Wildkräuter-Smoothie-Rezepte: Unsere 5 Favoriten

Eingestellt von am 02.05.2016
Grüne Smoothies mit Wildkräutern - hier Taubnesseln

Wildkräuter-Smoothie-Rezepte bedienen sich der Zutaten, die gratis vor unserer Tür wachsen. Sie sind vollgepackt mit Nährstoffen und stellen unsere Kulturpflanzen wie etwa Salat und Gartenkräuter in puncto Vitamin- und Mineraliengehalt locker in den Schatten. Sie sind die wildesten und vielleicht auch interessantesten Zutaten im Grünen Smoothie: Die Rede ist von Brennnessel, Vogelmiere, Sauerampfer, Löwenzahn & Co – unsere heimischen Superfoods. Zum Start in die Wildkräutersaison stellen wir Dir 5 wilde Lieblings-Rezepte vor.

 

Unsere Tipps im Umgang mit Wildkräutern:

  • Bekannter Genuss: Nur die Wildkräuter verwenden, die man sicher bestimmen kann.
  • Weniger ist mehr: 1 Handvoll Wildkräuter täglich ist ausreichend. Es sind hochpotente Heilpflanzen.
  • Variation statt Monokultur: Öfter einmal zwischen den vielen Wildkräuter-Sorten wechseln.
  • Feucht aufbewahren: In ein feuchtes Küchentuch eingewickelt können Wildkräuter mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

 

5 Wildkräuter-Smoothie-Rezepte als PDF

Möchtest Du unsere Lieblings-Rezepte für Wildkräuter-Smoothies als PDF zugeschickt bekommen, dann trage Dich jetzt hier ein.*

Wilde Birne

wilde_birne

Eine traumhafte Kombination zwischen süßen Birnen und wilden Kräutern. Dazu die ätherischen Öle von Zitrone und Orange. Deshalb mit Schale verwenden und dabei unbedingt auf Bio-Qualität achten.

Zutaten:

  • 1 Handvoll Wildkräuter (Brennnessel, Giersch, Vogelmiere)
  • 1 kleine Banane, geschält
  • 2 süße Birnen mit Schale
  • 1/4 Avocado, ohne Schale und Kern
  • 1 Scheibe Zitrone
  • 1/4 Orange mit Schale
  • Wasser nach Geschmack

Miss Maracuja und die Wilden Drei

vogelmiere

Gleich drei Wildkräuter aus unseren Gefilden mischen sich unter tropische Früchte – Vogelmiere, Brennnessel und junge Lindenblätter. Die Maracuja spielt dabei die Hauptrolle und balanciert süßlich-sauer den grünen, erdigen Geschmack wilder Natur.

Zutaten:

  • 1 Handvoll Vogelmiere
  • 1 Handvoll Brennnessel
  • 1 Handvoll junge Lindenblätter
  • 1 Zweig Minze
  • 1-2 Maracuja, nur das Fruchtfleisch
  • 1 Banane, geschält
  • 2 kleine Äpfel mit Schale
  • 1 Scheibe Ananas (2-3cm), geschält
  • Saft einer Orange
  • Wasser nach Geschmack

Exotische Taubnessel

taubnessel

Die Taubnessel unterscheidet sich von der Brennnessel vor allem dadurch, dass sie nicht brennt. Je nach Blütenfarbe variiert sie in ihrem typisch erdigen Nessel-Geschmack leicht. Die hier verwendete weiße Taubnessel verleiht einen Hauch von Nektar, der perfekt zu den exotischen Früchten und der Chili-Schärfe dieses Grünen Smoothies passt.

Zutaten:

  • 4-5 Taubnesseln
  • 2 Handvoll Spinat oder Mangold
  • 2 Esslöffel frischer Koriander
  • 1 cm frische Chilischote
  • ½ Avocado ohne Schale und Kern
  • 2 kleine Äpfel mit Schale
  • 2 Maracujas, nur das Fruchtfleisch
  • ¼ Zitrone mit Schale
  • Saft einer Orange
  • Wasser nach Geschmack

König der Löwen

loewenzahn

Löwenzahn schmeckt ziemlich bitter. So bitter, dass erstens ein paar Löwenzahnblätter im Grünen Smoothie ausreichend sind und zweitens dieses wertvolle Heilkraut (gut für die Verdauung!) fruchtig-süße Gegenspieler braucht. Wir kombinieren ihn an der Seite von Feldsalat und Petersilie mit Banane, Birne und süßen Datteln – am besten Medjool-Datteln sowie Ananas und Ingwer.

