Sporternährung Grüne Smoothies: Pre-Workout-Getränk & Refresher beim Halb-Marathon

Eingestellt von am 07.04.2016
Grüner Smoothie als Sporternährung vor und nach dem Laufen

„Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft“ – hat einmal die große Marathon-Ikone Emil Zatopek gesagt und für mich zur Selbstverständlichkeit erklärt, warum ich das Laufen liebe. Es liegen 13 Marathons hinter mir. Selbst in der Schwangerschaft bin ich noch gelaufen. Das Laufen gehört so sehr zu mir, wie mein täglich Brot – oder besser gesagt, wie mittlerweile der tägliche Grüne Smoothie. Es liegt auf der Hand, dass ich die beiden Angewohnheiten zusammenbringe. Als Pre-Workout-Getränk vor langen Trainingseinheiten sowie als Refresher und Regenerationsgetränk danach. Und: ich teste den Grünen Smoothie erstmals als Wettkampffrühstück und zwar beim 36. Berliner Halb-Marathon – dem großen Auftakt der Berliner Laufwettbewerbe.

Sporternährung vor dem Training: Grüne Smoothies als Starter

Wenn ich lange Läufe trainiere, die mindestens über eine 1 Stunde dauern, muss ich vorher etwas essen. Andernfalls sinkt mein Blutzuckerspiegel derartig ab, dass ich starken Hunger bekomme und mich nur so durchs Training schleppe.  Meine Lösung: Ich trinke etwa 300 ml Grünen Smoothie als Starter. Diese Mischung versorgt mich mit leicht verwertbaren Kohlenhydraten aus Früchten und stabilisiert gleichzeitig meinen Blutzucker durch den hohen Anteil an grünen Ballaststoffen. So bin ich angenehm satt, weil ein Grüner Smoothie auch leicht verdaulich ist. Wichtig:  Der Smoothie vor dem Training ersetzt nicht das Trinken von Wasser vor, während und nach des Laufens!

Läuferin trinkt Grüne Smoothies vor dem Training und nach dem Training zur Regeneration

Grüne Smoothies – mein Trainingsbooster vor und nach dem Laufen.

Sporternährung nach dem Training: Grüne Smoothies zur Regeneration

Früher habe ich nach solchen langen Laufeinheiten zu Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Sportlergetränken gegriffen. Heute trinke ich zuerst viel Wasser, danach geht es natürlich grün weiter: Mein Post-Workout-Smoothie besteht beispielsweise neben Früchten wie Bananen (enthalten viel Kalium und Magnesium) und frischem Kokoswasser (ist DAS isotonische Getränk der Natur), aus kohlenhydratreichen Datteln und pflanzlichem Protein aus Blattgrün wie Brennnesseln oder Grünkohl. Damit lassen sich meine leeren Kohlenhydratspeicher fürs Erste gut füllen, Mineralienverluste werden ausgeglichen und sogar etwas Eiweiß wird zur Muskel- und Geweberegeneration bereitgestellt. Weiteres Plus: Der Grüne Smoothie ist eine basische Mahlzeit, die dem Körper beim Neutralisieren der trainingsbedingt entstandenen Milchsäure (Laktat) hilft. Besser kann eine natürliche Sporternährung ohne synthetische Substanzen doch gar nicht sein.

Im Test: Der Grüne Smoothie als Wettkampffrühstück

Wie gut das alles wirklich miteinander harmoniert, weiß ich erst, wenn es darauf ankommt. Es stehen 21,1 Kilometer beim 36. Berliner Halb-Marathon an. Ich will unbedingt knapp unter 2 Stunden ins Ziel kommen. Und ich will den Grünen Smoothie als Wettkampffrühstück testen. Ich tausche am Tag X also das berühmte Weißmehlbrötchen mit dick Honig bestrichen gegen genau 300 ml Grünen Smoothie, den ich 90 Minuten vor Wettkampfstart zu mir nehme. Dieses flüssige Frühstück kommt mir extrem entgegen, denn ich kann selten vor 10 Uhr feste Nahrung zu mir nehmen – schon gar nicht an Tagen, an denen ich aufgeregt bin. Dennoch kommen Zweifel auf. Steckt im Grünen Smoothie ausreichend Energie für einen Halb-Marathon? Führen mich die Ballaststoffe nicht aufs Dixie-Klo an der Laufstrecke und kosten wertvolle Minuten? Denn Grüne Smoothies sind nicht nur extrem entwässernd, sondern regen sofort die Verdauungstätigkeit an. Alle Sorgen erweisen sich als Fehlanzeige. Ich erreiche mein Zeitziel in 1:58 Stunden bei ziemlich konstantem Tempo. Danach mache ich so weiter wie davor: ich trinke weitere 800 ml Grünen Smoothie zur Regeneration.

Ernährungstipps für ein grünes Wettkampffrühstück:

  • Unbedingt im Training testen, ob der Grüne Smoothie als Pre-Workout-Getränk vertragen wird.
  • Die Menge für ein Wettkampffrühstück individuell nach Konstitution und Streckenlänge ermitteln.
  • Den Grünen Smoothie mindestens 90 Minuten vor Wettkampfstart trinken.
  • Der Grüne Smoothie am Morgen ersetzt nicht das zusätzliche Wasser trinken vor, während und nach dem Rennen.

