Brennnessel

Eingestellt von am 02.04.2014
Wildkräuter

Die Brennnessel (Urtica) ist unsere wichtigste heimische Wild-, Heil und Ernährungspflanze. Wenn man weiß, wofür sie alles nützlich ist, versteht man, warum sie sich so energisch wehrt: es bliebe schlicht nichts übrig! Man kann also zurecht sagen: ein echtes Superfood mit Spitzenwerten, was Eiweiß, Eisen, Kieselsäure und Chlorophyll anbelangt. Sie enthält z. B. 30-mal so viel Vitamin C und 50-mal so viel Eisen wie Kopfsalat. Das wussten die Frauen früher so zwar nicht … Was aber bekannt war, war die wunderbare Wirkung der Brennnessel auf Haut und Haar. Im Frühjahr und Herbst wurde  zur „Zeit der Mauser“ eine 3-wöchige Trinkkur mit Brennnesseltee gemacht und der Tee zugleich äußerlich als Haarspülung verwendet – für volles Haar bis ins hohe Alter …

Männer wiederum schätzten vor allem die Brennnesselsamen. Sie sind reich an essenziellen Fettsäuren, wurden zur Steigerung der Vitalkräfte, als Aphrodisiakum und als Potenzmittel gegessen.

In der Küche verwenden wir das ganze Jahr die weichen oberen Blätter roh in Wildkräuter-Smoothies oder als Brennnessen-Carpaccio (vorher walzen und mit Olivenöl bestreichen), in Wildkräuterspinat, Aufläufen und als Tee.

Das Aroma der Blätter ist spinatartig-nesselig, das der Samen nussig. Die Brennnessel schmeckt vor allem in Pasta, Risotto und Quiche wirklich hervorragend, was eigentlich kaum zu glauben ist. Aber so ist die Natur – immer für eine Überraschung gut!

Inhaltsstoffe von Brennnessel

Eiweiß, Eisen, lösliche Kieselsäure, Kalium, Magnesium; 1 bis 2 Prozent Flavonoide

Eigenschaften von Brennnessel

Als Vitalkur in Frühjahr und Herbst

  • blutreinigend
  • entwässernd
  • blutbildend
  • blutzuckersenkend
  • Haarwuchs fördernd
  • Potenz steigernd
  • hilfreich bei rheumatischen Erkrankungen

Die Brennnessel ist von der Kommission E als Arzneipflanze anerkannt.

Standort: Liebt nährstoffreiche Böden in der Nähe von Siedlungen. Wächst an Waldrändern, am Kompost, im Ödland.

Sammeln: Die Brennnesel ist ein Nitratsammler, wir pflücken darum immer die jungen Triebe (die oberen 4 bis 5 Blätter) von März bis Oktober, die Fruchtstände, die im Spätsommer wie dicke Kordeln zwischen den oberen Blättchen hängen. Öfter zurückschneiden.

Tipps & Tricks: Wenn man Blätter fest zwischen die Finger nimmt, knicken die Brennhärchen um und können einem nichts anhaben. Wer sichergehen will, trägt Einmalhandschuhe.

Rezept mit Brennnesseln

Hier findet Ihr unser RDW, das Rezept der Woche, diese Woche – natürlich – mit Brennnessel als Hauptzutat.
Ein kleiner Appetizer gefällig?

Grüner Smoothie mit Brennnessel

Viel mehr zum Thema Wildkräuter und wie man sie in Grünen Smoothies nutzt, findet Ihr in meinem Buch: „Wilde Grüne Smoothies“
Mehr über Wildkräuter, Rezepte und Heilwirkungen unter www.herbalista.eu.