Zutaten:

  • 1 kleine Handvoll Löwenzahn (Blätter und gerne auch Blüten)
  • 1 Handvoll Feldsalat
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 Scheibe Ananas (3cm), geschält
  • 1 Apfel mit Schale
  • 1 Birne mit Schale
  • 1 Banane, geschält
  • 1 Dattel, entsteint
  • ½ cm Ingwer mit Schale
  • Wasser nach Geschmack

Kirschblütenfest

baumblueten

Alle Baumblüten von Bäumen, die essbare Früchte tragen, sind ebenfalls essbar. Wer das weiß, nimmt die aromenreiche Baumpracht gerne im Grünen Smoothie auf. Wir haben die blumig-süß schmeckenden Kirschblüten verwendet – allein ihre Ästhetik als Topping verführt zum Smoothie trinken. Dazu passt die Eleganz der Mispeln mit süß-säuerlichen und frischen Noten.

Zutaten:

  • 1 Handvoll Vogelmiere
  • 8-10 Kirschblüten
  • 2 Handvoll Spinat
  • 2 vollreife Birnen mit Schale
  • 2 vollreife kleine Bananen, geschält
  • 2-3 Mispeln, entkernt
  • Wasser nach Geschmack

Zubereitungshinweise für alle Wildkräuter-Smoothie-Rezepte:

In Abhängigkeit von der zugefügten Wassermenge ergeben die Rezepte in etwa +/- 1 Liter Grünen Smoothie. Wenn Du die Smoothies lieber flüssiger trinkst, dann verwende einfach mehr Wasser, wenn Du es lieber dickflüssiger magst, füge um die 200 ml Wasser bei dem Rezept hinzu.

Mit einem Hochleistungsmixer:
Da die meisten Wildkräuter extrem faserig sind und sehr starke Zellwände haben, empfehlen wir die Zubereitung von Wildkräuter-Smoothies mit einem empfohlenen Hochleistungsmixer.
Früchte, die mit Schale verwendet werden sowie Blattgrün gut waschen. Andere Zutaten schälen und ggf. in grobe Stück schneiden. Erst die weichen Früchte in den Mixbehälter geben, anschließend mit den restlichen Zutaten auffüllen, Wasser nach Konsistenzwunsch hinzufügen. Solange mixen, bis eine einheitliche, cremige Konsistenz entstanden ist. Mit einem leistungsstarken Mixer dauert das in etwa 1 Minute.

Ohne Hochleistungsmixer:
Wenn Du keinen Hochleistungsmixer verwendest, fülle erst das Blattgrün und die Flüssigkeit in den Mixer und püriere ca. 30 Sekunden. Für einen zweiten Mixdurchgang fügst Du die restlichen Zutaten hinzu und mixt solange, bis eine möglichst einheitliche, cremige Smoothie-Konsistenz entstanden ist. Allerdings ist es für einen herkömmlichen Küchenmixer nahezu unmöglich, die Wildkräuter-Zellulose so aufzubrechen, dass der Smoothie wirklich cremig wird. Es verbleiben kleine Stückchen, die sich nicht richtig mit den Früchten vermischt haben. Auf jeden Fall ein geschmacklicher Nachteil.

Wildkräuterführungen in Berlin

Geht mit uns auf wilde Entdeckungsreise! Sobald die ersten Wildkräuter da sind, bieten wir bei uns im Firmenhinterhof in Berlin-Kreuzberg wieder Wildkräuterführungen mit Kräuterführerin und Heilpraktikerin Natascha von Ganski an. Mehr Infos zu den Führungen sowie aktuelle Termine findest Du hier.

 

Hast Du schon mal Wildkräuter im Grünen Smoothie verwendet? Welches Wildkraut magst Du am liebsten? Hast Du einen Rezept-Favoriten?