 

Kleine und große Flasche mit Grünem Smoothie zur Wettkampfversorgung beim Berliner Halb-Marathon 2016

300 ml Grüner Smoothie als Wettkampffrühstück – 800 ml zur Regeneration.

Fazit: Vor dem Rennen trinke ich ab jetzt immer grün

Grüne Smoothies sind eine natürliche Nährstoff-Bereicherung für sportlich aktive Menschen – vor allem aber für ambitionierte Ausdauersportler. Läufer, Radsportler, Triathleten et al müssen auf eine ausgewogene Ernährung achten, die ihren erhöhten Nährstoffbedarf abdeckt. Da ich Wert auf eine natürliche Sporternährung lege, sind Grüne Smoothie für mich die perfekte Wahl. Ich habe im grünen Drink sogar ein neues Wettkampffrühstück gefunden, das mich als Frühstücks-Morgenmuffel keine Überwindung kostet. Inwiefern das auch für andere gilt, sollte ausgiebig im Training getestet werden.

Was denkst Du zu Grünen Smoothies und Sporternährung?

Hast Du Erfahrung mit Grünen Smoothies als Pre- und Post-Workout-Getränk? Wenn ja, wieviel Grünen Smoothie trinkst Du vor dem Sport und wieviel danach? Gibt es Zutaten, die Du besonders gerne verwendest?

 

In 7 Tagen mit Grünen Smoothies starten!

Mach jetzt mit bei unserem kostenlosen 7-Tage-Kickstart und werde zum Grüne-Smoothies-Profi in nur 1 Woche.
Jetzt hier eintragen.
>> Mehr Infos zum 7-Tage-Kickstart

     

* Die Eintragung mit Deiner E-Mail-Adresse ist 100% kostenfrei. Durch die Eintragung erlaubst Du uns, Dir unseren Newsletter mit Rezepten, Angeboten und Infos zu schicken. Der Zusendung kannst Du natürlich jederzeit widersprechen. Hierfür ist in jeder E-Mail ein Link zur Abmeldung zu finden. Bei Problemen wende Dich bitte an hallo@gruenesmoothies.de.

Carla von GrüneSmoothies.de

Carla von GrüneSmoothies.de

Auf den ersten Schluck verliebt. Das war 2010. Da mixte mir eine Freundin meinen ersten Grünen Smoothie. Seitdem sind Grüne Smoothies mein absolutes Lieblingsfrühstück. Schnellstens zubereitet starte ich leckerst und wohlst genährt in den Tag. Soviel Superlativ am Morgen tut bis zum Abend gut. Der schöne Nebeneffekt: Ohne Verzicht oder Ernährungsdogma reguliert der Grüne Smoothie wie von selbst die Beziehung zu meinen Genussfreunden Kaffee, Schoko&Co.

Carla gibt Workshops für Einsteiger und ist u.a. zuständig für Social Media und Kommunikation.

Kommentare auf Facebook

Kommentar hinzufügen

E-Mail-Adresse ist schon registriert. Bitte benutze Login form oder nenne eine andere.

Du hast einen falschen Nutzernamen oder Passwort eingegeben

Entschuldige, aber Du musst eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.

50 Kommentare

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst

Hallo Carla,

Ich brauche eure Hilfe.

Mein Probem ist, dass ich keine Smoothies vertrage. Meine Frau mixt sich täglich ihren Smoothie und ich beneide sie darum. Nach 3 Tagen bekomme ich Blähungen und Durchfall. Habt ihr einen Tipp für mich was ich tun kann damit ich auch endlich Smoothies vertrage ? Ich habe ca. 200 ml getrunken. Also ein kleines Glas.

Viele Grüße Thomas

Anne von GrüneSmoothies.de

Lieber Thomas,
vielen Dank für Deine Nachricht. Deine Verdauungsbeschwerden können natürlich viele Ursachen haben - dies ist so aus der Ferne nicht so einfach zu beantworten. Generell sind Grüne Smoothies eigentlich eine leicht verdauliche, basische Mahlzeit. Folgende Tipps kann ich Dir für eine gute Verträglichkeit von Grünen Smoothies ans Herz legen:

1) Am besten trinkt man den Grünen Smoothie frühestens 3 Stunden nach einer anderen Mahlzeit und eine halbe Stunde davor. Am Besten eignet er sich daher als erste Mahlzeit des Tages, als Frühstück.
2) Genau, mit einer kleinen Mengen anzufangen, ist auf jeden Fall ratsam. Wir empfehlen, mit 250 – 300ml zu starten und dann langsam zu erhöhen.
3) Denke daran, dass der Grüne Smoothie kein Getränk ist, sondern eine Mahlzeit – er muss also gut eingespeichelt werden. Dies geschieht, indem Du jeden Schluck Smoothie durch Deinen Mund bewegst, ihn gewissermaßen “kaust”.
4) Auch die Zutaten im Grünen Smoothie sind ganz wichtig. Reife Früchte im Grünen Smoothie garantieren nicht nur einen wunderbar fruchtigen Geschmack und eine cremige Konsistenz, sondern auch eine optimalere Verträglichkeit.
5) Verwende nicht zu viele Zutaten. 1 bis 2 Sorten Obst und eine Sorte Blattgrün können auch genügen. Diese kann man täglich wechseln und so möglicherweise am schnellsten Unverträglichkeiten entdecken.
6) Auch der Mixer spielt bei der Verdaulichkeit eine wichtige Rolle. Wenn Du einen Hochleistungsmixer verwendest, werden die Zutaten optimal aufgespalten und können so leichter verdaut werden.

