Smoothie kaufen oder besser selber machen?

Aktualisiert von am 29.05.2018
Smoothie kaufen oder doch lieber selber machen?

Mittlerweile kann man fast überall einen Smoothie kaufen, nicht nur in der Smoothie-Bar, sondern nahezu jeder Supermarkt, Discounter oder Bioladen zählt industriell hergestellte Frucht-Smoothies, Grüne Smoothies oder auch Superfood-Smoothies zu seinem Sortiment. Wozu also noch selber mixen, wenn man Smoothies fast überall für ein paar Euro kaufen kann?

Klare Antwort: Fertig-Smoothies sind gar keine richtigen Smoothies! Für uns haben sie mit frisch zubereiteten Smoothies soviel zu tun, wie echter Kartoffelbrei mit der angerührten Variante aus der Tüte. Abgesehen davon würde uns das Selbermachen von Smoothies – vor allem Grüner Smoothies – so sehr fehlen! Nie zuvor haben wir unser Frühstück mit mehr Passion und Liebe zubereitet. Der tägliche Umgang mit frischen Zutaten wie heimischen Früchten, Wildkräutern oder Salaten fasziniert uns immer wieder und hat unseren Zugang zu einer natürlichen Ernährungs- und Lebensweise gestärkt. Es gibt aber mindestens noch 10 Gründe, warum sich das Selbermachen von Smoothies auf jeden Fall lohnt und zwar nicht nur finanziell, sondern auch gesundheitlich.

  1. Fertig-Smoothies sind hocherhitzt und haben deshalb weniger Nährstoffe als frische Smoothies

    Gekaufte Smoothies werden zur Haltbarmachung hocherhitzt. Bei diesem Prozess gehen hitzeempfindliche Nährstoffe verloren. Davon betroffen sind u.a. hitzeempfindliche Enzyme oder die Vitamine B1, B5 oder auch Vitamin C. Die Zubereitung frischer Smoothies mit einem Hochleistungsmixer innerhalb weniger als 1 Minute ist dagegen absolut nährstoffschonend.
  2. Fertig-Smoothies sind keine (basische) Rohkost
    Durch das Erhitzen zwecks Konservierung büßen Fertig-Smoothies nicht nur hitzeempfindliche Nährstoffe ein, sie sind auch nicht mehr roh. Außerdem ist fraglich wie basisch ein industriell hergestellter Smoothie noch ist und somit positive Effekt für mehr Balance im Säure-Basen-Haushalt schaffen kann. Wer also mehr basische Rohkost aus Gemüse und Obst in die tägliche Ernährung integrieren möchte, sollte Smoothies frisch zubereiten und besser selber mixen.
  3. Gekaufte Smoothies bestehen aus Extrakten; frische Smoothies aus der ganzen Frucht.

    Smoothie kaufen? Wir mixen lieber selber und wissen was im Smoothie steckt.

  4. Fertig-Smoothies bestehen aus verarbeiteten Zutaten und nicht aus ganzen Früchten
    So wird z.B. bei der industriellen Herstellung eines fertigen Apfel-Bananen-Orangen-Smoothies auf Apfelpüree, Bananenmark und Orangensaftkonzentrat zurückgegriffen und nicht auf die ganzen Früchten. Das bedeutet, dass die einzelnen Zutaten bereits verarbeitet wurden und damit wiederum an Vitalstoffen verloren haben. Fertige Grüne Smoothies enthalten außerdem oftmals nur Blattgrün-Extrakte wie z.B. Brennnessel-Pulver oder Spinat-Saft und dadurch deutlich weniger an wichtigen Ballaststoffe für die Verdauung. Wir verwenden für unsere Smoothies nach Möglichkeit gerne alles von der Frucht – beim Apfel z.B. nicht nur die Schale, sondern auch das Gehäuse inkl. der Kerne. Denn auch hier sind wichtige Nährstoffe enthalten.
  5. Fertig-Smoothies sind ziemlich teuer, selber machen lohnt sich
    Wer oft und gerne Smoothies trinkt, sollte die Kosten im Auge behalten und evtl. überlegen, ob die frische Zubereitung nicht günstiger ist bzw. auf Dauer die Anschaffung eines guten Mixers refinanziert.
  6. Fertig-Smoothies sind nicht frisch