5 Wildkräuter-Smoothie-Rezepte als PDF

Möchtest Du unsere Lieblings-Rezepte für Wildkräuter-Smoothies als PDF zugeschickt bekommen, dann trage Dich jetzt hier ein.*

 

     

* Die Eintragung mit Deiner E-Mail-Adresse ist 100% kostenfrei. Durch die Eintragung erlaubst Du uns, Dir unseren Newsletter mit Rezepten, Angeboten und Infos zu schicken. Der Zusendung kannst Du natürlich jederzeit widersprechen. Hierfür ist in jeder E-Mail ein Link zur Abmeldung zu finden. Bei Problemen wende Dich bitte an hallo@gruenesmoothies.de.

Passende Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Carla von GrüneSmoothies.de

Carla von GrüneSmoothies.de

Auf den ersten Schluck verliebt. Das war 2010. Da mixte mir eine Freundin meinen ersten Grünen Smoothie. Seitdem sind Grüne Smoothies mein absolutes Lieblingsfrühstück. Schnellstens zubereitet starte ich leckerst und wohlst genährt in den Tag. Soviel Superlativ am Morgen tut bis zum Abend gut. Der schöne Nebeneffekt: Ohne Verzicht oder Ernährungsdogma reguliert der Grüne Smoothie wie von selbst die Beziehung zu meinen Genussfreunden Kaffee, Schoko&Co.

Carla gibt Workshops für Einsteiger und ist u.a. zuständig für Social Media und Kommunikation.

Kommentare auf Facebook

Kommentar hinzufügen

E-Mail-Adresse ist schon registriert. Bitte benutze Login form oder nenne eine andere.

Du hast einen falschen Nutzernamen oder Passwort eingegeben

Entschuldige, aber Du musst eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.

21 Kommentare

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst

Die Rezepte klingen super, danke!
Mal Frage eines Grünschnabels: Maracuja nur das Fruchtfleisch heißt aber schon mit Kernen oder?

Anne von GrüneSmoothies.de

Lieber Michael,
schön, dass Dir die Rezepte gefallen. Ja, genau, Maracuja-Fruchtfleisch heißt mit Kernen.
Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht Dir
Anne

Hallo,

Die Wildkräuter-Smoothie-Rezepte finde ich sehr geil.
Vielen Dank dafür.Ich muss mir gleich eins nachmachen.

Alles Gute,
Kevin

Nora von GrüneSmoothies.de

Hi Kevin, vielen Dank für das Kompliment, das freut uns sehr zu hören. Na dann: Guten Appetit!
Mit welchem Mixer mixt Du die Wildkräuter-Smoothies?
Sonnige Grüße, Nora

Moin, ich freu mich auch gerade über die ganzen tollen Wildkräuter die anfangen zu wachen und könnte den ganzen Tag rumhüpfen um zu suchen und zu sammeln.

Ich hab neulich noch einen tollen Tipp gelesen, der vielleicht etwas für den einen oder anderen ist.

Es geht darum Löwenzahn nicht da zu sammeln wo er dicht and dicht steht, sondern lieber die Pflanzen zu suchen die einzeln stehen. Löwenzahn geht nämlich gerne dahin wo gedüngt wird oder wurde und nimmt damit dann auch Schadstoffe auf.

Ich pflück meinen z.B. gerne an den Rändern von kleinen Waldgebieten.

VG

Alexander

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Hi Alexander, freut mich zu hören, dass Du auch bei aktuellen Temperaturen so viel Freude an der grünen Helden hast. Wie Du richtig schreibst, ist Löwenzahn eine Zeigerpflanze: Wo er in Massen wächst, ist Vorsicht geboten, wo er in kleinen "Grüppchen" oder solo wächst, kann man ihn bedenkenlos pflücken.

Liebe Grüße

Carla

Herwig Polzer

Gern würde ich eine freudige Nachricht übermitteln, aber der Download der Wildkräuter-Smoothies hat 4mal nicht funktioniert!

Hat die Website ne Macke?

Anne von GrüneSmoothies.de

Liebe Herwig,
vielen Dank für Deine Rückmeldung. Ich habe den PDF-Download auf unserer Webseite noch mal ausprobiert, bei mir klappt es problemlos. Von welchem Gerät aus und mit welchem Browser hast Du es denn versucht? Und mit welchem E-Mail-Programm? Ich habe Dir die PDF schon mal per E- Mail zugesandt, damit Du die Wildkräuter-Smoothies gleich probieren und genießen kannst.
Herzliche Grüße
Anne

Aber was ist mit dem Fuchsbandwurm ?? ein bißchen Bange wird mir schon...die Füchse laufen ja auch schon lange nicht mehr nur im Wald herum