Ich hoffe, dass Dir diese Tricks weiterhelfen, sonst kannst Du Dich sehr gerne nochmal melden, auch per Mail an hallo@gruenesmoothies.de.
Herzliche Grüße
Anne

Habe schon ganz viel ausprobiert ,da ich eine Gewichtsreduktion erreichen wollte nehme ich mir fast täglich einen grünen Smothie mit auf Arbeit und wenn die anderen fetten Salat mit Mayonaise und Brötchen Essen trinke ich was Gesundes und fühle mich sehr gut und das schöne dabei ist das alle neugierig geworden sind und auch mal Kosten.Nicht immer ihr Geschmack wei ich auch Smoothies mitbBitterstoffen trinke,aber immerhin sprechen wir doch mehr über gesunde Ernährung.Vielen Dank für die vielen Anregungen Eveline

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Liebe Eveline,
wie cool, dass Du verstärkt auf Bitterstoffe setzt! Kennst Du unser Rezept BETTER BITTER? Falls nicht - here we go:

6-7 große Blätter Endivien (je nach Bitterlaune)
1 saftig-süße Orange, geschält
1 Blutorange, geschält
Saft von einer ½ Zitrone
1 Banane, geschält
1 Daumenkuppe frischen Kurkuma
1 Daumenkuppe frischen Ingwer
2 Pfefferkörner
200 ml Wasser
Ergibt ca. 700 ml - viel Freude beim Ausprobieren!
Viele Grüße, Carla

Danke für die Rückmeldung ich hattenoch keine Zeit zu antworten,das Rezept probiere ich auf vjeden Fall aus .bis bald

Liebe Carla,

lieben Dank für deine vielen tollen Tipps & Rezepte. Ich liebe grüne Smoothies als Frühstück. Habe auch 10 Tage nur grüne Smoothie-Fasten ausprobiert, war prima, kaue aber gerne auch mal Salat, Nüsse etc. Bei Smoothies vor, während und nach dem Sport greife ich gerne auf die Rezepte von Brendan Brazier zurück (z.B. Veagn in Topform - das Fitnessbuch). Er empfiehlt vor dem Sport ein Verhältnis von Kohlenhydraten zu Eiweiss von 3:1. Als Proteinquelle dienen Hanfsamen oder Hanfprotein. KH aus Datteln, Obst wie Heidelbereren etc und gekeimtem Buchweizen (hat auch 20% Protein). Dazu noch Chia, Kokosöl, evtl grüner Tee statt Wasser. Während dem Sport Energiegele aus Datteln, Agavendicksaft, Chia, Kokosöl, Zitronensaft oder selbstgemacht Energieriegel. Nach dem Sport empfielt er KH : Protein 4:1, bis zu 45 min nach Sport getrunken, mit Kokoswasser, 1Tl Maca-Pulver, zur Regeneration der Nebennieren. Einige h nach dem Sport normalen Smoothie mit mehr Protein.

Wieviel Hanfprotein würdest du statt dem roen Ei zu deinem weißen Smoothie dazugeben? Alles Liebe, Beate

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Liebe Beate,
wow - danke für Dein ausführliches und sehr interessantes Feedback! Brendan Brazier ist mir neu - werde ich unter die Lupe nehmen. Ich habe bisher meine Grüne Smoothies nicht zusätzlich mit Proteinpulver - etwa aus Hanf - getunt, weil sie für mich damit an Verdaulichkeit verlieren. Vor allem vor dem Sport ist das für mich das A und O. Für einen Post-Workout-Smoothie wäre ich da offener - auch Chia-Samen könnten gut passen. Sehr interessant finde ich die Infos von Dir zur Verpflegung während des Sports. Da muss ich noch eine natürliche Alternative zu den herkömmlichen Gel-Chips etc. finden. Ansonsten trinke ich nämlich während langen Läufen Wasser mit etwas Natriumbikarbonat, um der Säure im Körper entgegenzuwirken. Für einen richtigen Energieschub sorgt das natürlich nicht. Zur Weißen-Smoothie-Frage: Du könntest das Ei in etwa mit 2 EL geschälter Hanfsamen ersetzen. Frage an Dich: ist der TL Maca-Pulver explizit zur Regeneration der Nebennieren gemeint? Oder der gesamt Mix - auch mit Kokoswasser?
Lieben Gruß zurück,
Carla

Liebe Carla,

ich habe alle Bücher von Brendan und finde gut, dass er die ganzen Pflanzen, Früchte, ... verwendet & nicht nur Wirkstoffe daraus, dass er alles selber herstellt & viel Wert auf Vegan, Rohkost etc legt. Es sind die Kochbücher, aus denen ich bisher am meisten - auch für unsere ganze Familie - zubereitet habe. In seinem ersten Buch (http://amzn.to/1ShTOBv) erklärt er, wie er durch Selbstversuche auf die für ihn effektivste Ernährung für seinen Sport (Triathlon) kam; erklärt die Prinzipien zu seiner Thrive-Diät (wobei Diät hier Ernährungsweise meint). Sein neuestes Buch (http://amzn.to/1V4cbdD) ist ganz auf Sport & passende Ernährung dazu ausgelegt, mit vielen Tipps & Rezepten. Ich mag auch gerne das Proteinpulver, dass er entwickelt hat (http://bit.ly/23yphEE) da ich den nussigen Geschmack von Sacha Inchi gerne habe & immer befürchte, dass mir ohne Proteinpulver etwas fehlen könnte oder es nicht so ideal fürs Abnehmen ist 🙂 .