    Je frischer Obst und Gemüse verzehrt werden, desto größer ist ihr Gehalt an Nährstoffen und ihre Bedeutung für eine gesunde Ernährung. Kein Fertig-Smoothie kann in puncto Frischegrad mit einem selbst gemixten Smoothie aus frischen Zutaten mithalten.
  7. Grüne-Smoothie-Rezepte als PDF

    Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren und dafür gratis die 10 Grüne-Smoothies-Rezepte für Anfänger als ausdruckbare PDF-Datei erhalten.

    Bitte sendet mir entsprechend der Datenschutzerklärung regelmäßig und jederzeit widerruflich Informationen über Küchengeräten, -utensilien, Rezepten und Zubereitungstipps per E-Mail zu.

  8. Fertig-Smoothies können Zusatzstoffe wie Zucker, Aroma- oder Farbstoffe enthalten

    Wenn Du fertige Smoothies im Supermarkt kaufst, achte unbedingt auf die Zutatenliste. Neben Frucht- und/oder Blattgrünanteilen sind oft auch unerwünschte Zutaten wie Zucker, Aroma- oder auch Farbstoffe zugesetzt. Solche Rezepturen haben aus unserer Sicht keinen positiven Mehrwert für eine gesundheitsbewusste Ernährung.
  9. Fertig-Smoothies bestehen oft mehrheitlich aus günstigen Zutaten

    Apfel und Banane sind fast immer in Fertig-Smoothies enthalten, weil sie günstig sind. Selbst wenn auf dem Etikett Maracuja-Ananas-Smoothie steht, rangieren meist als erste Früchte auf der Zutatenliste Banane oder Apfel. Wer es variantenreicher liebt und seinem Körper mehr Abwechslung anbieten möchte, kreiert seine Smoothies besser selber.

    Smoothie kaufen? Das Angebot ist riesig.

    Sieht gesünder aus als es ist: Fertig-Smoothies sind hocherhitzt und haben viele Nährstoffe verloren.

  10. Fertig-Smoothies sind oft in gesundheitsbedenklichen Plastikflaschen abgefüllt und stehen über Wochen oder Monate im Supermarkt-Regal
    Plastikflaschen sind nicht nur eine Belastung für die Umwelt, sie stehen auch in Verdacht, gesundheitsschädigende Stoffe aus dem Kunststoff auf ihren Inhalt und damit auf den Verbraucher zu übertragen. Es ist auch völlig unklar, inwiefern säurehaltige Inhalte in Plastikflaschen – wie z.B. die Fruchtsäure aus Smoothies – chemische Verbindungen verstärkt aus dem Kunststoff lösen und aufnehmen. Insbesondere auch deshalb, weil Fertig-Smoothies über Wochen und Monate in Plastikflaschen abgefüllt im Regal stehen. 
Wir empfehlen Dir daher ausschließlich Smoothies in Glasflaschen zu kaufen. Bei der Zubereitung im Plastikbehälter eines Hochleistungsmixer brauchst Du kein Gesundheitsrisiko zu befürchten, da der Kontakt des Smoothies nicht länger als ca. 1 Minute beträgt.
  11. Fertig-Smoothies ermöglichen keine Kontrolle über die Qualität und Herkunft der Zutaten