Anne von GrüneSmoothies.de

Liebe Ingrid,

ja, wir werden immer mal wieder nach dem Fuchsbandwurm gefragt. Wie genau die Eier des Fuchsbandwurms auf den Menschen übertragen werden, ist noch nicht im Detail bekannt. Es wird aber vermutet, dass sich der Mensch über Erde oder Pflanzen, die mit dem Kot infizierter Füchse verunreinigt wurden, mit dem Wurm infizieren kann. Daher achte ich immer darauf, alles sehr gründlich abzuwaschen, was ich nach dem Sammeln aus dem Wald mit nach Hause bringe. Dies soll das Infektionsrisiko verringern, bringt aber keine 100% Sicherheit. Jeder muss also für sich selbst entscheiden, ob er das Risiko eingehen will. Wenn Du keinen eigenen Garten oder ein kleines Beet auf dem Balkon hast, kannst Du alternativ auch auf etwas größeren Wiesen, am Stadtrand oder in Parks Wildkräuter sammeln gehen.
Viele Grüße
Anne

Wie kann man denn Mispeln und Kirschblüten zur selben Zeit verwenden? Kirschblüten gibt es im Frühjahr, Mispeln im Herbst. Das verstehe ich nicht.

Hattest du wirklich echte Mispeln? Wo bekommst du die denn her? Ich würde die so gerne mal kosten. Oder waren es doch Japanische Wollmispeln?

Svenja von GrüneSmoothies.de
Svenja von GrüneSmoothies.de

Liebe Karla, ja, es handelte sich um die Wollmispeln, die es zur deutschen Kirschblüte aus Südeuropa gab. Liebe Grüße - Svenja

Ich liiiiiiebe Löwenzahn im Smoothie. Aus Mangel an frischen Kräutern hab ich jetzt mal Pulver ausprobiert, geschmacklich ganz okay, aber ob das so gesund ist, bin ich nicht sicher. Die Konsistenz ist auf jeden Fall dann nicht so der Hit.

Habt ihr vielleicht Erfahrungen damit, wie man sich zum Beispiel eben Löwenzahn selbst zieht, so wie ein Küchenkraut oder so? Ich wüsste sonst nicht, wo ich immer regelmässig unbedarft Löwenzahn pflücken könnte!

Katharina von GrüneSmoothies.de
Katharina von GrüneSmoothies.de

Liebe Nadine, ja, Löwenzahn ist ein feines Kraut. Gerade heute Morgen hatte ich ihn wieder in meinem Grünen Smoothie. Ich wohne in Berlin und pflücke ihn immer ganz unbedarft in meinem Hinterhof oder im Park. Bevor ich ihn zubereite, wasche ich ihn dann natürlich gründlich ab. Ich hatte auch schon einmal überlegt, meine Balkonkästen damit zu begrünen. Allerdings habe ich mir dann sagen lassen, dass Löwenzahn lange Pfahlwurzeln hat und das Gedeihen in Balkonkästen dadurch schwierig ist. Deshalb habe ich es dann gar nicht erst ausprobiert. Falls Du einen Garten hast, dann würde ich einfach warten bis er von selbst angeflogen kommt und wächst oder starke Pflänzlein woanders ausstechen, mitnehmen und einpflanzen. Viel Erfolg! Liebe Grüße Katharina.

Stimmt, die haben verdammt lange und dicke Wurzeln. Ich teste das einfach mal mit einem hohen Topf. Denn wir haben zwar einen kleinen Garten - wir haben aber auch einen Hund, der den Garten gern für sich markiert 😀

Wow, die Rezepte klingen super! Leider kenne ich mich mit Wildkräutern überhaupt nicht aus und an den Tagen der kostenlosen Schulungen bin ich nicht in Berlin. 🙁 Würde mich freuen wenn es mehr solcher Aktionen gibt und ihr mich darüber informiert (zB Newsletter) 😀

Hätte auch nix dagegen, für regelmäßige Führungen einen kleinen Obulus zu entrichten. So könnte man immerhin auch jahreszeitspezifische Pflanzen berücksichtigen. Weiter so und großes Kompliment noch für eure Webseite! 🙂

Kazuo von Grüne Smoothies.de
Kazuo von Grüne Smoothies.de

Hi Diana,

danke für das Kompliment, gebe es gerne weiter!
Wildkräuterführungen werden wir immer wieder mal durchführen. Ich habe Dich in den Newsletter eingetragen, damit Du informiert bleibst. Auf der Website wird es in Zukunft auch eine Sektion mit den Terminen geben.

