Vitamix Ascent Series Hoch­leistungs­mixer

Vitamix Ascent Series Hochleistungsmixer A3500i und A2500i

Die Vitamix Ascent Series Hoch­leistungs­mixer stellt die neueste Mixer-Generation von Vitamix dar (auch Vitamix Smart Mixer genannt). Auf dieser Seite werden vor allem die Unter­schiede und Inno­vationen der Ascent Series (Neu: Smart Mixer) im Vergleich zur soge­nannten Legacy Series (Neu: Classic Mixer), also den alten Modellen von Vitamix, wie Pro 750, TNC 5200, etc. und der S-Series (Neu: Compact Series) mit dem S30 gezeigt. Für alle, die auf Vitamix schielen und sich die Frage stellen, Ascent Series (Smart Mixer) oder lieber Legacy Series (Classic Mixer), umsteigen oder beim Bewährten bleiben?

Überblick

Vitamix Ascent Series Behälter

Vitamix Ascent Series Behälter

Die Low-profile-Behälter der Vitamix Ascent Series Hoch­leistungs­mixer haben optisch große Ähn­lich­keit mit den Behältern der Vitamix G Series (Vitamix Pro 750, Vitamix Pro 300). Obwohl die langen Messer identisch sind gibt es einige Unter­schiede:

Trans­parente Deckel

Bisher waren die Deckel von Vitamix meist schwarz oder grau aus Gummi/Silikon. Mit der Vitamix Ascent Series hat Vitamix den durch­sichtigen Deckel aus Tritan ein­geführt, beim Aufsetzen auch spürbar und hörbar mit einem Klick einrastet. Damit kann man sicher sein, dass nichts mehr beim Mixen ungewollt heraus­spritzt. Der Deckel sitzt stabil und die Lamellen halten ihn dicht. Apropos Lamellen. Diese sollten regel­mäßig entfernt werden zur separaten Reinigung damit sich keine Essens­reste fest­setzen. Insgesamt wirkt der Deckel etwas wertiger ver­arbeitet, als wir es von den älteren Vitamix Modellen kennen. Somit eine gelungene Ver­besserung.

↑ nach oben

SELF-DETECT Be­hälter­erkennung

Die neuen Mixer von Vitamix haben nun die Fähigkeit, den auf­sitzenden Behälter zu erkennen über die Draht­los­techno­logie NFC (Near field communi­cation). Zum Einen wird so sicher­gestellt, dass der Vitamix nur bei auf­gesetztem Behälter UND ein­geraste­tem Deckel aktiviert werden kann, zum Anderen, wird auch die maximale Ge­schwindig­keit und Mixdauer an den Behälter angepasst. Während der mit­geliefer­te Behälter auf maximaler Ge­schwindig­keit (ideal für Smoothies) laufen kann, können die kleinen Mix & Go - Behälter nur auf niedriger Ge­schwindig­keit ein­gesetzt werden, weil die Reibungs­hitze, nicht entweichen kann bei diesem luft­dichten Behälter und der Mix­behälter vor Verformung geschützt werden soll.

↑ nach oben

Spül­maschinen-tauglich

Ein weiteres Novum bei Vitamix sind die spül­maschinen­festen Behälter. Obwohl der Abwasch im Spül­becken schneller und kinder­leicht von­statten geht, kann gelegent­liches Spülen in der Spül­maschine den Behälter zu altem Glanz verhelfen. Das gibt es sonst nur beim kleinen Vitamix S30.

↑ nach oben

Display

Vitamix Ascent Series Hochleistungsmixer A3500i und A2500i

Das Display zeigt jetzt bei jedem Hoch­leistungs­mixer der Vitamix Ascent Series die bisher gelaufene Mixdauer an. Bei Einsatz von Zeit­pro­grammen oder bei der Nutzung des manuellen Timers des Vitamix A3500i wird im Display die Restzeit angezeigt. Beim A3500i werden zusätz­lich das gewählte Programm/Puls-Modus, Geschwindig­keit und ein Countdown-Symbol angezeigt, welches signalisiert, ob die Uhr vorwärts oder rückwärts läuft.

↑ nach oben

Touch­panel und Endlos-Drehrad des Vitamix A3500i

Vitamix A3500i Ascent Series Hochleistungsmixer Bedienung Touchpanel

Mit der Ein­führung des Touch­panels beim Vitamix A3500i wurde eine weitere tech­nische Raffi­nesse ein­geführt: Das Endlos-­Drehrad. Warum Endlos? Das Drehrad ist elek­tro­nisch ge­steuert und lässt sich immer weiter drehen. Die Ge­schwindig­keit wird indes auf dem Display an­gezeigt. Sobald der Mix­vorgang beendet wurde, stellt sich die Ge­schwindig­keit auto­matisch wieder auf die lang­samste Stufe 1. Das heißt, es wird immer mit der kleinsten Ge­schwindig­keit be­gonnen. Ver­sehent­liches Akti­vieren bei hoher Ge­schwindig­keit gehört hiermit der Ver­gangen­heit an. Ein Ohren-schonen­des Feature, welches auch die Sicher­heit erhöht. Das Drehrad selbst hat eine ge­riffel­te Ober­fläche aus Gummi und liegt damit sehr sicher in der Hand. Durch das Ein­rasten des Drehrads je Ge­schwindig­keits­stufe, lässt sich das Drehrad auch "blind" be­dienen. Es gibt insgesamt 19 Ge­schwindig­keits­stufen, die auf dem Display von 1 bis 10 als 1, 1+, 2, 2+, … 9, 9+, 10 an­gezeigt werden.