Ja, das Maca mindert Auswirkungen von (auch körperlichem) Stress, regeneriert Nebenniere, senkt Chortisolspiegel, fördert Regeneration von erschöpften Muskeln, hilft Hormonhaushalt auszugleichen, erhöht Serotoninspiegel, ... Alles Liebe, Beate

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Liebe Beate,
ich wusste, dass Maca als "Adaptogen" gilt, dass dort andockt, wo es der Körper gerade braucht - vor allem gut für mehr Balance im Hormonhaushalt. Dazu gehören natürlich auch die Nebennieren - dennoch hätte ich Maca ohne Deinen Kommentar nicht mit der Sportlerregeneration in Kontext gebracht. Als kleines Dankeschön dafür kommt hier ein ziemlich leckeres Rezept für einen MACA-KAKAO:

1 EL Maca
1 EL rohes Kakaopulver
2 EL Mandelmus
2 Medjool-Datteln, entsteint
etwas Orangenabrieb
200 ml Wasser

Alle Zutaten im Mixer solange pürieren, bis eine einheitliche Konsistenz entstanden ist.
Lieben Gruß,
Carla

Das Rezept hört sich super lecker an, probiere ich bestimmt aus, danke liebe Carla! Die Kombi Maca & roher Kakao ist mega lecker. Ich hatte dazu bisher gerne z.B. Banane und Romanasalat oder gefrorene Mirabellen (aus eigenem Garten), Spinat & Zimt. Gerne mache ich mir auch in meine Smoothies 1-3 rohe Kakaobohnen: machen glücklich durch Serotonin, bringen gesunde Bitterstoffe, wirken leicht anregend (gut für Ausdauer vor Zumba, Trampolin ...) etc. Ich liebe es auch mit Superfoods im Smoothie zu experimentieren - bringen tolle neue Geschmackserlebnisse; wie Acaibeeren, 1 EL gekeimter Buchweizen (laut Brendan einer der besten Ausdauerbrennstoffe überhaupt), 1Tl Chlorella oder Spirulina (viel Chlorophyll & Protein, viele Mineralien etc, auch B12), 1EL Leinsamen, sehr lecker finde ich auch Lucama & Mesquite (von jedem 1 TL + je 1 TL roher Kakao & Maca - mmhhh). Alles Liebe, Beate

Hallo Carla,

ich finde grüne Smoothies gut als Frühstück vor dem Sport, weil sie nicht schwer im Bauch liegen und einen mit Flüssigkeit und Vitaminen versorgen.

Man sollte allerdings nicht zu viel Smoothie direkt vor dem Sport trinken, sonst schwappt er unangenehm im Bauch herum.

Ich habe auch schon mal eine 10-tägige Detox-Kur mit grünen Smoothies gemacht. Da hat man jeden Tag ausschließlich drei grüne Smoothies getrunken (insgesamt etwa 1,5 l) und sonst nichts gegessen. Da habe ich beim Sport gemerkt, dass mir die Kraft und Puste ausgeht und ich habe mich nach einigen Tagen schlapp gefühlt, weil das einfach zu wenig Nahrung war. Sowas ist in Verbindung mit anstrengendem Sport nicht zu empfehlen, finde ich.

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Hallo Janina,
ja - die genaue Smoothie-Menge vor dem Sport muss man wirklich testen. Ich glaube sogar, dass ich vor dem Halbmarathon 400 ml hätte trinken können...Bzgl. Deiner Detox-Kur: ich habe damit auch Erfahrung - wir haben vergangenes Jahr ein 7-Tage-Programm angeboten. Allerdings haben wir viel mehr Smoothie getrunken - bestimmt um die 2,5 Liter. Und da bin ich locker meine 10 km gelaufen. als ich mal richtig gefastet habe, ging sportlich auch gar nichts.
Danke für Deine Rückmeldung,
Viele Grüße,
Carla

Liebe Carla,

was für ein toller Beitrag. Das bestätigt noch einmal wie gut grüne Smoothies sind und wie toll sie sich für Sportler eignen. Ich höre oft von Sportlern, die Angst haben nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt zu sein. Da ist es eine gute Ergänzung vor und nach dem Training einen grünen Smoothie zu trinken.

Liebe Grüße

Svenja

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Liebe Svenja,
danke für das schöne Feedback. Ich finde auch, Sport und Grüne Smoothies sind ein tolles Team...gerade wenn man sie täglich trinkt und dem Körper eine Fülle von Nährstoffen anbietet. Er kann sich sozusagen je nach Belastungs- und Lebenslage davon bedienen. Das Tolle: es handelt sich um natürliche Zutaten.
Lieben Gruß, Carla

Liebe Fans von gruenesmoothies.de,

alles was frisch und grün ist und bei mir in den Mixer kommt, egal ob zum Essen oder zum Trinken, ob süss, sauer oder umami, wird “geadelt“ mit einer dicken Kugel von meinem selbstgemachten Marzipan. Nichts anderes kann dem z.T. stracken Geschmack von rohem grünen Gemüse wie z.B. Grünkohl oder Wildkräutern besser Paroli bieten, absolut gar nichts! Probiert es aus!