Beste Grüße

Kazuo

ich bin gerade erst auf den Geschmack von Grünen Smoothies gekommen. Finde die Rezepte mit den Wildkräutern klasse. Frage mich nur ???? Wenn ich Wildkräuter am Straßenrand oder im Wald pflücke wie verarbeite ich sie weiter ?? Reicht es wenn ich sie mit kaltem Wasser abwasche bevor ich sie verwende ? ( wegen evtl. Tierischen Ausscheidungen )

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen und danke schon mal in Voraus.

Liebe Grüße Eve

Susanne von GrüneSmoothies.de

Liebe Eve,
danke Dir für Dein Lob, wir sind auch ganz glücklich über das wilde Grün, was nun wieder unsere Smoothies bereichert.
Direkt am Straßenrand ist das Pflücken generell nicht so empfehlenswert, einerseits wegen der Hunde-"Geschäfte" ... andererseits sind die Pflanzen dort auch mit Schwermetallen aus Autoabgasen kontaminiert.
Auch an Feldrändern solltest Du nicht unbedingt sammeln, solange es nicht das Feld eines Biobauern ist, da die Kräuter dann auch in den zweifelhaften Genuss von Herbiziden und Pestiziden kamen.
Wenn Du nicht Freunde hast mit eigenem Garten (die wahrscheinlich höchst erfreut wären, wenn Du dort den Giersch erntest ;)), dann nutze am besten etwas größere Wiesen in Parks oder am Stadtrand. Manche gehen auch gern zum Sammeln auf Friedhöfe.
Bei etwas höheren Pflanzen, wie z.B. Brennnesseln, pflückst Du am besten die oberen Blätter und Triebe. Erstens sind sie am zartesten und außerdem zielen die meisten Hunde auch nicht so hoch 🙂
Gründlich kalt abbrausen vor dem Verarbeiten der Wildkräuter reicht im Allgemeinen. Du kannst sie aber danach auch ganz kurz noch in heißes Wasser tauchen, um sicher zu gehen. In diesem kurzen Moment gehen kaum Inhaltsstoffe kaputt, Du hast aber eventuelle Verunreinigungen damit noch entschärft.
Ich wünsche Dir einen wilden grünen Frühling und schicke Dir sonnige Grüße aus Berlin,
Susi

Auch bei kurzem Eintauchen in heißes Wasser geht ein Großteil der Inhaltsstoffe kaputt. Wenn man die gesundheitlichen Vorteile genießen will, müssen die Kräuter roh sein, ansonsten ist der grüne Smoothie für die Katz.

Man behandelt Wildkräuter ganz einfach so, wie man jeden Salat auch behandelt: Kalt waschen und gut. Denkt ihr, alle Felder sind eingezäunt und die Pflanzen dort wachsen steril heran? Ist euch noch nie aufgefallen, wie viele Felder bis fast an die Landstraßen heranreichen? Was meint ihr, wie viele Füchse und Co. auf den Gemüse- und Salatfeldern herumturnen? Schiebt Ihr bei jedem Kopfsalat, Feldsalat usw. auch Panik, dass da ein Hase oder Fuchs draufgepinkelt haben könnte und taucht sie "sicherheitshalber" in kochendes Wasser, bevor ihr sie esst?

Bitte einen kühlen Kopf behalten, gründlich nachdenken und alles ins rechte Verhältnis setzen. 😉

Svenja von GrüneSmoothies.de
Svenja von GrüneSmoothies.de

Danke für Deine engagierte Antwort. Ich finde Du hast einen guten Punkt damit, dass Füchse sich nicht auf Wildpflanzen beschränken, wenn es um Auslauf und Essgewohnheiten geht.
Ich wasche meine Wildpflanzen (aus hundefreier Sammlung) nicht einmal vor dem Verzehr, damit ich wertvolle Mikroorganismen beibehalte.
Liebe Grüße - Svenja

Liebe Susanne

danke für deine ausführliche Antwort damit hast du mir sehr geholfen

liebe Grüße Eve

Teile diesen Beitrag mit Freunden!