Viele Grüße!
Herbalista
 

5 Wildkräuter-Smoothie-Rezepte als PDF

Möchtest Du unsere Lieblings-Rezepte für Wildkräuter-Smoothies als PDF zugeschickt bekommen, dann trage Dich jetzt hier ein.*

     

* Die Eintragung mit Deiner E-Mail-Adresse ist 100% kostenfrei. Durch die Eintragung erlaubst Du uns, Dir unseren Newsletter mit Rezepten, Angeboten und Infos zu schicken. Der Zusendung kannst Du natürlich jederzeit widersprechen. Hierfür ist in jeder E-Mail ein Link zur Abmeldung zu finden. Bei Problemen wende Dich bitte an hallo@gruenesmoothies.de.

herbalista

herbalista

Gabriele Leonie Bräutigam ist staatlich zertifizierte Kräuterführerin. Die Autorin des Buches „Wilde Grüne Smoothies" erforscht seit Jahren die Anwendung der Wildkräuter in traditioneller Küche und Volksheilkunde in Rezepten und Rezepturen. Nach dem Studium von u.a. Soziologie, Germanistik und Philosophie arbeitete sie 20 Jahre als Texterin, wurde u.a. 2010 mit dem Best Text Award ausgezeichnet. Ihr Wissen gibt sie in Seminaren, Kräuterwanderungen mit Kochkurs, Workshops, Vorträgen und Fachpublikationen weiter.

Gabriele Leonie Brautigam ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Sohnen in der denkmalgeschutzten Oedmuhle zwischen Franken und der Oberpfalz bei Nurnberg. Mehr über Wildkräuter, Rezepte und Heilwirkungen unter www.herbalista.eu

Kommentare auf Facebook

Kommentar hinzufügen

E-Mail-Adresse ist schon registriert. Bitte benutze Login form oder nenne eine andere.

Du hast einen falschen Nutzernamen oder Passwort eingegeben

Entschuldige, aber Du musst eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.

2 Kommentare

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst

Hallo,ich habe eine Frage bezüglich der Brennesseln 🙂 die kenne ich bisher nur ganz jung gesammelt und dann wie eine Art Spinat gekocht. Wie verhält sich das mit den Brennesseln im Smoothie?

LG

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Hallo Christina, das Tolle am Grünen Smoothie ist ja, dass Du die Brennnesseln als rohe Zutat verwenden kannst und sie nicht brennen. Lediglich das Sammeln erfordert einen festen Griff, damit Du Dich an den Brennhaaren nicht verbrennst. Auch im Grünen Smoothie verwenden wir am besten und liebsten die junge Brennnesseln oder immer nur die oberste Triebe einer großen Brennnessel-Pflanze. Da die Brennnessel ein sehr nährstoffreiches Wildkraut mit Spitzenwerten an Eiweiß, Eisen, Kieselsäure und Chlorophyll ist, reichen bereits an paar Triebe der Pflanze im Grünen Smoothie aus. Natürlich kannst Du auch die Brennnesselsamen mit verwenden. Das Aroma würde ich als spinatartig-nesselig beschreiben, die Samen schmecken leicht nussig plus: ich finde, dass man den Eiweißgehalt der Brennnessel schmecken kann. Viel Freude mit diesem heimischen Superfood, Carla

Können auch getrocknete Brennessel für den Saft verwendet werden?

Katharina von GrüneSmoothies.de
Katharina von GrüneSmoothies.de

Liebe Anahi, falls du keine frischen Brennnessel hast, kannst Du auch getrocknete Blätter für den Smoothie verwenden. Am besten ist, Du weichst die Blätter vorher etwas in Wasser ein. Liebe Grüße Katharina.

Hat Brennesseltee eine ähnliche Wirkung? Könnte ich meine Smoothies statt mit Wasser auch mit dem Tee auffüllen?

Katharina von GrüneSmoothies.de
Katharina von GrüneSmoothies.de

Liebe Anne, abgekühlten Brennnesseltee an Stelle von Wasser kannst Du auf alle Fälle nehmen. Hier empfiehlt sich die Verwendung von losen getrockneten Teekräutern anstatt von Teebeuteln. Die Nährstoffdichte von frischen Brennnesselblättern ist natürlich noch einmal um einiges höher. Aber frischer Brennnesseltee ist auf alle fälle auch eine Alternative. Liebe Grüße Katharina.

Was ist zu beachten, wenn ich Brennnesseln und Löwenzahn selbst sammle, z.B. von Wiesen?

Katharina von GrüneSmoothies.de
Katharina von GrüneSmoothies.de

Liebe Nina, wenn möglich sammelst Du Brennnesseln und Löwenzahn dort, wo Bio-Anbau betrieben wird....oder eben auf ungedüngten und ungenutzen Brachflächen. Liebe Grüße, Katharina.