner Sauerkrautsaft mit Ananas, Endivien und etwas Zitrone entstanden. Eine fruchtige Mischung mit angenehmer Säure und Bitternoten des Endiviens.

Sauerkrautsaft

100 Prozent pur
Vorbereitung 0 Min
Zubereitung 5 Min
Gesamt 5 Min
Menge 110 ml
Kalorien
Speiseart Saft
Autor Svenja von GrüneSmoothies.de
Sauerkrautsaft - 100 Prozent pur
3.78 von 32 Bewertungen
 

Zutaten

  • 150 g Sauerkraut in roher Qualität, nicht pasteurisiert!
 

Anleitungen

  1. Sauerkraut nach und nach in den Einfüllschacht Deines Entsafters geben und mit dem dazugehörigen Stopfer zum Presswerk drücken. Wenn kein Saft mehr aus dem Saftauslass austritt, ist der Sauerkrautsaft fertig.
  2. Am besten sofort genießen oder für maximal 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.
  3. Dieses Rezept wurde mit dem Angel Juicer kreiert.

↑ nach oben

Grüner Sauerkrautsaft

Mit Endivien, Ananas und Zitrone
Vorbereitung 0 Min
Zubereitung 5 Min
Gesamt 5 Min
Menge 250 ml
Kalorien
Speiseart Saft
Autor Carla von GrüneSmoothies.de
Grüner Sauerkrautsaft mit Endivien, Ananas und Zitrone
5.00 von 1 Bewertungen
 

Zutaten

  • 70 g Sauerkraut in roher Qualität, nicht pasteurisiert!
  • 150 g Endivien
  • 150 g Ananass geschält
  • 15 g Zitrone mit Schale
 

Anleitungen

  1. Endivien und Zitrone waschen, Ananas schälen und in Stücke schneiden, die passend für den Einfüllschacht Deines Entsafters sind.
  2. Anschließend alle Zutaten nach und nach in den Einfüllschacht Deines Entsafters geben und mit dem dazugehörigen Stopfer zum Presswerk drücken. Wenn kein Saft mehr aus dem Saftauslass austritt, ist der Sauerkrautsaft fertig.
  3. Am besten sofort genießen oder für maximal 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.
  4. Dieses Rezept wurde mit dem Angel Juicer kreiert.

↑ nach oben

Hast Du schon mal frisch gepressten Sauerkrautsaft ge­trunken?

Über Dein Feedback freuen wir uns hier!

Kommentar hinzufügen