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Hallo Renate,
da muss ich definitiv passen - Marzipan esse ich lieber im Schokomantel. Unser Rezept gegen krautig-grüne Aromen sind Zitrusfrüchte oder Aromabooster wie Maracuja oder eine exzellent gereifte Ananas.
Viele Grüße, Carla

Hallo liebe Carla,

Du schockst mich mit Deiner Annahme, dass ich Mozartkugeln zum Abschmecken von Grünen Smoothies bzw. grünem Gemüse verwende. Die Grundmasse von Marzipan sind Mandeln und aus nichts anderem besteht mein Marzipan, das als Basis für Mandelmilch, Mandelmus, Pralinen usw. usw. verwendet wird.Liebe Grüße, Renate

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Liebe Renate,
hihihi....ich habe schon eher an eine Marzipanmasse gedacht, ich ich dann in Zartbitter eintauchen würde und so wegnaschen würde. Ich finde, dass Nüsse und Samen ab und an als Topping auf den Smoothie passen, um sich bewusst zu machen, dass man einen Mählzeit zu sich nimmt. Allerdings macht es den Grünen Smoothie schwer verdaulicher....auch aber da gilt natütlich die individuelle Erfahrung als Maßstab. ich könnte mir Dein Marzipan gut im Weißen Smoothie vorstellen....
Viele Grüße nochmals,
Carla

Toll, was Ihr schreibt!

Smoothie vor Sport mach ich sowieso. Und wenn ich lange draußen bin bei meinen Pferden, kann ein Smoothie in Verbindung mit frischer Luft ewig vorhalten. Da helfen sogar kleine Vogelmiereköpfchen zum Verlängern (Pferde fressen die nicht, hurra!) - Der Proteinshake im Fitnessstudio schmeckt immer weniger und fühlt sich wie Leim im Bauch an...

Hab ein paar kleine Fragen: Was ist mit der Empfehlung des Fitnessstudios, gleich nach dem Sport auf die noch warmen Muskeln Proteine zu nehmen? Nimmst Du deswegen die Brennesseln, Carla? Ist der weiße Smoothie noch wirksamer - und wenn ja, spielt die Zeit nach dem Sport eine Rolle, wie die Fitnessberater sagen? (Üblicherweise frühstücken wir "Lubrikator"... Wieso nimmst Du Kokosöl und nicht Kokosmus?

Wie würde ich Hanfproteinpulver dosieren? Oder wäre es natürlicher, einfach die ganzen Samen einzuweichen und zu mixen?

Danke 🙂

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Hallo liebe Ute,
danke für Dein Feedback. Interessant, dass die Pferde keine Vogelmiere fressen. Also, ab damit in den Mixer! Zu Deinen Fragen: ich mag keine Proteinshakes - mir liegen sie schwer im Magen. Drum bin ich auch so zufrieden mit meiner After-Workout-Kombi aus Grünen und Weißem Smoothie. Ich mag einfach auch gerne natürliche Zutaten - echte Lebensmittel. Bei harten Trainingseinheiten oder auch Wettkämpfen, achte ich darauf, dass ich Blattgrün verwende, dass eiweißreich ist - wie Brennnesseln oder auch Grünkohl. Das ist die erste Versorgung der Muskulatur innerhalb von 30 Minuten nach dem Sport. Die Zeit scheint ein wichtiger Faktor zu sein. Als ich anfing mit Marathon laufen, habe ich den Reload schlichtweg vergessen, weil ich oft nach harter Belastung keinen Hunger verspüre. Ich habe mich dann manchmal, etwa 2 Stunden nach dem Rennen, extrem schlapp gefühlt, mit leichten Kopfschmerzen, die ich sonst so gut wie nie habe. Ergo: Die Nährstoffverluste sollten möglichst schnell wieder ausgeglichen werden. Zum Kokosöl: ich mag einfach lieber das Kokosöl als das Mus - mehr steckt nicht dahinter. Bzgl. Hanf - ich habe im Weißen Smoothie/Lubrikator ein Ei in etwas mit 2 EL geschälten Handsamen ersetzt. Aber auch das ist Geschmacksache. Einfach ausprobieren.
Lieben Gruß, Carla

Ernestine Rauchenbichler

Hallo Ihr Beiden!

Ich kann nur bestätigen, Grüne Smoothies und Sport passen super zusammen. Es belastet nicht den Darm und gibt Energie. Ich nehme mir jetzt immer zum Bergsteigen einen Smoothie mit und bin so schluckweise mit Energie versorgt.

Liebe Grüße

Ernestin

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Da guck an - selbst zum Bergsteigen taugt ein Grüner Smoothie. Toll. Bin total begeistert über diese vielen unterschiedlichen Feedbacks.
Lieben Gruß an Dich, Carla

Claus Deußer

Hallo Carla. Das ist für mich hochinteressant, da ich mich gerade auf den Halbmarathon in Mainz vorbereite. Hast du eine Empfehlung für einen Smoothie vor dem Training ?