Das Touch­panel beim A3500i hat jeweils eine "Taste" für alle 5 Zeit­pro­gramme, die beim A2500i über das Steuerrad gewählt werden und hat zusätz­lich eine Start-/Stop-"Taste" und eine Puls-"Taste", welche die beiden Kipps­chalter vom A2500i ersetzen. Als exklusive Funktion des A3500i gibt es noch eine Plus- und Minus-"Taste", mit der sich der Timer sekunden­genau indi­viduell pro­grammieren lässt bis 6:30 Minuten.

↑ nach oben

In diesem Video wird noch einmal die komplette Hand­habung vom Vitamix A3500i auf Englisch erklärt:

↑ nach oben

Garantie? Jetzt 10 Jahre statt 7 Jahre!

Für alle die sich fragen, ob bei so vielen tech­nischen Än­derungen die bewährte Vitamix Qualität und Lang­lebigkeit überhaupt noch gewähr­leistet werden kann, beruhigt Vitamix mit sage und schreibe 10 Jahren Voll­garantie. Voll­garantie heißt, dass nicht nur der Motor­block "ver­sichert" ist, sondern alle Teile inkl. Verschleiß­teile. Dies be­inhaltet also auch die Behälter, die bei regel­mäßigem Einsatz am ehesten dem Ver­schleiß unter­liegen. Bisher hatten wir bei GrüneSmoothies.de auch immer sehr positive Er­fahrungen mit dem Vitamix Service gemacht, weshalb wir hier zumindest rück­blickend sagen können: "Auf Vitamix ist Verlass". Der Service ist unserer Erfahrung nach genauso wie die Qualität der Geräte branchen­führend. Die Inanspruch­nahme der Garantie setzt lediglich voraus, dass das Gerät privat genutzt und nicht kommer­ziell für z. B. eine Smoothie-Bar. Die genauen Garantie­bedingungen für den A3500i findest Du hier.

↑ nach oben

Blue­tooth-Schnitt­stelle

Über Bluetooth lässt sich der Vitamix mit einem Android- oder iOS-Gerät koppeln mit der Vitamix Perfect Blend App. Hierdurch lassen sich zum Beispiel Rezepte und die Zutaten­mengen auf den ein­gesetz­ten Mix­behälter "umrechnen" oder zusätz­liche Programm­zyklen auf den Mixer über­tragen. In unserem Praxis­test hat uns die letzte Funktion eher ent­täuscht. Wer wirklich Programme nutzen will, hat es deutlich komfor­tabler, wenn er sich für einen Mixer mit ein­gebauten Zeit­programmen, wie dem A2500i oder A3500i ent­scheidet. Die beiden Mixer haben die wichtig­sten Programme an Bord und lassen sich mit einem kurzen Handgriff starten. Bluetooth-Pairing und(!) Programm-Upload (beides muss jedes Mal vor­genommen werden und dauert i. d. R. länger als der Mix­vorgang) entfallen. Das kann man sich guten Gewissens sparen. Wer also ernsthaft mit Zeit­programmen arbeiten will, sollte den A2300i meiden.

↑ nach oben

Wie unter­scheiden sich die Hoch­leistungs­mixer der Vitamix Ascent Series?

Merkmal Vitamix A2300i Vitamix A2500i Vitamix A3500i
Touch­panel Nein Nein Ja
Zeit­programme nur über App-Upload vor dem Mixen 3 (Smoothie, Eis, Suppe) und mehr über App-Upload 5 (Smoothie, Eis, Suppe,
Dips/Aufstriche, Reinigung) und mehr über App-Upload
Programmier­barer Timer nicht vorhanden nicht vorhanden sekunden­genau von 0:01 bis 6:30 Minuten
Mixzeit-Anzeige sekunden­genau sekunden­genau sekunden­genau
Farben Schwarz, Weiß, Rot,
Schiefer-grau
Schwarz, Weiß, Rot,
Schiefer-grau
Edelstahl
Weitere Infos zum Produkt zum Produkt zum Produkt

↑ nach oben

Lohnt sich der Wechsel, wenn ich bereits einen Vitamix besitze?

Meist sind solche Ent­schei­dungen natürlich emotional bedingt, zum Beispiel, weil man sich in das neue Design verliebt oder sich am alten satt gesehen hat. In diesem Abschnitt wollen wir vor allem auf die funk­tionalen Unter­schiede und Vor- bzw. Nachteile eines Wechsels eingehen, auf die man sich ein­stellen sollte.