    Wenn Du Smoothies frisch zubereitest, kannst Du vom saisonalen Angebot an Früchten und Blattgrün aus heimischen Gefilden am besten profitieren. Jahreszeitlich inspirierte Rezepturen von Smoothie-Herstellern haben wir dagegen bisher nicht gefunden. Außerdem kannst Du die Qualität – vor allem den Reifegrad – Deiner Zutaten kontrollieren. Auch das ist jenseits des Bio-Siegels bei Fertig-Smoothies nicht wirklich möglich.
  12. Fertig-Smoothies können geschmacklich mit frisch zubereiteten Smoothies nicht mithalten.
    Über Geschmack lässt sich eigentlich nicht streiten. Bei Fertig-Smoothies vs. frisch zubereiteten Smoothies aber schon. Denn wenn Du schon einmal in den Genuss eines frisch zubereiteten Smoothies gekommen bist, dann kannst Du bestimmt der Fertig-Variante nicht viel abgewinnen. Insbesondere Grüne Smoothies aus dem Supermarkt sind bei uns mit einem wässrigen “Heu-Geschmack” als untrinkbar durchgefallen. Unbedingt ausprobieren und selber schmecken!
Frisch zubereitete Smoothie aus frischem Obst und Gemüse.

Kann kein gekaufter Smoothie ersetzen: Die Freude am Zubereiten frischer Smoothies.

Fazit: Smoothie besser selber machen als Smoothie kaufen! Schmeckt besser und ist auf jeden Fall gesünder.

Selbst zubereitete Smoothies – vor allem Grüne Smoothies – sind hochkonzentriert an wichtigen Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralien, Enzymen, Antioxidantien und Ballaststoffen. Für uns lässt sich damit auf eine einfache Art und Weise die Ernährung bewusster und auch gesünder gestalten. Wir erhöhen damit nicht nur unseren täglichen Rohkostanteil, sondern sorgen auch für mehr Gleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt. Denn frisch zubereitete Smoothies sind roh und äußerst basisch.
Fertig-Smoothies büßen dagegen durch den industriellen Herstellungsprozess jede Menge an Vitalstoffen ein und können in puncto Rohkost und wertvoller Basenlieferant mit frischen Smoothie überhaupt nicht mithalten. Vor allem Fertig-Smoothies, denen extra Zucker zugesetzt ist, gehören für uns eher in die Kategorie von Süßigkeiten als zu einer bewussten, gesundheitsorientierten Ernährung. Darüber hinaus konnte uns vor allem kein gekaufter Grüner Smoothie überzeugen. Daher unsere Maxime: Besser selber mixen als Smoothie kaufen!

Grüne-Smoothie-Rezepte als PDF

Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren und dafür gratis die 10 Grüne-Smoothies-Rezepte für Anfänger als ausdruckbare PDF-Datei erhalten.

Bitte sendet mir entsprechend der Datenschutzerklärung regelmäßig und jederzeit widerruflich Informationen über Küchengeräten, -utensilien, Rezepten und Zubereitungstipps per E-Mail zu.

Carla von GrüneSmoothies.de

Auf den ersten Schluck verliebt. Das war 2010. Da mixte mir eine Freundin meinen ersten Grünen Smoothie. Seitdem sind Grüne Smoothies mein absolutes Lieblingsfrühstück. Schnellstens zubereitet starte ich leckerst und wohlst genährt in den Tag. Soviel Superlativ am Morgen tut bis zum Abend gut. Der schöne Nebeneffekt: Ohne Verzicht oder Ernährungsdogma reguliert der Grüne Smoothie wie von selbst die Beziehung zu meinen Genussfreunden Kaffee, Schoko&Co.

Carla gibt Workshops für Einsteiger und ist u.a. zuständig für Social Media und Kommunikation.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Ich wuerde mich sehr freuen , Rezepte zu bekommen

Carla von GrüneSmoothies.de

Wie wäre es mit unseren Top 10 Rezepten für Anfänger? Guck mal hier: https://gruenesmoothies.de/blog.php/gruene-smoothies-rezepte-fuer-anfaenger/

Detox Kur - in 7 Tagen entgiften mit Grünen Smoothies