Claus

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Hallo Claus,
das passt ja wirklich super. Wenn Du den Smoothie als Wettkampffrühstück trinken willst, empfehle ich Dir meine Mischung aus kohlenhydratreichen Früchten - mein Rezept für Berlin war in etwa: 2 kleine Passionsfrüchte oder 1/2 Maracuja, 1/2 Banane, ein paar Weintrauben, 1 Medjool-Dattel (kannst davon auch mehr nehmen, allerdings sind sie sehr süß) und Blattgrün - gerne Wildkräuter - sowie etwas Wasser. Mein Pre-Workout-Smoothie bestand aus viel Brennnesseln (sehr eiweißhaltig) und Giersch (sehr basisch), Erdbeeren (ich hatte solche Lust darauf - wenn auch noch nicht Saison), Medjool-Datteln, Avocado, Limette und wiederum Weintrauben. Im Training habe ich einfach gemixt, was ich da hatte. Wichtig ist wirklich, dass Du den Smoothie als Starter ausgiebig testest. Ich habe ihn sogar manchmal unmittelbar vor meinem langen Lauf getrunken - was aber "Toilettennot" verursachte. Gegenfrage: Hast Du ein Zeitziel? Drücke Dir auf jeden Fall die Daumen!
Lieben Gruß, Carla

Hallo Carla,

Deine Berichte finde ich beeindruckend präzise.

Ich nehme mir jetzt vor, meine Reaktionen ähnlich genau zu beobachten und festzuhalten.

Vorab kann ich "nur" folgendes beisteuern:

Regelmäßig "trinke" ich einen Grünen Smoothie (ca. 0,3 - 0,4 Liter) als Frühstück etwa eine Stunde vor dem Joggen (10 bis 11 km in einer Stunde). Liegt überhaupt nicht im Magen und reicht als Energieversorgung für mich gut aus.

Zum Krafttraining im Studio (Milon-Zirkel - also nichts "Wildes", ca. eine Stunde) nehme ich schon Mal einen Grünen Smoothie mit, den ich etwas wässriger mache und dann in kleinen Schlucken zwischen den einzelnen Sätzen trinke anstelle von Wasser.

Nach dem Krafttraining habe ich bisher immer Milch mit Eiweißpulver getrunken. Weiße Smoothies habe ich schon probiert, sowohl mit Ei als auch mit Hanfsamen. Schmecken mir sehr lecker (insbesondere, wenn ich die Bilder von glibberigem rohen Ei aus dem Kopf verbannen kann...). Werde sie jetzt als Alternative zum Eiweißpulver probieren.

Liebe Grüße aus Aachen nach Berlin!

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Hallo Joachim,
vielen Dank für Dein Feedback. Haben ja ein ähnliches Tempo. Ich habe es eben schon mal kommentiert - im Training habe ich sogar manchmal den Smoothie direkt vor dem Laufen getrunken - etwa 300 ml. Lag mir absolut NULL auf dem Magen. Er ist durch das Mixen einfach extrem leicht verdaulich - man sagt, dass er innerhalb von 30 Minuten bis einer Stunden verdaut ist. Ja, ja...der allgemeine Ekel vor dem rohen Glibber-Ei...ich musste das als Kind manchmal zur Stärkung trinken. Der Weiße Smoothie hat damit nichts zu tun - ich finde, er ist ein köstliches Dessert, dass die Muskeln und der Gewebeapparat verwöhnt. Einfach top.
Dir liebe Grüße nach Aachen,
Carla

Hallo miteinander,

ich bin jetzt seit fast einem Jahr dabei und auch schon ganz schön "süchtig" nach den grünen Smoothies. Der weiße Smoothie ist wirklich sehr, sehr lekker, man muß nur aufpassen, daß die Eier auch frisch sind. Mit Sport und Smoothie habe ich keine Erfahrung.

Nun noch mal zum Protein, ich persönlich nehme schon seit 1990 Soja-Proteine in Form eines Pulvers, kein genverändertes Soja, sondern biologisch angebautes und verarbeitet. Es hat hilft mir sehr fit zu bleiben und vor allem in diesem vom Frauen befürchteten Zeitraum (Wechseljahre) habe ich KEINE Schwierigkeiten gehabt.

Gruß Waltraud

Hallo Waltraud,

könntest Du mir sagen, welches Proteinpulver Du nimmst? Und wann trinkst Du es immer, morgens? Bin durch Deinen Tipp mit den Wechseljahren drauf gekommen. Vielen Dank!

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Hallo Waltraud,
Deine Grüne-Smoothie-Sucht können wir total gut verstehen. Probiere die Smoothies ruhig auch mal vor oder nach dem Sport aus - wenn Du sportlich aktiv bist. Danke auch für Deine interessanten Ausführungen zum Thema Soja-Protein. Bestimmt für viele Frauen sehr interessant. Könnten rohe Eier hier nicht eine ähnliche Wirkung haben?
Lieben Gruß,
Carla

Vielen Dank für den Tipp Carla! Ich habe den Bericht am Wochenende gelesen. Da ich sehr gerne morgens laufen gehe und dann oft auch länger unterwegs bin, ist es mit dem Frühstücken immer schwierig. Das mit dem Smoothie hat super geklappt. Knapp 1 Std. später bin ich losgejoggt!