Vorweg sei gesagt, dass wir zu dem Zeit­punkt, wo kein 1,4-Liter-Behälter er­hält­lich ist, nur die 3 Jahre Extra­garantie und die Spül­maschinen-Taug­lich­keit als Argument für die Smart Mixer von Vitamix zählen. Die "High-Tech"-Features, wie App-Anbindung, etc. können wir bislang jedoch nur als "nette Spielerei" be­zeichnen, welche man nicht öfter als 1-mal aus­probiert. In der Regel möchte man ja nur einfach, schnell etwas mixen und dafür braucht man kein Blue­tooth-Pairing und auch keine App installieren.

↑ nach oben

Vitamix E310/Creations (2.0)/TNC 5200/Pro 500 Besitzer

Der Vitamix E310, TNC 5200, Creations (2.0) und Pro 500 gelten als die viel­seitig­sten und bewähr­testen Vitamix-Modelle, wenn es um die Zu­berei­tungs­möglich­keiten geht. "Ein Behälter für alles" ist die Philo­sophie. Die Vitamix Ascent Series Hoch­leistungs­mixer hingegen punkten hier neben den oben genannten Vorteilen durch ein noch feineres Mix­ergebnis, welches durch die längeren Messer, die bereits aus der G-Series (Pro 750/Pro 300) bekannt sind. Nachteil der langen Messer zeigt sich aller­dings beim Mixen kleinerer Mengen dick­flüssiger/fester Zutaten, wie gefrorene Früchte (Eiscreme) oder Energy-Ball-Teige. Um hier halbwegs gut arbeiten zu können werden 800 ml und mehr an Füllmenge benötigt, damit der Stampfer die Zutaten vom Behälter­rand zum Messer drücken kann um die Luft­taschen, die sich um das Messer bilden, zu schließen. Für kleinere Mengen wird also zwingend ein 1,4-Liter-Behälter benötigt. Diesen gibt es jedoch für die Ascent-Mixer nicht. Wir würden daher von einem Wechsel eher abraten.

↑ nach oben

Vitamix Pro 750/Pro 300 Besitzer

Am wenigsten Gründe zu wechseln, haben Vitamix Pro 750 und Vitamix Pro 300 Besitzer. Das Mix­ergebnis unter­scheidet sich nicht von denen der Vitamix Ascent Series Hoch­leistungs­mixern. Lediglich die Spül­maschinen-Tauglich­keit würden wir als Argument zählen lassen. Und den 1,4-Liter-Behälter gibt es ebenfalls nicht für die Smart Mixer! Benutzt Du diesen gerne, lohnt sich ein Wechsel nicht. Falls Dich die neuen Features oder die Optik jedoch so in den Bann zieht, dass ein Umstieg un­ausweich­lich wird, denke daran, dass die alten Behälter leider nicht kompatibel zu den Vitamix Ascent Series Hoch­leistungs­mixern sind. Soll der alte Mixer verkauft werden, können alle Behälter also gleich mit verab­schiedet werden. Außerdem solltest Du wissen, dass mit dem Wechsel ein lauterer und auch größerer Mixer in ihre Küche einzieht (4 cm tiefer).

↑ nach oben

Vitamix S30 Besitzer

Die neueste Vitamix-Genera­tion folgt in puncto Mix­ergebnis dem Pro 750. Durch die langen Schneide­klingen wird zwar in kürzester Zeit eine unver­gleich­bar cremige Konsis­tenz erzeugt. Dabei ist der Mix­vorgang so kurz, dass keine spürbare Wärme­entwick­lung statt­findet. Wer den Vitamix S30 aufgrund seiner schlanken Maße gekauft hat, wird bei einem Wechsel aller­dings ent­täuscht werden. Die Vitamix Ascent Series Hoch­leistungs­mixer haben mehr Power und können größere Mengen mixen. Das er­fordert natürlich mehr Platz für den Motor und ein stand­festes Gehäuse. Außerdem hat der S30 den äußerst prak­tischen 1,2-Liter-Behälter, mit dem man auch kleine Mengen mit dick­flüssigen Zutaten zu­bereiten. Leider fehlt diese Möglich­keit bei allen Ascent-Mixern voll­ständig. Nicht mal einen 1,4-Liter-Behälter gibt es als optionales Zubehör. Ein Wechsel auf den Pro 750 wäre daher wesent­lich attrak­tiver.

Sollte der S30 nun zugunsten eines Vitamix Ascent Series Mixer veräußert werden, sollten auch alle Behälter (auch die 0,6-Liter-Behälter) mit­verkauft werden, da diese NICHT kompatibel zur neuen Mixer­generation sind.

↑ nach oben

Über Dein Feedback freuen wir uns hier.

Vitamix Ascent Series Hochleistungsmixer A3500i und A2500i

Kommentar hinzufügen