Außerdem großes Lob für eure Seite! Ihr habt tolle Rezepte und Tipps! Und es stimmt wirklich:Wenn ich regelmäßig Smoothies trinke, bekomme ich meine Schokoladensucht sehr gut in den Griff: Ich habe überhaupt kein Verlangen mehr danach! Macht weiter so 🙂

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Hallo Leni,
großartig - Du hast es gleich ausprobiert. Freut mich, dass der grüne Starter auch bei Dir funktioniert hat. Danke auch für das schöne Lob zu unserer Seite und unseren Rezepte. Es macht uns allen auch wirklich viel Freude. Ich mag ja Schokolade immer noch sehr gerne - manchmal auch zu sehr. Aber: Direkt nach dem Smoothie kriege ich bestimmt für 3-4 Stunden nichts Ungesundes runter. Lieben Gruß an Dich,
Carla

Mein Sohn (17) und ich teilen uns täglich 2l grüne Smoothies.

Obwohl ich meistens Avocado mit rein tu, bin ich mir immer unsicher, ob das ausreicht vor einer Trainingseinheit.

Ich fahre Rennrad und dann meistens um die 100km oder auch über 200km mit 2000 Höhenmetern und mehr wenn es ein Marathon ist. Ich greife dann immer noch eher zum Getreidebrei am Morgen. Hab Angst, dass ich sonst bei 4-6Std. Radtraining einen Megahungerast bekomme. Ich denke 300ml sind da zu wenig. Und 1l vom Volumen her zu viel. Ich würde mich da über Erfahrungswerte von anderen freuen.

Proteinpulver würde ich nicht nehmen wollen.

Liebe Grüße, Kerstin

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Hallo Kerstin,
das ist natürlich ordentlich, was Du da auf dem Rad trainierst. Kompliment. Ich bin im Radsport weniger erfahren, habe vor Jahren mal Triathon ausprobiert. Ich kenne daher den Fahrrad-Hungerast. Der ist so schlimm, dass man wirklich leidet. 300 ml Grüner Smoothie sind da definitiv zu wenig. Aber wie wäre es, wenn Du mit 500 ml startest und dann unterwegs nochmal nachlegst. Ich kann mich erinnern, dass ich unterwegs oft zu einem Sportler-Riegel greifen musste. Was aber sicher gut funktioniert, ist der Grüne Smoothie als Post-Workout-Drink. Vielleicht ist auch für Dich und Deinen Sohn die Kombination mit einem Weißen Smoothie interessant. Das geht so: ich trinke erst Wasser, dann innerhalb der ersten 30 Minuten nach dem Training den Grünen Smoothie. Wiederum später - mindestens 1 Stunden danach einen Weißen Smoothie und der besteht aus einem rohen Ei, zwei Esslöffeln rohem Kokosöl, einem Esslöffel Mandelmus und einer Mango. Alle Zutaten in den Mixer geben, ca. 45 Sekunden pürieren. Fertig. Damit hast Du dann hochwertiges Protein zur Regeneration der Muskulatur und der Bänder/Sehnen. Ich mag nämlich auch kein Proteinpulver - aber nach harten, langen Trainingseinheiten tut mit ein Weißer Smoothie echt gut. Schmeckt außerdem ziemlich gut!
Viele Grüße, Carla

Liebe Carla,

vielen Dank für den Tipp.

Den weissen Smoothie werde ich auf jeden Fall mit einbauen. Das hört sich richtig gut an.

Für "vorher" muss ich noch ein bisschen experimentieren. Kombiniert mit Riegeln, Feigen und Bananen, welche ich immer unterwegs auf dem Rad dabei habe, werde ich mal 500ml ausprobieren.

Vielleicht mach ich dann mehr Datteln in den Smoothie, das dürfte den Energiewert deutlich erhöhen und mich besser durchhalten lassen.

Lg Kerstin

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

ja, mehr Datteln könnten die Lösung sein, allerdings haben sie sehr viel Fructose. Das muss dann gut durch die Grünanteil stabilisiert werden, damit der Blutzuckerspiegel nicht hochschnellt. Aber wie: das muss man individuell ermitteln. Kohlenhydratreiche Früchte sind sonst Maracuja, Weintrauben, Kaki und natürlich Bananen.

Hallo Carla,

dreimal pro Woche gehe ich zum Indoor-Cycling und ich habe anschließend IMMER Hunger. Regelrechten Heisshunger - auf alles! Um mir meinen Erfolg nicht kaputt zu mscheb, bereite ich mir schon einen Smoothie vor dem Training vor, den ich dann kalt stelle. Und den trinke ich dann mit Genuss. Herrlich erfrischend, mit viel Power - und der Heisshunger ist auch weg?. Alles Liebe

Petra

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Liebe Petra, genial oder?! Das ist noch ein Vorteil vom Grünen Smoothie nach dem Training, den Du anführst - man greift nicht zu extrem zuckrigen Energizern. Ich finde es nur extrem wichtig, dass man zuerst den Elektrolyt-Haushalt mit Wasser ausgleicht. Mir ist es manchmal passiert, dass ich den Smoothie als erste Flüssigkeit nach dem Laufen getrunken habe und dann später wirklich gemerkt habe, dass mir Wasser fehlte, da ich schlichtweg vergessen hatte, ausreichend davon zu trinken.
Viele Grüße, Carla

Hallo Carla, das Wasser wäre ganz bestimmt sogar wichtiger. Aber ich mogel mich ein bisschen damit heraus, dass ich während des Trainings ca 1,5 Liter Wasser trinke. Das schwitzt man natürlich wieder raus. Aber ich hab so meine Probleme mit der Flüssigkeitsaufnahme und bin froh, dass ich mit dem Smoothie wenigstens noch ein bisschen Wasser aufnehme. Insgesamt trinke ich zu wenig, konnte das mit den Smoothies aber schon steigern?

Wanninger,Brigitte

Ich trinke schon seit längerer Zeit fast täglich einen Grünen Smoothie und bin begeistert.Eure Rezepte sind super,vielen Dank dafür.Leider bekomme ich nicht immer alles Zutaten.

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Lieben Dank fürs schöne Rezepte-Feedback. Hast Du auch schon mal Grüne Smoothies direkt nach dem Sport als Refresher getrunken?

Smoothies für Sportler sind ein wichtiges Thema!

Nicht nur für aerobe, sondern auch für anaeroben Sport. Habt ihr schon Erfahrungen gesammelt mit der Kombination klassischer grüner Smoothie & Proteinpulver? Als Post-Workout-Mahlzeit?

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Da gebe ich Dir natürlich total Recht! Zu Deiner Frage: Ich mische meinem Grünen Smoothie kein Proteinpulver unter, weil ich seine leichte Verdaulichkeit nicht beeinträchtigen möchte. Meine Proteinquelle ist stattdessen etwas später - ca. 1 Stunde nach einer harten Trainingseinheit - ein Weißer Smoothie und der besteht u.a. aus rohen Eiern - und liefert damit hochwertigstes Protein mit allen essenziellen Aminosäuren. Ich halte das für eine bombastische Kombination zur Unterstützung der Regeneration. Mein Basis-Rezept für einen Weißen Smoothie geht so: 1 rohes Bio-Ei, 2 Esslöffel rohes Kokosöl, 1 Esslöffel Mandelmus und eine Mango. Alle Zutaten in den Mixer geben und für ca. 45 Sekunden pürieren, so dass eine einheitliche Konsistenz entstanden ist. Wenn Du den Weißen Smoothie ausprobierst, würde mich sehr Dein Feedback dazu interessieren - geschmacklich sowieso, aber auch was die Wirkung angeht.

Viele Grüße, Carla

weisser Smoothie... war mir neu.

Dachte immer, rohes Ei ist eher schwer verdaulich. Aber vielleicht ist das bei gemixten Roheiern besser. Ich werde das Rezept auf jeden Fall probieren.

Und stimmt, mit Proteinpulver (auch mit veganem ohne Süssstoffe) wird der grüne schwerer verdaulich. Ist auch meine Erfahrung.

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Lieber DocMartin,
der Weiße Smoothie ist auch nicht wirklich leicht. Ist dafür aber auch eine kleinere Portion. Plus: Du trinkst/löffest ihn ja deutlich später. Vorher erfolgt der schnelle und leicht Reload des Körpers mit dem Grünen Smoothie.

Ich mische in meinen Smoothie immer 2-3 gehäufte Esslöffel Hanfprotein. Ich komme damit wunderbar klar und empfinde es als sehr gut verdaulich.

Der weiße Smoothie klingt wirklich interessant. Das werde ich auch mal testen. (-:

Lieben Gruß, Stefanie

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Hallo Stefanie, gut, dass Du noch Hanf ansprichst - ich wollte nämlich für den Weißen Smoothie geschälte Hanfsamen als vegane Alternative anbieten, die auch leichter verdaulich ist. Ich bevorzuge allerdings das rohe Ei im Weißen Smoothie. Probiere es mal aus in der Kombi mit einem Grünen Smoothie.
Bin gespannt auf Euer weiteres Feedback.
Viele Grüße, Carla

Hallo Carla,

es gibt ja auch richtiges Hanfprotein-Pulver. Praktisch das Überbleibsel bei der Herstellung von Hanföl. Das Hanfproteinpulver hat einen Proteinanteil von 50% ...sehr beachtlich für ein rein pflanzliches Protein, wie ich finde.

Wenn du magst schicke ich dir gerne mal das Aminosäureprofil zu.

Ich strebe immer eine gute Mischung aus tierischen und pflanzlichen Proteinen an... bin wirklich gespannt auf den weißen Smoothie 🙂

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Liebe Stefanie,
ich habe früher auch ab und an Handpulver für Sportler eingenommen. Für mich ist es geschmacklich etwas schwierig, aber da bin ich auch ziemlich eigen. Das war generell mein Problem mit Eiweiß-Shakes. Wenn es mir nicht schmeckt, wird's schwierig.
Hab einen schönen Tag,
Carla

Manuela Sarau

Leider habe ich noch keine Erfahrung mit Sport und Grünen Smoothies. Bin gespannt was ich erfahren werde. Liebe Grüße Manuela

Carla von GrüneSmoothies.de
Carla von GrüneSmoothies.de

Probiere es einfach mal aus. Ich finde es großartig, ziemlich unmittelbar nach dem Sport einen Grünen Smoothie zu trinken.
Viele Grüße, Carla

Teile diesen Beitrag mit Freunden!